Können Pflanzen künstliches Licht für die Photosynthese nutzen?

Heutzutage steht in fast jedem Raum des Hauses mindestens eine Zimmerpflanze. Bei längerer Bewölkung wird den Zimmerpflanzen das natürliche Licht entzogen, das sie für die Photosynthese benötigen.

Sobald die kalte Jahreszeit beginnt, wird es außerdem äußerst schwierig, sie für längere Zeit in der Sonne zu lassen. Weil sie bei längerer Kälteeinwirkung zu verwelken drohen.

Die Photosynthese ist ein Prozess, bei dem Pflanzen die in künstlichem Licht enthaltene Energie nutzen. Künstliches Licht kann ihnen die Energie liefern, die sie zum Wachsen benötigen. Dies gewährleistet eine ordnungsgemäße Photosynthese während des gesamten Wachstumszyklus, von der Keimung bis zur Blüte. LED-Wachstumslampen, HPS- und CFL-Lampen sind die beliebtesten künstlichen Lichtquellen.

In diesem Artikel werde ich diskutieren, ob Sie künstliches Licht für Ihre Zimmerpflanzen verwenden können. Lassen Sie uns in die Details eintauchen.

Pflanze mit künstlicher Lichtquelle für die Photosynthese
Eine künstliche Lichtquelle für die Photosynthese

Bedeutung von Licht für Pflanzen

Licht ist ein wichtiger Bestandteil des Pflanzenlebens. Eine Pflanze (genauer gesagt ihr Trockengewicht) besteht zu 45 % aus Kohlenstoff, der aus der Luft gewonnen wird.

Sie wissen, dass der Prozess der Kohlenstoffassimilation die Photosynthese ist. Dieser Prozess findet nur unter Beteiligung von Licht statt, viele äußere Faktoren beeinflussen die Intensität der Photosynthese. Aber die Hauptsache ist immer noch die Lichtintensität.

Zunächst einmal werden Sie feststellen, dass junge Pflanzen und Triebe unter Lichtmangel leiden. Ihr Pflanzenblatt wird blass, ungesättigt und kleiner.

Ihr Stängel und ihre Internodien sind verlängert, und die Pflanze lehnt/greift nach einer Lichtquelle. Darüber hinaus sind hier einige andere Zeichen:

  • Ihr Pflanzenwachstum verlangsamt die Bildung neuer Knospen.
  • Bei einem großen Lichtdefizit werden Sie sehen, dass die Blüte möglicherweise vollständig aufhört.
  • Bunte Arten verlieren ihre dekorative Farbe, sie werden monoton grün
  • Untere Blätter trocknen und fallen aus

Wann können Sie LED-Lampen verwenden?

Sie können LEDs in jeder Situation verwenden. Die Rolle der künstlichen Beleuchtung besteht darin, die Lichtexposition von Pflanzen zu erhöhen. Künstliches Licht sorgt dafür, dass Ihre Zimmerpflanzen mehr Photosynthese betreiben und sich dadurch besser und schneller entwickeln. Der Vorteil von LED-Leuchten ist, dass sie sich nicht erhitzen und somit die Pflanze nicht verbrennen.

Zimmerpflanzen mit künstlicher Lichtquelle für die Photosynthese

Sie können Pflanzen mit speziell für sie ausgewählten Lampen haben. Dies erleichtert die Pflege, da die Vase nicht bewegt werden muss, um Sonnenlicht zu erhalten.

Eine andere Möglichkeit, es zu verwenden, sind Sukkulenten oder kleine Töpfe, die Sie im Haus lassen. Ein LED-Streifen wird beleuchtet und macht das Arrangement trotzdem sehr schön.

Das Badezimmer ist eine weitere interessante Umgebung, in der Blumen oder Blätter länger schön aussehen. Sie können diese künstlichen Lichter auch für Topfpflanzen im Freien verwenden.

  Curling von Syngoniumblättern (9 Ursachen und Lösungen)

Pflanzen brauchen im Winter oder in sonnenarmen Zeiten mehr Licht. Das zusätzliche Licht wird wichtig, um die Entwicklung der Pflanze zu gewährleisten.

Wachsen Pflanzen besser unter künstlichem Licht oder Sonnenlicht?

Sie können Zimmerpflanzen sowohl unter künstlichem Licht als auch unter Sonnenlicht anbauen. Aber es mag Sie überraschen, dass Pflanzen bei künstlichem Licht besser wachsen. In einer künstlichen Umgebung können Sie alle Elemente bereitstellen, die für das Pflanzenwachstum erforderlich sind.

Auf diese Weise können Sie die perfekte Lichtdauer und Wellenlänge bereitstellen. Dadurch wachsen die Pflanzen unter künstlichem Licht besser als unter Sonnenlicht.

