Können Elefantenohren den Winter überleben? (Hier ist, wie man es speichert)

Sie finden Elefantenohren in Afrika, Südamerika, Mittelamerika, Australien und den tropischen Regionen Asiens.

Die Schaffung einer Umgebung, die ihrem heimischen tropischen Lebensraum ähnelt, ist für eine gesunde, langlebige Pflanze unerlässlich. Kann Ihre Taro jedoch den Winter überstehen?

Elefantenohren vertragen im Winter oder unter Gefrierbedingungen keine Temperaturen unter 10 °C. Infolgedessen treten sie in die Winterruhe ein und sterben im Winter ab, es sei denn, sie werden geschützt oder ins Haus gebracht und als Zimmerpflanzen an hellen Standorten gezüchtet. Es ist auch möglich, ihre Knollen oder Knollen zu entfernen und sie für die langen Wintermonate zu lagern.

Wie ist kalt zu kalt für Elefantenohren?

Pflanzen der Familie der Elefantenohren wie Xanthosoma und Alocasia stammen aus den tropischen Feuchtgebieten Malaysias, Vietnams und anderen Teilen Südostasiens.

Diese Regionen haben das ganze Jahr über ein feuchtes und warmes Klima mit viel Regen und geringer Schneewahrscheinlichkeit.

Elefantenohrpflanzen sind nicht für Umgebungen mit Temperaturen nahe oder unter dem Gefrierpunkt geeignet.

Blätter, Wurzeln und Stängel sind neben anderen Strukturelementen so angepasst, dass sie in den heißen und feuchten Klimazonen ihrer Heimatländer gedeihen.

Dadurch können ihre biologischen Prozesse so effizient wie möglich ablaufen.

Solange die Luftfeuchtigkeit hoch bleibt, kann ein gesundes, gut etabliertes Elefantenohr Temperaturen von 32 °C (90 °F) oder sogar noch mehr standhalten.

Die Temperaturen müssen über 21 °C liegen, damit Ihre Elefantenohrblätter grün bleiben und gedeihen.

Das bedeutet aber gleichzeitig, dass Ihre tropische Schönheit nicht winterhart oder tolerant gegenüber Kälte, Zugluft oder Frost ist.

Die Zähigkeit des Elefantenohrs ist bestenfalls zart. Wenn die Temperaturen etwa 20 °C erreichen, erleidet es eine kältebedingte Verletzung.

Wenn das Thermometer diesen Punkt erreicht, rate ich Ihnen dringend, Ihre Pflanze für den Winter nach drinnen zu bringen.

Die Exposition Ihrer Pflanze gegenüber den Elementen kann auf einer Terrasse oder einem Balkon, wo das Wetter sie direkt beeinflussen kann, erheblichen Schaden anrichten.

Ein Temperaturabfall unter 50 °F führt dazu, dass die Elefantenohrpflanze ins Wanken gerät und leidet.

Darüber hinaus töten diese Kälteeinbrüche, Frost oder Gefriertemperaturen die Blätter ab und können andere Kultur- und Pflegeprobleme wie Überwässerung, Schädlingsbefall, Krankheiten usw. verschlimmern.

Halten Sie Ihre Elefantenohren im Bereich von 21-30 °C (70-86 °F), um die besten Ergebnisse zu erzielen. Dadurch ist es wahrscheinlicher, dass sie schöne, langlebige Blätter und ein robustes Wurzelsystem haben.

Winterhärtezonen der Elefantenohrpflanze

Obwohl Elefantenohren nicht heimisch sind, wachsen sie schnell und gedeihen gut in den USDA Hardiness Zones 8B bis 11.

Diese warmen Zonen, einschließlich der Zonen 8, 9, 10 und 11, können als Gartenpflanzen gepflanzt und im Boden belassen oder das ganze Jahr über in Außenbehältern als Pflanzgefäße angebaut werden.

Diese Pflanzen wachsen in diesen Zonen schnell und erreichen eine Breite und Höhe von bis zu 3 Metern.

Unter idealen Bedingungen ist das Laub beeindruckend grün, herzförmig und massiv und misst bis zu 60 cm breit und 90 cm lang.

