6 Pflanzen, die wie Paradiesvögel aussehen (mit Bildern)

Schöne Blütentrauben von Paradiesvögeln werden oft in Blumensträußen verwendet, aber die Pflanzen können auch drinnen angebaut werden.

Es hat schöne Blumen, die Vögeln ähneln, aber es wird hauptsächlich wegen seines Laubs zu Hause angebaut.

Um Ihrem Garten und Haus jedoch einen Hauch von tropischem Flair zu verleihen, sollten Sie erwägen, Ihrer Sammlung einige Pflanzen hinzuzufügen, die dem Paradiesvogel ähneln.

Bird of Paradise (Strelitzia) variieren stark im Aussehen. Je nach Sorte können auch Höhe und Farbe der Blüten unterschiedlich sein.

Es gibt fünf am häufigsten vorkommende Sorten, die alle aus Südafrika stammen und zur Familie der Strelitzien gehören. Wenn Sie mehr über diese fünf Arten erfahren möchten, Schauen Sie sich diesen Artikel an.

Hier ist eine Liste von Pflanzen, die wie Paradiesvögel aussehen, aber unterschiedliche Arten sind:

1. Palme des Reisenden (Ravenala madagascariensis)

Zur Familie der Strelitziaceae gehört die Art Ravenala madagascariensis, auch „Reisende Palme“ genannt.

Obwohl es das Aussehen einer Palme hat, ist es eine Kreuzung aus einer Bananenstaude und einer Palme.

es ist verwandt mit dem Paradiesvogel, und sein Name kommt von der Tatsache, dass sich Regenwasser auf seinen Blättern sammelt und zu seiner Basis herunterläuft, wo Reisende es trinken können. Jeder kann einen Viertelliter Wasser aufnehmen.

Große Blätter, die sich zu einer Fächer- oder Pfauenform entfalten, charakterisieren das unverwechselbare Erscheinungsbild dieser nur auf Madagaskar vorkommenden Pflanze.

Es lässt Sie an ferne und tropische Orte denken, wenn es in der Nähe ist.

Der Wanderbaum wird häufig im Landschaftsbau verwendet und ist eine ausgezeichnete Pflanze für eine rauere Umgebung.

Es ist eine Pflanze mit einer starken Präsenz, die nicht unbemerkt bleiben wird.

Technische Eigenschaften

Trotz ihres skulpturalen Aussehens ist die Traveler’s Palm halbholzig. Seine riesigen, bananenartigen Blätter sind in Gärten beliebt.

Aneinandergereiht können sie einen eleganten und einzigartigen dunkelgrünen Fächer bilden.

Die Blüten wachsen in 8–20 Büscheln aufrechter, langer Blütenstände. Jede von ihnen (was wir die Blume nennen) enthält 4 bis 8 Blüten, die durch ein längliches, schnabelförmiges Deckblatt geschützt sind.

Die Blüten bestehen aus drei freien und gleichen äußeren Tepalen und drei verschweißten, ungleichen inneren Tepalen, von denen eines um den Griffel herum angeordnet ist.

Die Früchte sind verlängerte Kapseln mit drei offenen Ventilen, um die blauen Samen im Inneren freizulegen.

Wissenschaftlicher Name Ravenala madagascariensis
Andere Namen Baum des Reisenden, Palme des Reisenden
Herkunft Madagaskar, Afrika
Größe Von 30-50 Fuß (9-15 Meter) hoch
Lebenszyklus Staude
Blüte Herbst
Klima Tropisch
USDA-Zonen 10 bis 11

Wo und wie wachsen?

Die beste Zeit, um eine Wanderpalme zu pflanzen, ist im Spätwinter. Wenn die Blüten im Herbst vollständig geöffnet sind, beginnt die Blüte. Für bestes Wachstum muss es in der Sonne stehen.

Siehe auch  Ist Albo Syngonium Variegation stabil?

Die Palme des Reisenden muss in Erde gepflanzt werden, die mit organischem Material angereichert wurde und reich an Nährstoffen ist.

Denken Sie daran, dass die Entwässerung sorgfältig durchgeführt werden muss: Lassen Sie die Pflanze nicht austrocknen, aber ertränken Sie sie auch nicht. Sie müssen diese Pflanze also problemlos zweimal pro Woche gießen!

2. Kahili-Ingwer (Hedychium gardnerianum)

Kahili Ginger AKA Ingwerlilie bevorzugt das feuchte Klima Sri Lankas und Ostindiens als Heimatbasis.

Es wurde hauptsächlich als Dekoration hergestellt, sowohl wegen seiner Blätter als auch wegen seiner Blüten (weiß, groß und duftend).

Die Ingwerlilie ist eine Staude mit leuchtend grünen Blättern, die dem Paradiesvogel ähnelt.

