8 Möglichkeiten, den Monstera-Transplantationsschock zu reduzieren

Egal, ob Sie eine große, kräftige Monstera deliciosa oder die zartere, nachlaufende Monstera adansonii tragen, die Zeit wird kommen, in der Sie umtopfen müssen.

Diese tropischen Wunder wachsen im Innenbereich prächtig und überflügeln schnell ihre ursprünglichen Gärtnertöpfe.

Nur bei Bedarf umtopfen, um den Stress für Ihre Monstera zu minimieren, vorzugsweise während der Vegetationsperiode. Gehen Sie vorsichtig vor, um eine Beschädigung der Wurzeln zu vermeiden. Achten Sie nach dem Umpflanzen auf Ihren Wasserstand und ziehen Sie für beste Ergebnisse einen Wurzelwachstumsförderer in Betracht.

Das Umtopfen einer Pflanze ist stressig. Schauen wir uns also an, wie wir diesen Stress bewältigen und einen Transplantationsschock verhindern können.

Was ist ein Transplantationsschock?

Anzeichen eines Monstera-Transplantationsschocks
Anzeichen eines Monstera-Transplantationsschocks

Der Transplantationsschock ist ein dramatischer, aber vorübergehender Zustand, der Monstera-Pflanzen unmittelbar nach dem Umtopfen betreffen kann.

Die Wurzeln keiner Pflanze genießen es, aus dem Komfort ihres Wachstumsmediums entfernt zu werden. Infolgedessen reagieren sie schlecht auf die Handhabung, werden gestresst und können ihre Aufgabe nicht erfüllen.

Unabhängig davon, wie zäh sie erscheinen, macht die heikle Arbeit, Wasser und Nährstoffe aus den Böden um sie herum aufzunehmen, sie anfällig.

Wenn die Wurzeln gestresst sind, funktionieren sie nicht mehr optimal. Daher wird es einige Zeit dauern, bis sie sich erholt und das Wasser und die Nährstoffe aufgenommen haben, die Ihre Monstera zum Gedeihen benötigt.

Infolgedessen ähnelt der Transplantationsschock einer Dehydration. Es manifestiert sich hauptsächlich als schlaffe Blätter, die Ihrer Pflanze ein schlaffes, vergilbendes, unterbewässertes Aussehen verleihen. Dennoch kann es auch langsames Wachstum und Krankheiten verursachen.

Wie man einen Transplantationsschock verhindert

Wissen, wann man transplantiert

Lassen Sie Ihre Monstera vor dem Umtopfen wurzelgebunden werden
Lassen Sie Ihre Monstera vor dem Umtopfen wurzelgebunden werden

Monstera ist ein Aronstab. Diese wagemutigen Kletterer können in engen Ecken und Winkeln in Regenwaldböden und sogar in Baumkronen in freier Wildbahn gefunden werden. Wenn nichts anderes verfügbar ist, werden sie in einer Handvoll bröckelnder Laubstreu Wurzeln schlagen.

Große, geräumige Töpfe sind für Ihre Indoor-Monstera nicht notwendig. Lassen Sie stattdessen Ihre Monstera wurzelgebunden werden, bevor Sie sie umtopfen.

Jüngere Pflanzen sollten einmal im Jahr getopft werden, um das Wachstum zu fördern, aber größere Exemplare können je nach Topfgröße bis zu zwei oder drei Jahre belassen werden.

Wenn Ihre Monstera unter den nachteiligen Auswirkungen von Überwässerung leidet, sollten Sie sie vielleicht umtopfen. Durchnässte, pilzbefallene Erde sollte durch ein neues, gut entwässerndes Medium ersetzt werden.

Wenn Ihre Monstera unter Überwässerung leidet, hilft Ihnen diese Schritt-für-Schritt-Anleitung dabei, die Pflanze zu retten.

Versuchen Sie, Wurzeln nicht zu stören

Die Wurzeln Ihrer Monstera sind ihre Hauptnahrungsquelle. Während die Blätter die Show stehlen, liefern die Wurzeln das Wasser und die Nährstoffe, die die Blätter benötigen, damit sich Ihre Pflanze selbst ernähren kann.

Siehe auch  Der Herbstmond-Vollmond-Ahorn (Acer Shirasawanum 'Autumn Moon') Pflegeanleitung

Ihre Monstera wird Schwierigkeiten haben, die Nährstoffe, die sie benötigt, aus dem Wachstumsmedium zu bekommen, wenn die Wurzeln beschädigt sind. Leider öffnet dies auch die Tür für Infektionen und Fäulnis.

Dies gilt doppelt, wenn Sie die neuen Töpfe als Mittel gegen Überwässerung oder Krankheiten verwenden.