Siehe auch  Apfelbaumblätter werden rot (Ursachen und Lösungen)

In kälteren Zonen (unter Zone 8) sind die Blätter jedoch beeindruckend, aber viel kleiner in Länge und Breite.

Dann, wenn das kalte Winterwetter eintrifft, beginnt der eigentliche Ärger. Frost- oder Kälteschäden führen dazu, dass die Blätter verkümmern, gelb werden und absterben.

Was sind die Anzeichen von Kälte-/Frostschäden an Elefantenohren?

Das Gefrieren des Wassers in der Anlage wird aufgrund der Kälteeinbrüche auftreten, die das Winterwetter begleiten.

Gefrorenes Wasser dehnt sich aus und schneidet durch das Blattgewebe, wodurch Ihre Pflanze irreversibel geschädigt wird.

Glücklicherweise gibt es einige Frühwarnzeichen für Kälte- oder Frostschäden an Ihrem Elefantenohr, die Sie beachten sollten:

Elefantenohren Frostschäden

Laubverfärbung

Der Verlust der grünen Pigmentierung ist normalerweise ein frühes Anzeichen dafür, dass etwas mit Ihrem Elefantenohr nicht stimmt.

Eines der ersten Anzeichen von Frost- und Kälteschäden ist ein plötzlicher Farbwechsel, der fast aus dem Nichts auftritt.

Sie können eine leichte Gelbfärbung des Laubs bemerken. Dies beginnt normalerweise an den Blattspitzen und -rändern.

Größere braune oder dunkle Flecken können schließlich auf den Blättern erscheinen.

Zarte Blätter

Wenn die Blätter Ihrer Pflanze seltsam hell oder glänzend aussehen und weich und nass sind, könnte dies ein Frostschaden sein

Gefrorene Flüssigkeiten in den Blättern verursachen die glänzenden Blattoberflächen. Beim Drücken können sich die Blätter schwammig anfühlen und Flüssigkeit kann austreten.

Ausgefranste oder zerfetzte Blattränder

Frostschäden an Blättern beginnen häufig (und sind umfangreich) an den Rändern der Blätter.

An den Rändern der Blätter entwickeln sich kleine Ausfransungen, Risse oder Fetzen. Sie scheinen deswegen gesäumt zu sein.

Herabhängen der Blätter

Gefrorenes Wasser in den Blättern kann auch die Stützelemente, die das große, herzförmige Laub des Elefantenohrs aufrecht halten, schwer beschädigen.

Infolgedessen wird das krautige Gewebe feucht, schwach und weich, wodurch die Blätter schlaff werden.

Die zarten Triebe und Blätter zeigen die meisten Anzeichen von Kälte-/Frostschäden. Verfärbte Blütenknospen und feuchtes Gewebe können ein herabhängendes Aussehen begleiten.

Was macht man im Winter mit Elefantenohren?

Elefantenohren werden, wie die meisten tropischen Pflanzen, wahrscheinlich ruhen, wenn das Winterwetter eintrifft.

Daher verbrauchen sie normalerweise weniger Ressourcen, und Sie sollten Ihre Pflegeroutine entsprechend anpassen:

[1] Reduzieren Sie das Gießen und Düngen

Tropische Pflanzen wie Elefantenohren ruhen im Winter. Dies gilt sowohl für Zimmer- als auch für Außenpflanzen.

Ihre Pflanze wächst während dieser Zeit nicht aktiv, sodass ihr Wasserverbrauch drastisch reduziert wird.

Daher ist es am besten, die Bewässerung in den kalten Wintermonaten einzustellen oder zu reduzieren.

Wenn Sie Ihre Pflanze weiterhin gießen, wird die Erde zu nass, was die Wurzelfäule fördert.

Darüber hinaus setzt Überwässerung Ihr Elefantenohr Schädlingen und Krankheiten aus.

Während der Ruhephase verbrauchen Elefantenohren weniger Nährstoffe und Mineralien. Infolgedessen müssen Sie die Fütterung reduzieren.

Wenn Sie ihm weiterhin Dünger zuführen, sammeln sich überschüssige Düngersalze im Boden an und verbrennen die Wurzeln. Eine Düngung spät in der Saison ist ebenfalls unklug.

