Kann ich die braunen Spitzen meiner Bambuspflanzen abschneiden?

Bambus ist stolz darauf, eine vielseitige mehrjährige Pflanze zu sein, die unter verschiedenen klimatischen Bedingungen gedeiht. Trotzdem können Sie feststellen, dass die Spitzen Ihrer Bambusblätter plötzlich braun werden.

Wenn dies auftritt, kann dies auf verschiedene Gründe hindeuten, die das Problem verursachen können. Also, es ist Zeit, sich an die Arbeit zu machen!

Bambusblätter mit braunen Spitzen sind häufig das Ergebnis von Über- oder Unterwässerung. Glücklicherweise kannst du die braunen Enden deines Bambusses entfernen, ohne ihn zu beschädigen. Sie können Ihren Bambus vollständig von seinen braunen oder gelben Blättern reinigen – niedrige Luftfeuchtigkeit, übermäßige Sonneneinstrahlung und Pilzkrankheiten sind schuld.

Gründe für die braunen Spitzen der Bambuspflanze

Überwässerung verursacht Wurzel- und Blattschäden

Bambus gedeiht in feuchten Umgebungen. Übermäßiges Gießen führt jedoch zu einer Bräunung der Blätter.

Dies führt dazu, dass die Wurzeln aufgrund von Sauerstoffmangel in der Umgebung ersticken. Die Wurzeln verfaulen schließlich, wodurch die Blätter braun werden.

Zu den Symptomen eines überwässerten Bambus gehören:

  • Das Wachstum deines Bambusses ist verlangsamt oder gehemmt.
  • Zu den Symptomen von Blattödemen gehören Einkerbungen, Läsionen und Blasen.
  • Wenn Sie Ihren Bambus gießen, scheint er nicht zu wachsen.
  • Die Blätter verfärben sich gelb mit braunen Spitzen, bevor sie abfallen.
  • Echter Mehltau oder Schimmelpilze können auf der Pflanzen- und Bodenoberfläche gefunden werden. Die Blätter können schwarz, dunkel oder braun werden.
  • Fäulnis führt dazu, dass einige Wurzeln und Stängel schnell brechen oder weich werden.
  • Die Wurzeln verströmen einen unangenehmen Fäulnisgeruch.

Lösung

Achten Sie darauf, dass die Erde gut durchnässt ist, während Sie sie gut durchlässig halten. Wenn es zum Beispiel in einen Topf gepflanzt ist, stellen Sie sicher, dass jedes Mal, wenn Sie es gießen, Wasser vom Boden des Topfes abläuft.

Die Luftfeuchtigkeit und die Art des Bodens bestimmen, wie viel Wasser verwendet werden muss. Sie benötigen ein wenig Wasser, um die Dinge im Winter am Laufen zu halten.

Dies ist natürlich abhängig von der Bodenart. So speichern Ton- und Lehmböden lange Wasser. Daher müssen diese Böden nur einmal pro Woche gegossen werden, anstatt regelmäßig eingeweicht zu werden.

Sandige Böden verlieren jedoch schnell Wasser und müssen möglicherweise häufig eingeweicht werden, damit die Pflanze ihre schönen grünen Blätter behält.

Frisch umgepflanzter Bambus muss vor allem in den ersten Monaten regelmäßig gegossen werden.

Es besteht ein ständiger Pflegebedarf für neu umgepflanzte Pflanzen, wenn sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnen.

Idealerweise sollten Sie Ihren Bambus gründlich wässern, um das Wachstumsmedium zu befeuchten. Bambus ist jedoch eine trockenheitsresistente Pflanze, daher sollte es niemals zu Staunässe kommen.

Unterbewässerung verursacht Blattaustrocknung und Spitzenverbrennung

Ein Mangel an Wasser verursacht die Bräunung der Bambusblätter, wie es bei den meisten anderen Pflanzen der Fall ist. Wenn der Pflanze jedoch genügend Wasser entzogen wird, wirkt sich dies darauf aus, wie schnell sich Wasser von den Wurzeln zum Rest der Pflanze bewegt.

Denken Sie daran, dass Bambus Wasser aus dem Boden aufnimmt, bevor es transportiert wird, um die notwendigen Nährstoffe für das Gesamtwachstum der Pflanze zu produzieren.

Die Transpiration, bei der Pflanzen Wasser an die Atmosphäre abgeben, wird direkt von der Wasseraufnahme beeinflusst. Daher zwingt ein Wassermangel und viel Wasser, das an die Umwelt verloren geht, die Pflanzen zum Austrocknen.