Gehen Sie nicht zu grob mit Ihren Wurzeln um. Wurzelmassen vorsichtig aufbrechen. Wenn das Wachstumsmedium erschöpft ist, erwägen Sie, das Wurzelsystem in ein Wasserbecken zu stellen. Dadurch wird verhindert, dass die Wurzeln unter ihrem eigenen Gewicht brechen.

Achten Sie beim Lösen der Wurzeln darauf, sich nicht mitreißen zu lassen. Wenn Wasser durch die Wurzelmasse fließen kann, wird es funktionieren. Sie müssen also möglicherweise nicht einmal die Wurzeln überhaupt lösen.

Nehmen Sie so viele Wurzeln wie möglich

Die Wurzeln Ihrer Monstera sind ihre Hauptnahrungsquelle. Während die Blätter die Show stehlen, liefern die Wurzeln das Wasser und die Nährstoffe, die die Blätter benötigen, damit sich Ihre Pflanze selbst ernähren kann.

Ihre Monstera wird Schwierigkeiten haben, die Nährstoffe, die sie benötigt, aus dem Wachstumsmedium zu bekommen, wenn die Wurzeln beschädigt sind. Leider öffnet dies auch die Tür für Infektionen und Fäulnis.

Dies gilt doppelt, wenn Sie die neuen Töpfe als Mittel gegen Überwässerung oder Krankheiten verwenden.

Gehen Sie nicht zu grob mit Ihren Wurzeln um. Wurzelmassen vorsichtig aufbrechen. Wenn das Wachstumsmedium erschöpft ist, erwägen Sie, das Wurzelsystem in ein Wasserbecken zu stellen. Dadurch wird verhindert, dass die Wurzeln unter ihrem eigenen Gewicht brechen.

Achten Sie beim Lösen der Wurzeln darauf, sich nicht mitreißen zu lassen. Wenn Wasser durch die Wurzelmasse fließen kann, wird es funktionieren. Möglicherweise müssen Sie die Wurzeln überhaupt nicht lösen.

Entfernen Sie die toten Teile der Pflanze

Das Umtopfen ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um einen Gesundheitscheck bei Ihrer Monstera durchzuführen. Wir inspizieren unsere Zimmerpflanzen nicht sehr oft von der Wurzel bis zur Spitze. Außerdem ist das Umtopfen eine perfekte Gelegenheit, alte Blätter und Stängel zurückzuschneiden.

Verwenden Sie eine sterilisierte Schere oder eine Schere, um braune Blätter und trockene, knackige Stängel zu entfernen. Ich beginne lieber unten und arbeite mich nach oben, besonders bei nachlaufenden Monstera wie der Monstera adansonii.

Siehe auch  The Paeonia (Intersection Hybrid) X 'Going Bananas' (Going Bananas Itoh Peony) Full Care Guide

Abgestorbene und absterbende Blätter und abgenutzte Stängel fallen auf, wenn sie an Spalieren und Stangen neu positioniert werden, wodurch sie leicht zu identifizieren und zu entfernen sind.

Transplantieren Sie nicht während der Ruhephase

Sie gedeihen in den Tropen, wo die Temperaturen konstant hoch sind. Dies ist die Tageszeit, in der sie am stärksten sind. Die beste Zeit, um eine wurzelgebundene Monstera umzutopfen, ist Frühling und Sommer.

Tropische Pflanzen gehen in den Wintermonaten in den Winterschlaf. Infolgedessen verlangsamt sich das Wachstum und reagiert weniger auf Veränderungen.

Eine überwinternde Pflanze will nicht umgesiedelt werden wie ein schlafender Mensch nicht zwangsweise umgesiedelt werden will.

Wenn Sie Ihre ruhende, wurzelgebundene Monstera für ein paar Monate in einem engen Topf lassen, wird sie überhaupt nicht leiden. Warten Sie, bis das Wetter im Frühling wärmer wird, und Ihre Chancen auf einen Transplantationsschock werden erheblich reduziert.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen wir dazu nicht in der Lage sind. Manchmal müssen Sie sofortige Maßnahmen ergreifen, wie z. B. das Umtopfen mit faulen Wurzeln. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie frische neue Erde und einen neuen Topf verwenden oder den alten Topf desinfizieren.

Schneiden Sie die faulen Wurzeln vor dem Umpflanzen ab
Schneiden Sie die faulen Wurzeln vor dem Umpflanzen ab

Nutzen Sie die wärmste Zeit des Tages, wenn Sie Pflanzen umtopfen, um Wurzelfäule zu behandeln. Als Teil Ihrer Behandlung sollten Sie es vermeiden, die Wurzeln Ihrer Monstera kalter Luft auszusetzen.

