Rosen sind eine der beliebtesten und symbolträchtigsten Gartenpflanzen, die Sie finden werden.

Sie sind pflegeleicht und werden mit duftenden Blüten in einer breiten Farbpalette geliefert.

Sie halten auch lange, wenn sie lange genug gepflegt werden, um sich zu etablieren.

Aber eines der ersten Anzeichen von Stress, den Sie bei einer Rose sehen werden, ist der Blattverlust, und das führt dazu, dass sich manche Leute fragen, ob ihr Rosenstrauch überhaupt ohne Blätter überleben könnte oder nicht.

Kann ein Rosenstrauch ohne Blätter überleben?

Eine rosa Rose ohne viele Blätter

Ohne Blätter kann ein Rosenstrauch nicht überleben. Wenn alle Blätter weg sind und die Rose keine neuen Blätter mehr bilden kann, stirbt sie.

Ein Rosenstrauch muss Blätter haben, damit er Photosynthese betreiben und die Nahrung produzieren kann, die er zum Überleben, Wachsen und Fortpflanzen benötigt.

Ohne Blätter und die Fähigkeit zur Photosynthese kann der Busch eine kurze Zeit überleben und ein bisschen mehr wachsen, indem er seine gespeicherten Energiereserven nutzt, aber er wird nicht lange überleben und schließlich sterben.

Was passiert, wenn mein Rosenbusch alle Blätter verliert?

Wenn Ihr Rosenstrauch alle seine Blätter verliert, wird er als erstes versuchen, neue zu bilden.

Pflanzen richten ihre Energie normalerweise darauf, das zu wachsen, was für ihr unmittelbares Überleben am wichtigsten ist.

Da Blätter für das Überleben Ihres Rosenstrauchs benötigt werden, wird er den größten Teil seiner gespeicherten Energie in die Produktion neuer Blätter stecken, damit er durch Photosynthese mehr Nahrung und Energie produzieren kann.

Pflanzen verlieren während des Winterschlafs oder in Zeiten von starkem Stress, wie z. B. einem Umpflanzungsschock, oft alle Blätter.

Wenn Blätter vorübergehend verloren gehen, haben Pflanzen normalerweise genug gespeicherte Energie, um lange genug zu überleben, um neue Blätter zu produzieren.

Und Pflanzen im Winterschlaf verbrauchen praktisch überhaupt keine Energie.

Aber wenn es an der Zeit ist, dass die Pflanze wieder zum Leben erwacht, wächst und sich vermehrt; Wenn es Blätter für die Photosynthese benötigt und diese Blätter nicht wachsen kann, stirbt es.

Siehe auch  Wie hält man eine Pferdeschwanz-Palme klein? (3 Wege, die funktionieren)

Wenn Ihr Rosenstrauch aus irgendeinem Grund nie wieder Blätter produzieren kann, wird er mit Sicherheit sterben.

Warum verliert mein Rosenstrauch Blätter?

Ein Rosenbusch verliert am häufigsten Blätter aufgrund von Unterwässerung, Überwässerung, Pilzinfektionen, übermäßiger Hitze oder Transplantationsschock.

Ein Mangel an Wasser

Wenn die Blätter fallen, ist das oft ein Zeichen dafür, dass der Rosenstrauch unter deutlichem Wassermangel leidet.

Eine häufige Ursache für Blattverlust ist ein Mangel an Feuchtigkeit, sei es aufgrund unsachgemäßer Bewässerung oder einfach nur ungeeigneter Erde.

Ein häufiges Anzeichen ist, wenn die Blätter beginnen, trocken und faltig zu werden.

Allerdings kann auch das Gegenteil der Fall sein.

Überwässerung

Eine Pflanze kann ertrinken, wenn ihre Wurzeln durchnässt sind.

Wenn sich die Blätter gelb färben, ist das ein Zeichen dafür, dass Ihre Rose überwässert wurde und austrocknen muss.

Nun, wenn Sie sich gut um den Rosenbusch kümmern, dann ist es wahrscheinlich, dass es einen anderen Grund für das Fallen der Blätter gibt.

Pilzinfektionen

Pilze, wie der Schwarzfleckenpilz, können der Grund für das Fallen der Blätter sein.

Schwarzfleckenpilze breiten sich sehr schnell aus, aber sie können verhindert werden, indem der Busch mit einem Fungizid besprüht wird, sobald es Anzeichen einer Krankheit gibt.

Überschüssige Wärme

Hitze kann auch dazu führen, dass der Rosenbusch Blätter verliert, um sich abzukühlen.

Versuchen Sie in diesem Fall, dem Rosenbusch mehr Schatten zu bieten, und versuchen Sie, ihn mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Transplantationsschock

Wenn Sie Ihre Rose kürzlich gekauft oder umgezogen haben, könnte sie einen Transplantationsschock erleiden.