Das liegt daran, dass Dünger, insbesondere mit viel Stickstoff, ein weiches Wachstum fördert, wodurch Ihr Elefantenohr anfälliger für Kälteschäden wird.

Siehe auch  Der Powis Castle Artemisia (Artemisia X 'Powis Castle') Care Guide

[2] Bringen Sie Ihre Elefantenohren nach drinnen

Außerhalb der USDA-Winterhärtezonen 8 bis 11 sind Elefantenohrpflanzen nicht winterhart. Die meisten Entscheidungen verderben, wenn sie in der Winterkälte draußen gelassen werden.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Graben Sie die Knollen oder Knollen aus und lagern Sie sie bis zum Ende der kalten Jahreszeit an einem sicheren Ort, oder
  • Nehmen Sie Ihre Elefantenohren nach innen.

Die zweite Option ist für die Mehrheit der Gärtner praktikabel. Dies ist sehr praktisch, wenn Ihre Elefantenohren bereits in tragbaren Behältern eingetopft sind.

Bringen Sie sie ins Haus und stellen Sie Ihre Topfpflanzen an einen kühlen, feuchten Ort mit Temperaturen zwischen 15 und 18 °C.

[3] Schützen Sie Ihre Elefantenohren im Freien

Während Elefantenohrpflanzen milden Wintern im Freien standhalten können, insbesondere in den wärmeren Zonen 8b bis 9, tragen die Blätter die Hauptlast von Frost oder Kälteeinbruch.

Glücklicherweise können Sie Ihr Elefantenohr mit dem richtigen Schutz draußen überwintern. Wie?

Selbst die widerstandsfähigsten tropischen Pflanzen müssen in exponierten oder kälteanfälligen Bereichen wie offenen Gärten, Terrassen oder Hinterhöfen vor den Elementen geschützt werden.

Topf-Elefantenohren sind beispielsweise besonders anfällig und erfordern besondere Pflege, wenn die Bodentemperatur unter 20 °C fällt.

Die erste Verteidigungslinie besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Pflanze im Winter etwas direktes Sonnenlicht erhält.

Container-Elefantenohren sollten beispielsweise auf nach Osten oder Süden ausgerichteten Terrassen, Veranden usw. platziert werden.

Diese Bereiche können sich schnell aufheizen. Der nächste Schritt zum Schutz Ihrer Pflanze besteht darin, sie in einen dickwandigen Topf zu stellen.

Die dicke Wand reduziert den Wärmeverlust und das Eindringen von Kälte und schützt die Wurzeln vor Kälteschäden.

Auf das Wachstumsmedium sollte eine dicke Mulchschicht aufgetragen werden. Meiner Erfahrung nach sind vier Zoll Mulch ideal, aber je mehr, desto besser.

Mulchen ist unerlässlich, um die Wurzeln zu schützen und das Wachstumsmedium zu isolieren.

Kompost, sterilisierter Blattschimmel, samenfreie Strohhalme und Sägemehl sind hervorragende Mulchmaterialien.

Wickeln Sie Ihre Pflanze bei nasskaltem Wetter in Reihenabdeckungen oder Gartenvlies, um sie zu schützen (prüfen Sie den aktuellen Preis bei Amazon hier).

Wickeln Sie Behälter/Töpfe in Stroh oder Schaumpolyäthylen, um zu verhindern, dass die Wurzeln einfrieren. Denken Sie daran, dass Ihr Garten sein Mikroklima schaffen kann.

Daher ist es wichtig, Ihr Elefantenohr am Fuß einer nach Süden ausgerichteten Wand zu platzieren, wo es vor zugigen Winden geschützt ist. Vermeiden Sie nach Norden ausgerichtete Gebiete, da diese normalerweise nass und kalt sind.

[4] Potting-Up, um drinnen zu bringen

Wenn Sie in den USDA-Klimazonen eins bis sechs leben, müssen Sie Ihr Elefantenohr für den Winter ins Haus bringen.

Um ihr jedoch ein Zuhause zu geben und sicherzustellen, dass Ihre Pflanze für die nächste Vegetationsperiode bereit ist, müssen Sie sie zuerst bis zu den Knollen eintopfen.