Wenn Wurzeln entfernt werden, schneiden Sie den oberen Teil der Pflanze ab

Auch wenn es nicht ideal ist, ist es manchmal notwendig, Wurzeln zu entfernen. Zum Beispiel führt das Umtopfen zur Behandlung von Fäulnis unweigerlich zu Wurzelverlust. Das Entfernen fauler Wurzeln verhindert die Ausbreitung von Infektionen, entfernt aber oft auch gesunde Wurzeln.

Wenn Sie neues Wachstum an der Spitze Ihrer Monstera abknipsen, wird sie Zeit zum Heilen haben. Infolgedessen wird Ihre Pflanze ihre Energie in die Wiederherstellung ihrer Wurzeln stecken, anstatt neue Blätter zu produzieren.

Dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um einige Extras zur Hand zu haben, da Monstera leicht aus Stecklingen wächst, also nutzen Sie dies!

Ein neuer Steckling von einer beschädigten Pflanze kann beim Umtopfen besser abschneiden als eine Pflanze mit beschädigten Wurzeln.

Machen Sie einen Schnitt am Knoten Ihrer Monstera unterhalb einer Blattgruppe. Dies ist der Punkt, an dem Ihre Monstera sowohl Blätter als auch Luftwurzeln produziert.

Wo kann man Monstera schneiden?
Monstera im Wasser schneiden

Sobald Sie sie in einen Behälter mit Wasser gestellt und mit ausreichend Licht versorgt haben, haben Sie im Handumdrehen eine neue Pflanze.

Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege von Fledermausgesicht Cuphea (Cuphea Llavea).

Wenden Sie einen Wurzelwachstumsförderer an

Sie können Ihrer Monstera beim Umtopfen helfen, indem Sie ihr den richtigen Nährstoffschub geben.

Ein Wurzelwachstumsförderer enthält Hormone, die die Bildung neuer Wurzeln fördern, sowie Nährstoffe, die Ihrer Pflanze helfen, sich an ihre neue Umgebung anzupassen. (Schauen Sie sich die Preise bei Amazon an hier)

Andererseits kann die Verwendung von zu viel Dünger die bereits geschädigten Wurzeln Ihrer Monstera verbrennen und die Wahrscheinlichkeit eines Transplantationsschocks erhöhen.

Daher empfehle ich, den Dünger mit der halben Stärke der Packungsanweisung zu verdünnen.

Vor und nach dem Umpflanzen vorsichtig wässern

Wurzelgebundene Monsteras profitieren erheblich von einem gründlichen Einweichen vor dem Umtopfen. Im Allgemeinen sind nasse Böden einfacher zu bearbeiten, da die Wurzeln weniger spröde sind und in trockenen Böden eher brechen.

Tränken Sie Ihr neues Wachstumsmedium, sobald Sie Ihre Pflanzen umgepflanzt haben. Dies beginnt mit der Freisetzung von Nährstoffen aus Ihrer Mischung und ermöglicht Ihrer neu eingetopften Monstera, sich an ihre neue Umgebung anzupassen.

Wenn Sie es gründlich gegossen haben, lassen Sie es am besten vollständig trocknen, bevor Sie es erneut gießen. Durchnässte Böden sind schlecht für Aroiden aller Art, aber Monstera macht sich darin nicht gut.

Frisch verpflanzte Wurzeln sind besonders anfällig für Pilzinfektionen. Wurzeln können selbst mit der vorsichtigsten Hand beschädigt werden. Sie können Pilzbefall verhindern, indem Sie die Mischung vollständig trocknen lassen.

In vielen Fällen ähneln die Symptome eines Transplantationsschocks denen einer Unterbewässerung. Die charakteristischen Blätter Ihrer Monstera beginnen zu welken, wenn die Wurzeln unter Stress stehen.

Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Ihre arme Pflanze einzuweichen. All dies führt zu Wurzelfäule, selbst bei ansonsten gesunden Pflanzen.

Behalten Sie transplantierte Monstera im Auge

Selbst wenn Sie alle Vorsichtsmaßnahmen treffen, zeigt Ihre neu transplantierte Monstera wahrscheinlich Anzeichen von Stress. Das Welken ist das offensichtlichste Symptom.

Darüber hinaus wurden die Wurzeln Ihrer Monstera beschädigt, und dies ist der beste Weg, um festzustellen, ob sie bei guter Gesundheit ist.

Es wird nicht lange dauern, bis Sie beginnen, Fortschritte zu sehen, wenn Sie vorsichtig sind. In ein oder zwei Wochen sollte sich Ihr Monstera vollständig erholt haben.

Tropische Superstars erholen sich schnell mit der richtigen Pflege. Sie sollten sich wieder an der Schönheit der Blätter erfreuen können, wenn sie zu ihrem früheren Glanz zurückkehren.