Große weiße Blüten und ein unverwechselbarer Duft machen diese Pflanze zu etwas Besonderem.

Sein Stamm, der aus Knollen am Rhizom wächst, kann eine Höhe von 6-7 Fuß erreichen.

Die Blattspreiten haben die Form einer linear-lanzettlich und haben eine Länge von 12 bis 20 Zoll, während ihre Breite bis zu 1 bis 2 Zoll erreichen kann.

Aufgrund der dichten Behaarung ist die Oberseite des Blattes grünlich oder tief smaragdgrün, die Unterseite jedoch grau.

Die Blütenstände der Blüten haben die Form langer Ähren und sind zwischen 8 und 10 Zoll lang.

Der Querschnitt der Knospe beträgt 2,5 Zoll. Die Blütenblätter sind entweder leuchtend rot oder purpurrot gefärbt.

Der Duft der Blumen ist stark und angenehm. Die Blüte beginnt im Spätsommer und dauert bis etwa Mitte Herbst.

  • Wissenschaftlicher Name: Hedychium gardnerianum
  • Familie: Zingiberarceae
  • Morphologische Merkmale: Es ist ein aufrechtes, blühendes und aromatisches Kraut. Es ist ein bis 8 Fuß hoch, mit großen weißen Blüten, sehr duftend. Seine Blätter und Stängel sind einfach und die Samen haben eine ovale Form und eine rötliche Farbe.
  • Herkunft: Vom Himalaya bis nach China und Madagaskar.
  • Natürliches Vorkommen: Feuchtgebiete und Unterwuchs im Atlantischen Regenwald.
  • USDA Winterhärtezonen: 8-10

3. Bananenpflanze

Eines der auffälligsten Dinge an einem Bananenbaum (Musa spp) sind seine großen, paddelförmigen Blätter, die den Baum so aussehen lassen, als ob er in eine warme, üppige tropische Umgebung gehört.

Bird of Paradise-Pflanzen haben Blätter, die denen der Bananenpflanze auffallend ähnlich sind. Große Blätter mit dicken Blattstielen ersetzen die Stängel.

Der Wind reißt die Halme des Bananenblattes und spaltet sie in Stücke, die ein Vielfaches der Breite der Halme sind.

Siehe auch  Die Rudbeckia Fulgida Var. Sullivantii 'Goldsturm' (Goldsturm Black-Eyed Susan) Full Care Guide

Bananenbäume sind eine beliebte Wahl für Landschaftsgärtner, da sie schnell wachsen und in den warmen Monaten als auffällige Akzentpflanze dienen können.

Außerdem findet man ähnlich große Blätter an Pflanzen, die eng mit Bananen verwandt sind.

Eine Banane aus der Familie der Muscaceae wird als Abessinier-Banane bezeichnet, deren Blätter der typischen Banane der Musa-Gattung ähneln (Ensete ventricosa).

Die Blätter der abessinischen Banane sind jedoch tendenziell steifer und werden schräg nach oben gehalten, während die Blätter des üblichen Bananenbogens oben am Stamm herunterhängen.

Außerdem sind die obersten Zweige des Stammes mit Rosettenkronen aus Blättern bedeckt. Eine violette Sorte mit abessinischen Bananenblättern heißt Maurelii.

4. Canna oder Canna-Lilie

Es ist das einzige Mitglied der Familie Cannaceae. Die Gattung umfasst 50 rhizomartige Stauden, die in der Karibik und im tropischen Amerika beheimatet sind und sich weltweit eingebürgert haben.

Der Canna wachsen schöne, üppige Blätter aus einer fleischigen Wurzel, die im Frühling wie die einer Bananenstaude oder eines Paradiesvogels aussieht.

Lange und breite (12-30 Zoll) scheidenartige Blätter, grün oder violett und manchmal gestreift, werden vom Blattstiel getragen, der den Stängel bedeckt.

Je nach Art variiert es zwischen 2 und 16 Fuß in der Höhe. Einige Gärtner bevorzugen sie gegenüber Blumen.

Von Juli bis Oktober schmücken eine Vielzahl von bunten Blumen, darunter gelb, rot, orange, rosa und weiß, und zweifarbig oder rot gesprenkelt, die Stängel.

Sie produzieren am Ende der Saison runde, dornige Früchte, die Rizinusschoten ähneln.

Trotz ihres tropischen Ursprungs hält die Canna jedoch Temperaturen von 20 bis 20 °C stand (das Laub wird bei 32 °F zerstört).

Um es an den richtigen Ort zu stellen, müssen Sie daran denken, dass es Wärme und Feuchtigkeit bevorzugt. Ansonsten gibt es nicht viele Anforderungen.

Die Canna verleiht Blumenbeeten und Teichbepflanzungen mit ihren farbenfrohen Blüten und üppigem Blattwerk einen Hauch von Orient.