Siehe auch  Der vollständige Pflegeleitfaden für Thymus Vulgaris (englischer Thymian).

Braune Blattspitzen an Ihrer Bambuspflanze könnten das Ergebnis von Unterwässerung sein, und die folgenden Anzeichen können Ihnen dabei helfen, dies herauszufinden:

  • Mäßiger bis weit verbreiteter Blattabwurf, der hauptsächlich ältere Blätter betrifft.
  • Braunes, knuspriges Laub betrifft normalerweise zuerst die Spitzen und Ränder.
  • Das Wachstumsmedium fühlt sich knochentrocken, krümelig oder staubig an.
  • Erhebliches Welken, aber Ihr Bambus wird sich erholen, sobald Sie ihn gießen.

Lösung

Wenn der Boden um deine Bambuspflanze trocken ist, musst du ihn gründlich gießen, bis das Wachstumsmedium gleichmäßig mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

Dann empfehle ich Ihnen dringend, Ihre Bambuspflanze in einem Waschbecken oder einer Badewanne einzuweichen.

Hier ist wie:

  • Füllen Sie ein großes Waschbecken oder eine Badewanne mit vier Zoll Wasser. Je nach Größe des Topfes können Sie die Tiefe anpassen.
  • Nehmen Sie den Untersetzer aus dem Gefäß und stellen Sie den Topf in die gefüllte Wanne.
  • Lassen Sie das Wachstumsmedium 30 bis 45 Minuten lang gründlich einweichen.
  • Lassen Sie die Flüssigkeit nach dem Entleeren der Wanne/des Waschbeckens ungehindert aus den Ablauflöchern fließen.
  • Wenn Sie die Untertasse ersetzen, vergessen Sie nicht, die überschüssige Flüssigkeit, die in sie abfließt, auszuleeren. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bambuspflanze nicht in einem Becken mit gesammeltem Wasser steht, da dies Wurzelfäule verursachen kann.

Machen Sie alle paar Tage einen Fingertest, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen nicht zu wenig gegossen werden. Warte dann, bis die obersten zwei bis drei Zoll Erde trocken sind, bevor du deinen Bambus wieder gießt.

Chlor und Fluorid im Stadtwasser versengen die Blattspitzen

Wenn Sie in einer Großstadt leben, besteht eine gute Chance, dass Ihr Trinkwasser Chlor und Fluorid enthält. In den meisten Fällen wird Wasser desinfiziert, bevor es für den menschlichen Gebrauch zur Verfügung gestellt wird.

Bambus und andere Pflanzen können durch diese Chemikalien im Wasser negativ beeinflusst werden und gleichzeitig den Menschen vor durch Wasser übertragenen Krankheiten schützen. Dadurch werden ihre Blätter braun.

Aufgrund der chemischen Zusammensetzung von Chlor wirkt es als Bleichmittel. Obwohl das CDC (Center for Disease Control) Chlor für Menschen und Pflanzen gleichermaßen als unbedenklich ansieht, reagieren einige Bambusarten negativ.

Beim Gießen mit Chlorwasser werden die Blätter dieser Pflanzen braun.

Chlor und Fluorid töten nachweislich einige Mikroben im Boden ab. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich diese Mikroben bereits nach kurzer Zeit schnell erholen.

Lösungen

Wenn Sie feststellen, dass Chlor und Fluorid dem Bambus in Ihrem Leitungswasser schaden, müssen Sie etwas ändern.

Regenwasser ist die sicherste Option für Pflanzen, die auf Leitungswasser reagieren, da es keine Zusätze enthält.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihr Wasser stattdessen filtern lassen. Das Filtern von Wasser durch Umkehrosmose ist eine effektive Methode zur Entfernung von Chemikalien.

Zu viel Sonneneinstrahlung verursacht Blattspitzenverbrennungen

Sonnenlicht, Wasser und Boden spielen alle eine Rolle für das Wachstum und die Gesundheit von Pflanzen. Übermäßiges Sonnenlicht ist wahrscheinlich schuld, wenn die Blätter gelb werden und braune Spitzen haben.

Dies ist am häufigsten im Sommer der Fall, wenn die Sonne lange Zeit über dem Kopf scheint.

Direktes Sonnenlicht auf die Phyllostachys-Gattung und den Riesenbambus ist am besten, da diese Arten mit der Hitze umgehen können.