Das Eintopfen Ihres Elefantenohrs für den Winter ist ein einfacher Vorgang. Sammeln Sie alles, was Sie brauchen: ein steriles Schneidwerkzeug, Handschuhe, einen Topf und Blumenerde

  1. Lassen Sie die ersten Winterfröste das Laub auf natürliche Weise abtöten. Sie müssen die Blätter nicht abschneiden und riskieren eine Infektion.
  2. Schneiden Sie nach dem Absterben der Blätter die Stängel auf etwa 6 Zoll hoch.
  3. Graben Sie die Knollen oder Knollen aus und legen Sie sie in einen Topf oder eine Zwiebelrate.
  4. Bedecken Sie die Knollen/Knollen mit einer gut durchlässigen Blumenerde aus Erde und Torfmoos
  5. Bewässern Sie die Erde leicht und stellen Sie die Topfpflanze an einen kühlen Ort, an dem die Temperaturen nicht unter 7 °C fallen. Sorgen Sie für optimale Überwinterungsbedingungen für ideale Temperaturen von 15-18 °C (60-65 °F).
  6. Sie können die Knollen umpflanzen, sobald das warme Frühlingswetter in Ihrem Garten lächelt.
Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege von Princeton Sentry® Ginkgo (Ginkgo Biloba 'Pni 2720').

Wenn Ihr Elefantenohr bereits eingetopft ist, suchen Sie einen geeigneten Ort in Ihrem Zuhause zum Überwintern. Stellen Sie sicher, dass sie viel helles, indirektes Licht bekommt, um Wurzelfäule und Pilzinfektionen zu vermeiden.

[5] Schneiden Sie Elefantenohren, um den Winter zu überleben

Elefantenohren profitieren erheblich von einem regelmäßigen Rückschnitt. Diese tropischen Evergreens produzieren während der Vegetationsperiode neues Laub.

Altes Laub abzuschneiden ist eine hervorragende Möglichkeit, es sauber und lebendig zu halten.

Wenn Sie außerhalb der Zone 8 leben und kaltes Wetter erwarten, sorgt das Beschneiden außerdem dafür, dass Ihr Liebling den Winter überlebt. Es ist ziemlich einfach:

Schneiden Sie die Blätter Ihrer Pflanze 2-3 Tage nach dem ersten Frost zurück.

Dann, wenn die Blätter anfangen braun zu werden, ist es der richtige Zeitpunkt. Tragen Sie als Faustregel saubere Handschuhe und eine scharfe, sterile Astschere/Schere.

Achten Sie darauf, das Laub in der Nähe der Basis des Elefantenohrs zu schneiden.

Es sollte etwa zwei Zentimeter Platz über dem Boden sein. Saubere Schnitte sind unerlässlich, um Risse und Risse zu vermeiden.

[6] Vermeiden Sie es, Elefantenohren im Winter umzutopfen

Das Umtopfen kann eine körperlich anstrengende Erfahrung für Ihre Pflanze sein. Die Wurzeln sind normalerweise die ersten, die unter einem Missgeschick leiden.

Außerdem können Krankheitserreger wie Pilze und Bakterien durch Wunden, Risse oder andere Schäden eindringen.

Das Umtopfen kann auch Ihr Elefantenohr schocken und es anfälliger für Krankheiten und Schädlinge machen, die im Winter zu erwarten sind.

Darüber hinaus kann auch eine Beschädigung des Wurzelsystems beim Umtopfen zu Wurzelfäule führen. Daher sollten Sie im Winter darauf verzichten.

Können eingetopfte Elefantenohren den Winter überleben?

Elefantenohren in Töpfen können den Winter überleben, besonders in den gemäßigten Zonen 8 bis 11.

Die Blätter sterben jedoch aufgrund von Frost und Kälte ab.

Sie können Ihre Pflanze schützen, indem Sie sie ins Haus bringen oder mit Mulch abdecken. Um Wurzelfäule zu vermeiden, halten Sie die Erde den ganzen Winter über relativ trocken.

Kommen Elefantenohren nach dem Winter wieder?

Der Basis eines Elefantenohrs werden Ohren sprießen, sobald die kalte Wintersaison vorbei ist.