Die höchsten Sorten sehen am besten im Hintergrund einer Gruppe von Stauden, mit rotem Salbei, Amaranth oder Kosmos oder in einer kleinen Gruppe auf einem Rasen aus.

Für tropische Szenen funktioniert es besonders gut mit Bambus und Bananen.

Zwergsorten mit weniger als 2 Fuß sind ideal für Töpfe, Balkone oder Terrassen.

5. Falscher Paradiesvogel (Heliconia rostrata)

Es gibt fast hundert immergrüne, rhizombildende mehrjährige Arten in der Gattung Heliconia, die zur Familie der Heliconiacea gehört.

Tropische Wälder in Mittel- und Lateinamerika und im westlichen Pazifik sind ihr natürlicher Lebensraum.

Neben ihrem exotischen Aussehen sind sie für ihr schnelles Wachstum und ihre enorme Entwicklung (3 bis 16 Fuß) bekannt.

Siehe auch  4 Ursachen für langbeinige wandernde Juden (und wie man sie behebt)

Zusätzlich zu ihrem langen Blattstiel haben sie spachtelförmige Blätter, die lang, breit, ledrig und in einem lebhaften Grünton sind.

Sie sehen aus wie die Blätter von Bananenstauden, mit denen die Heliconia botanisch verwandt sind.

Die Blüte findet das ganze Jahr über statt, mit Ruhephasen dazwischen. Sie hat lange, aufrechte oder herabhängende endständige Blütenstände wie Strelitzia (Paradiesvögel).

Die Blütenrispen haben leuchtend gefärbte Hochblätter, die Floristen sehr schätzen, weil sie in Blumensträußen lange halten.

Je nach Art können die Hochblätter in einer Spirale oder zwei gegenüberliegenden Reihen stehen. Ovale und harte Samen befinden sich in den fleischigen bläulichen Kapseln, die von befruchteten Blüten gebildet werden.

Der tropische Ursprung von Heliconia erklärt seinen Bedarf an Licht, Wärme und Feuchtigkeit. Sie werden also in Töpfen wie Zimmerpflanzen, Gewächshauspflanzen oder Balkonpflanzen angebaut.

6. Caesalpinia (Paradiesvogel)

Die Caesalpinia oder Gillies ‚Caesalpinia wird manchmal als „Paradiesvogel“ bezeichnet.

Allerdings hat es nichts mit der Strelitzia reginae zu tun, die ihren Namen von Blumen hat, die wie der Kopf eines bunten Vogels aussehen.

Wie der Name schon sagt, hat dieser Vogel jedoch feine Federn in einem arabesken Muster und sein Aussehen erinnert ein wenig an den Paradiesvogel.

Caesalpinia ist eine große Gattung mit über 70 Arten von Bäumen, Sträuchern und Lianen, die in tropischen und subtropischen Regionen leben.

Diese Fabaceae, in der Unterfamilie Caesalpiniaceae, sind in heißen und feuchten Klimazonen meist immergrün, aber einige verlieren ihre Blätter während der Trockenzeit.

Dadurch verfärben sich Bäume und Sträucher bei uns im Winter.

Caesalpinia gilliesii, ein Strauch mit gelben und roten Blüten, der in Uruguay und Argentinien beheimatet ist, ist die robusteste Form und kommt häufig in mediterranen Gärten vor.

Sie ist nur 6 bis 10 Fuß hoch, mit einem kurzen Stamm und feinen Ästen, die sich harmonisch an der Spitze ausbreiten.

Sein abwechselndes, grün-graues Laub, das 6 bis 8 Zoll lang ist, ist doppelt gefiedert: Jedes Paar Ohrmuscheln hat 6 bis 10 Paar Blättchen, die bei Einsetzen des kalten Wetters fallen.

Von Juni bis August bilden sich an den Triebspitzen sehr exotisch wirkende pyramidenförmige Trauben.

Ein scharlachrotes Bouquet aus zehn Staubblättern, die einen feinen Stempel umgeben, erhebt sich wie ein Feuerwerk aus der Blütenkrone.

Diese Blumen sind attraktiv für tropische Kolibris, Schmetterlinge und Bienen.

Einige der Blüten des Bündels produzieren flache, beige, flauschige Schoten mit einer Länge von 2 bis 3 Zoll.

Sie öffnen sich nicht, wenn sie reif sind, und haben flache, verkehrt eiförmige braune Samen. Die Gerbstoffe in den grünen Schoten und Samen verursachen starkes Erbrechen.

Die Amazonas-Indianer verwenden Caesalpinia gilliesii und C. pulcherrima zur Behandlung von Fieber, Husten, Wunden und wegen ihrer abortiven Eigenschaften.