Sukkulenten sind als Zimmerpflanzen sehr beliebt und wegen ihres einzigartigen Aussehens und ihrer Winterhärte bekannt.

Auf der ganzen Welt gibt es mehr als 10.000 Sukkulentenarten in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen.

Sie sind faszinierend zu studieren und haben viele Fragen, die sie umgeben.

Einige der häufigsten Fragen beziehen sich auf ihr Aussehen, ihre Fähigkeit, Wasserreserven zu speichern, und ihre Blüten.

Blühende, samenproduzierende Pflanzen werden Angiospermen genannt, was die Frage aufwirft, sind Sukkulenten Angiospermen?

Ist eine Sukkulente ein Angiosperm?

Die Mehrheit der Sukkulenten sind Angiospermen, aber die wahre Antwort darauf, ob eine Sukkulente eine Angiosperme ist oder nicht, ist sowohl Ja als auch Nein, denn während die meisten Sukkulenten Angiospermen sind, sind es einige nicht.

Angiosperm bezieht sich auf Pflanzen, die Samen in ihren Früchten tragen, und viele Sukkulenten haben Blüten und produzieren Samen, aber nicht alle.

Lassen Sie uns etwas tiefer eintauchen, indem wir die Definitionen von Sukkulenten und Angiospermen untersuchen.

Was ist eine Sukkulente?

Eine blühende Sukkulente

Das Wort Sukkulente kommt vom Wort Sucus, ein lateinisches Wort, das voller Saft oder Saft bedeutet.

Sukkulenten sind Pflanzen mit fleischigen, dicken Blättern, die Flüssigkeit, Saft oder Saft enthalten.

Dadurch können sie Wasser speichern und Feuchtigkeit speichern.

Menschen beschreiben Sukkulenten oft als trockenheitsresistent, da ihre Reservoirs es ihnen ermöglichen, Wasser zu speichern, wenn sie es bekommen, und es später zu verwenden, wenn sie es brauchen.

Während wir Sukkulenten oft in erster Linie als Wüstenpflanzen betrachten, gedeihen sie in vielen Umgebungen weltweit.

Sie sind als Zimmerpflanzen für Zuhause oder das Büro beliebt, da sie nicht schwer zu pflegen sind.

Sie erfordern sehr seltenes Gießen und wenig oder gar kein Beschneiden, was sie wartungsarm macht und verzeiht, wenn sie nicht regelmäßig gepflegt werden.

Sukkulenten gibt es in einer so großen Vielfalt an Formen, Farben und Größen, dass es einfach ist, eine zu finden, die zu jedem Dekor und Stil passt und in jeden Raum passt.

Unter idealen Bedingungen gedeihen sie auch in Freilandgärten gut.

Da sie trockenere Erde bevorzugen und nicht häufig gegossen werden müssen, ziehen sie nicht so viele Schädlinge an wie ihre durstigen Artgenossen, die immer feuchte Erde bevorzugen.

Ihre dicken, zähen und wachsartigen Blätter schrecken Schädlinge ab, da sie für sie viel schwieriger zu durchkauen sind als die dünnen Blätter vieler anderer Gartenpflanzen.

Was ist ein Angiosperm?

Das Wort Angiosperm kommt von zwei griechischen Ursprungswörtern, angeion, was Gefäß bedeutet, und sperma, was Samen bedeutet.

Es wird verwendet, um Pflanzen zu beschreiben, die Samen in ihren Früchten tragen.

Etwa 80 Prozent aller lebenden Grünpflanzen sind Bedecktsamer, insgesamt etwa 300.000 Pflanzenarten.

Sie sind Gefäßpflanzen, was bedeutet, dass sie Pflanzengewebe, Gefäße oder Venen haben, die Nährstoffe, Saft und Wasser in diesen Blütenpflanzen transportieren.

Die Eier von Angiospermen-Pflanzen werden geschützt, befruchtet und entwickeln sich zu Samen in Eierstöcken, die in den Blüten der Pflanze zu finden sind.

Die anderen 20 Prozent der Pflanzen sind nicht blühende oder Gymnospermen-Pflanzen.

Gymnospermen sind anders, weil ihre Samen exponiert oder nackt sind und nicht in einem Gefäß geschützt sind.

Einige gängige Beispiele für Angiospermenpflanzen sind Gräser, Bäume, Sträucher, Gemüse, Getreide, Früchte und Blumen.

Fast alle Pflanzen, die Menschen heute essen, sind Angiospermen-Pflanzen.

Alle Angiospermen produzieren Blüten und alle Angiospermen produzieren Samen, die in den Früchten geschützt sind.

Blühende Pflanzen oder Angiospermen sind langlebig und können in vielfältigeren Lebensräumen gedeihen als Gymnospermen-Pflanzen.

Sie reifen auch schneller und produzieren viel mehr Samen.

Warum einige Sukkulenten Angiospermen sind und andere nicht

Sukkulenten haben fleischige Blätter, die Feuchtigkeit speichern, die die Pflanzen später verwenden können.

Angiospermen haben Blüten und ihre Samen sind in ihren Früchten geschützt.

Das Verständnis dieser Grundlagen gibt uns eine gute Grundlage dafür, warum einige Sukkulenten Angiospermen sind und andere nicht.

Sukkulenten sind keine botanische Klasse.

Stattdessen haben viele verschiedene Pflanzenklassen Sukkulenten in sich.

Einige sind blühende Pflanzen, andere nicht.

Einige bekannte blühende Sukkulenten sind der Feigenkaktus, Aloe Vera, Echeveria, Osterlilienkaktus, Puderquastenkaktus und Sempervivum, bekannt als Hühner- und Kükenpflanze.

Weil sie blühen, sind sie alle Angiospermen, zusammen mit allen anderen Pflanzen, die Blumen produzieren.

Denken Sie daran, es gibt weniger Gymnosperm Pflanzen als Angiospermenpflanzen.

Aber einige sind Sukkulenten, wie Nadelbäume, Ginko und Palmfarne.

Abschließende Gedanken

Da die meisten Pflanzen, einschließlich der meisten Sukkulenten, Blütenpflanzen sind, sind die meisten von ihnen Angiospermen.

Während einige Sukkulenten selten blühen, kann jede Sukkulente, die schließlich blüht, als Angiosperm betrachtet werden.