Wenn Sie es in einer Gärtnerei gekauft haben, in der es in einem Gewächshaus gehalten wurde, könnten die Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen ausreichen, um die meisten seiner Blätter fallen zu lassen.

Siehe auch  Ist eine Sukkulente eine einkeimblättrige oder zweikeimblättrige Pflanze? (erklärt)

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie eine Weile geduldig warten, um zu sehen, ob sich Ihr Rosenbusch von selbst erholt.

So verhindern Sie, dass Ihr Rosenstrauch Blätter verliert

Wenn Sie einen gesunden Rosenstrauch anbauen möchten, der nicht plötzlich alle Blätter abwirft, müssen Sie sicherstellen, dass er in der Art von Umgebung wächst, die er mag.

Pflanzen Sie es in die richtige Art von Boden

Rosen sind tief verwurzelte, hungrige Pflanzen und gedeihen am besten in reichem, gut durchlässigem Lehmboden, der ein wenig Feuchtigkeit hält.

Stellen Sie sicher, dass der Boden nicht zu dicht oder lehmig ist, damit die Wurzeln atmen und gedeihen können.

Gießen Sie es richtig

Sobald sich die tiefen Wurzeln von Rosen etabliert haben, brauchen sie normalerweise nicht viel zusätzliches Gießen.

Dies kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen und Rosen sollten in den ersten Jahren nach der Pflanzung gründlich gegossen werden.

Gießen Sie die Erde vor und nach dem Pflanzen gründlich und behalten Sie dann zumindest in den ersten Jahren die Witterung im Auge.

Wenn es zu Dürre kommt und die Erde zu trocken wird, müssen Sie Ihre Rosen gut gießen, aber versuchen Sie, die Blätter nicht zu benetzen.

Versuchen Sie, ihre Erde leicht feucht, nicht zu trocken und niemals feucht zu halten.

Wenn in einem Topf, gießen Sie, wenn sich die Erde trocken anfühlt.

Viel Sonne

Rosenbüsche brauchen normalerweise etwa 6 bis 8 Stunden volle Sonne pro Tag, um zu blühen und gedeihen im Allgemeinen gut.

Wenn sie viel weniger als 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag erhalten, neigen Rosen dazu, weniger zu blühen und werden am Ende groß und langbeinig, wenn sie sich für das Licht strecken.

Regelmäßig düngen

Wie bereits erwähnt, sind Rosen ziemlich hungrig und reagieren gut auf die Fütterung.

Es ist am einfachsten, einen rosenspezifischen Dünger zu verwenden und dann etwas verrottetes organisches Material darüber zu mulchen, wobei ein wenig Platz um den Stängel gelassen wird.

Siehe auch  Die beste Blumenerde für Spargelfarne (und Pflegeanleitung)

Düngen Sie Rosen in Töpfen etwa von der Mitte des Frühlings bis zum Ende des Sommers mit einem flüssigen Allzweckdünger.

Und wenn Sie Blüten sehen, wechseln Sie zu einem kaliumreichen Flüssigdünger.

Beschneiden und Deadheading

Rosen gibt es in vielen Arten und Formen, und keine einzelne Schnittmethode ist für alle geeignet.

Es gibt Rosen, die an der Spitze ihres Stängels eine Blume blühen (Hybrid-Tee) und Rosen, die an der Spitze ihres Stängels mehrere Blüten blühen (Floribunda).

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Rosenarten besteht darin, dass Sie den Hybridtee stärker beschneiden können.

Schneiden Sie, wenn möglich, im Winter ab und schneiden Sie totes oder absterbendes Holz bis knapp über eine nach außen gerichtete Knospe zurück.

Versuchen Sie, nach innen gerichtete Knospen oder Zweige zu entfernen, die sich kreuzen oder in Richtung der Mitte des Busches wachsen.

Suchen Sie nach nach außen gerichteten Knospen und schneiden Sie Zweige direkt darüber ab.

Wenn Sie fertig sind, sollten Sie einen gepflegten und gesund aussehenden Rosenbusch haben, bei dem alle toten, unproduktiven und nach innen wachsenden Zweige entfernt wurden.

Dies wird mit der Zeit zu einem viel gesünder aussehenden Rosenbusch führen, aber wenn Sie gerade einen starken Schnitt durchgeführt haben, erwarten Sie für einige Zeit keine Blüten, da die Pflanze all ihre Energie in nachwachsende Zweige stecken wird.

Abschließende Gedanken.

Rosen sind widerstandsfähig und wachsen an vielen verschiedenen Stellen im Garten.

Sie können als Bodendecker, in Containern, entlang von Rändern oder sogar gezüchtet werden Wände hochkriechen.

Aber wenn sie unter Stress geraten, werfen sie oft ihre Blätter ab.

Zum Glück ist dies normalerweise nur vorübergehend und solange Sie sich um Ihren Rosenstrauch kümmern, werden diese Blätter nachwachsen.