Siehe auch  Warum hat meine Geigenblattfeige kleine Blätter? (Und Lösungen)

Sasa, die Gattung Thamnocalamus und Fargesia bevorzugen jedoch weniger als sechs Stunden Sonnenlicht. (Quelle: North Carolina State University)

Lösung

Nach dem Umzug an einen neuen Standort bevorzugen neue Bambuspflanzen wenig Licht, da sie sich noch an ihre neue Umgebung anpassen müssen.

Wenn sie eingetopft sind, können Sie sie auf der Fensterbank vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Es ist ideal, einen vorübergehenden Schatten für Bambus im Freien zu machen. Einige Arten, wie z. B. Laufbambus, benötigen bis zu 60 % Schatten.

Niedrige Luftfeuchtigkeit verursacht Austrocknung der Blätter

Wenn Ihr Bambus trockener Luft ausgesetzt ist oder Feuchtigkeit fehlt, entwickelt er eher braune Blattspitzen, Ränder oder verbrannte Spitzen.

In diesem Fall kann der Mangel an Feuchtigkeit dazu führen, dass Ihre Bambusblätter bräunen und knusprig werden. Im Extremfall können Blätter aufgrund von Feuchtigkeitsmangel schwarz und knusprig werden.

Bambus bevorzugt meist ähnliche Bedingungen wie in seinen heimischen Lebensräumen: feucht und warm in den Tropen.

Eine Luftfeuchtigkeit von etwas mehr als 50 % ist ideal für sie. Infolgedessen können trockene Bedingungen dazu führen, dass Blätter und Boden schneller Feuchtigkeit verlieren, was zu Austrocknung und braunen Blattspitzen führt.

Wenn Ihre Pflanze aufgrund von Feuchtigkeitsmangel an braunen Bambusspitzen leidet, ist sie wahrscheinlich ansonsten gesund, abgesehen von den braunen Blatträndern und -spitzen.

Lösung

Ich ziehe es vor, die Luftfeuchtigkeit um Pflanzen herum im Auge zu behalten. So kann ich sicher sein, dass sie genau für meine Pflanzen geeignet sind.

Dazu verwende ich ein handliches digitales Hygrometer (aktuellen Preis bei Amazon prüfen). hier), die die aktuellen Luftfeuchtigkeitswerte sowie die niedrigsten und höchsten aufgezeichneten Werte anzeigt.

So kann ich schnell feststellen, ob Feuchtigkeit dazu führt, dass mein Bambus braune Spitzen bekommt.

Wenn die Luftfeuchtigkeit um deinen Bambus niedrig ist, versuche eine der folgenden Methoden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen:

  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter (überprüfen Sie den neuesten Amazon-Preis hier) – Dies ist die effektivste Methode. Allerdings müssen Sie das Wasser alle paar Tage nachfüllen.
  • Stellen Sie Ihre eingetopften Bambusse in einen Raum mit mehr Feuchtigkeit, wie z. B. ein Badezimmer oder eine Küche.
  • Bringen Sie Ihre Zimmerpflanzen zusammen, um eine feuchtere Umgebung für Ihren Bambus zu schaffen.
  • Stellen Sie unter Ihrem Bambus eine Feuchtigkeitsschale auf. Es kann so einfach sein wie eine flache, mit Kieselsteinen gefüllte Wasserschale. Die Feuchtigkeit Ihrer Pflanzen wird aufgrund der erhöhten Verdunstung in die Höhe schnellen.

Halten Sie die Pflanze außerdem von Lüftungsöffnungen, Heizung und Kühlung fern. Schließlich halten Sie die Pflanze von Fenstern und Türen fern, wenn es draußen kalt ist.

Krankheiten schädigen die Spitzen der Bambusblätter

Obwohl Bambuspflanzen für ihre Zähigkeit bekannt sind, sind sie nicht vollständig krankheitsresistent. Ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten, sind bakterielle Erkrankungen, Pilzinfektionen und Wurzelfäule.

Darüber hinaus wird die Blattfleckenkrankheit durch einen Pilz verursacht, der zur Entwicklung brauner Spitzen oder einer Bräunung der gesamten Blätter führt.

Sie können damit rechnen, dass Ihr Bambus stirbt, wenn die braunen Spitzen erscheinen, normalerweise begleitet von Welken und Herabhängen. Gestresste oder schwache Bambusse sind anfälliger für Infektionen.

Das Auftreten von Krankheiten in Ihrer Pflanze kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Hitzestress, Überwässerung, schlechte Akklimatisierung und niedrige Luftfeuchtigkeit.

Siehe auch  Der vollständige Pflegeleitfaden für Trachelospermum Asiaticum (Asiatischer Sternjasmin).

Suchen Sie nach sich schnell ausbreitenden schwarzen Läsionen oder unregelmäßigen braunen Flecken auf dem Laub. Braune Spitzen sind größtenteils zufällig gemustert.

Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass die gesamten Blätter Ihres Bambus austrocknen und absterben, wodurch die Pflanze schnell verwelkt.

Lösungen

Es ist viel einfacher, Bambuskrankheiten vorzubeugen, als ein Heilmittel zu finden. Unabhängig davon gibt es immer eine Lösung für jedes Problem. Hier ist eine Liste mit einigen der gebräuchlichsten und ihren Lösungen:

Blattpilzflecken– Besonders anfällig für Angriffe bei feuchter Luft. Eines der auffälligsten Symptome dieser Krankheit ist der Verlust des schönen grünen Blätterdachs auf dem Bambus.

Die Verwendung eines Fungizids auf Kupferbasis ist der beste Weg, es von deinem Bambus zu entfernen. Reduzieren Sie die Anzahl älterer Blätter, damit neuere nachwachsen können.

Rußiger Schimmel– Rußschimmel wird am häufigsten durch Schildläuse, Schmierläuse und Blattläuse verursacht. Beim Füttern stoßen sie klebrige Substanzen aus.

Honigtau, auch bekannt, hinterlässt unschöne braune bis schwarze Flecken. Die Verwendung von insektiziden Seifen oder Ölen kann das Problem beseitigen.

Bambusmosaikvirus– Pflanzenviren können durch Schnittwerkzeuge verbreitet werden. Das Virus wird während des Rückschnitts in der Gärtnerei von einer Pflanze zur nächsten übertragen.

Es hinterlässt verfärbte Blätter, die schwer zu erholen sind. Es gibt keine andere Möglichkeit, als aggressives Beschneiden zu verwenden, nachdem Sie Ihre Gartenschere als Behandlung gründlich sterilisiert haben.

Wachsen Bambusblätter nach?

Bambuspflanzen in gutem Zustand können ihre Blätter nachwachsen lassen. Beschneiden ist der effektivste Weg, um das Wachstum anzuregen. Gehen Sie trotzdem vorsichtig vor.

Denken Sie daran, dass selbst eine einzige infizierte Bambuspflanze Chaos anrichten kann.

Spätsommer und Herbst sind die besten Zeiten, um Ihren Bambus zu schneiden. Vermeiden Sie jedoch das Beschneiden, wenn Ihr Bambus neue Triebe produziert. Beim Beschneiden werden Triebe, Blätter und Stängel von einer Pflanze entfernt.

Kann man abgestorbene Bambusblätter abschneiden?

Schließlich werden die Blätter des überwucherten Bambusses gelb und schließlich braun. Wenn die Blätter Ihrer Bambuspflanze braun werden, ist es Zeit, sie abzuschneiden, damit neue Blätter sprießen können.

Werfen Sie die Blätter weg, sobald Sie mit dem Schneiden fertig sind, damit sie nicht mit neuen, grünen Blättern in Kontakt kommen.

Einige dieser abgestorbenen Blätter können mit Pilzen infiziert sein, die sich schnell in Ihrer Pflanze ausbreiten können.

Imbiss

Hier ist eine Zusammenfassung, was Sie je nach Ursache mit braunen Bambusspitzen tun sollten.

  • Überwässerung– Achten Sie auf die Verwendung von wasserdurchlässigem Boden. Gießen Sie, wenn sich der Oberboden trocken anfühlt.
  • Unterwässerung– Sorgen Sie für feuchte Erde, indem Sie sie abends regelmäßig gießen, besonders in Trockenperioden.
  • Chlor und Fluorid im Stadtwasser– Sie müssen städtisches Leitungswasser vermeiden. Gieße deinen Bambus stattdessen mit gefiltertem Regenwasser oder destilliertem Wasser.
  • Zu viel Sonneneinstrahlung– Bieten Sie vorübergehend Schatten, insbesondere in sonnigen Jahreszeiten.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit– Gruppieren Sie Ihre Zimmerpflanzen, sorgen Sie aber für viel Luftzirkulation. Ich ziehe es vor, eine Feuchtigkeitsschale oder einen Luftbefeuchter zu verwenden, um die Feuchtigkeit um meinen Bambus herum zu erhöhen.
  • Krankheiten- Schneiden Sie alle erkrankten Teile zurück und entsorgen Sie sie. Verwenden Sie bei Bedarf ein Fungizid auf Kupferbasis. (Ich benutze lieber Dieses hier von Amazon)