Symptome unzureichender Beleuchtung für Pflanzen

Abnormes Wachstum: Wenn Ihre Pflanze merkt, dass es zu dunkel ist, versucht sie dorthin zu gelangen, wo Licht ist. Meist geht die Richtung dann möglichst hoch, um Schattenspender herauszuwachsen.

Dieses Verhalten wird als abnormales Wachstum bezeichnet. Sie werden sehen, dass das Wachstum sehr schnell und instabil ist.

Knospen- und Blattverlust: Zusätzlich zu abnormalem Wachstum kann Ihre Pflanze auch einfach ihre Knospen und/oder Blätter verlieren. Die Blätter werden zuerst gelb und fallen dann einfach ab.

Wenn Sie diese beiden Anzeichen bemerken, sollten Sie sich umgehend um eine Lichtversorgung kümmern.

Wenn die Pflanze das Licht bekommt, das sie zum Wachsen braucht, können Sie dem abnormalen Wachstumsverhalten möglicherweise entgegenwirken und Sie haben wieder eine stabile, gesunde Pflanze.

Ideale Lichtverhältnisse für Zimmerpflanzen

In Wohnungen und Häusern sind einige Räume besser beleuchtet. Dank der richtigen Größe und Anordnung der Fenster.

Wenn Sie planen, Pflanzen in einzelne Innenräume einzuführen, müssen Sie deren Lichtbedarf berücksichtigen. Natürlich gibt es Arten, die auch bei wenig Licht wachsen können.

In den meisten Fällen sollten Zimmerpflanzen jedoch möglichst nah am Fenster stehen.

Die günstigsten Bedingungen für das Wachstum Ihrer Pflanzen sind in Fensternähe. Das Fenster sollte frei von Schatten durch Bäume oder andere Gebäude sein.

Sie sollten auch die Ausrichtung des Fensters berücksichtigen. Das hellste Licht fällt für die längste Zeit des Tages durch das Südfenster.

Stellen Sie jedoch keine Pflanzen mit mäßigem oder geringem Lichtbedarf in die Nähe.

Andernfalls können empfindliche Blätter leicht verbrennen und die Blüten beschädigen. Ost- und Westfenster sind für die meisten Pflanzen am besten und sichersten.

Was können Sie nun tun, wenn Sie nicht in allen Räumen, in denen Sie Pflanzen platzieren möchten, genügend Fenster haben? Dann kommt künstliches Licht zur Rettung.

Arten von Wachstumslampen für Zimmerpflanzen

Sie finden verschiedene Arten von Wachstumslampen für Zimmerpflanzen. Hier helfe ich Ihnen bei der Auswahl geeigneter Wachstumslampen für Ihre Zimmerpflanzen. Damit Ihre Anlage die günstigsten Bedingungen zu minimalen Kosten bekommt.

  Warum werden meine Pothos-Blätter weiß? (Und wie man es repariert)

Glühlampen

Glühlampen
Glühlampen

Sie sollten diese Art von Glühbirne nicht als Lichtquelle für Pflanzen verwenden. Erstens gibt es in ihrem Spektrum keine blauen Spektralwellen, die für den Photosyntheseprozess sehr wichtig sind.

Zweitens sind diese Lampen sehr heiß, wenn Sie sie also in der Nähe von Pflanzen aufstellen, können sie thermische Verbrennungen an den Blattplatten verursachen.

Drittens haben die Lampen dieses Typs einen sehr geringen Wirkungsgrad (nur etwa 5 %). Die Lampe an sich ist recht günstig. Aber es kostet Sie viel Energie, wenn Sie es für eine lange Zeit verwenden möchten.

Tipp! Sie können in kleinen Gewächshäusern eine Glühlampe zusammen mit einer Leuchtstofflampe verwenden. Die Leuchtstofflampe hat ein wenig rotes Licht im Spektrum. Plus, Glühlampen sorgt für zusätzliche Lufterwärmung.

Leuchtstofflampen

Im Gegensatz zu Glühlampen Leuchtstofflampen praktisch nicht aufheizen. Daher beeinflussen sie die Raumtemperatur nicht.

Sie können es also vorziehen, künstliches Licht für Ihre Pflanzen bereitzustellen. Sie erhalten eine hohe Lichtleistung (obwohl sie mit der Zeit tendenziell abnimmt).

Die Tatsache, dass sie energieeffizient sind, spart Ihnen Geld bei Ihren Stromrechnungen. Wenn es um die Beleuchtung großer Pflanzungen geht, sind Phyto-Leuchtstofflampen die beste Option.

Aufgrund ihrer Größe sind sie nicht für die Installation auf der Fensterbank oder in kleinen Räumen geeignet.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, ob Sie herkömmliche Lampen für Ihre Pflanzen verwenden können! Sie können für diesen Zweck keine normalen Leuchtstoffröhren verwenden, da sie sehr schwache rote Wellen haben.

Leuchtstofflampen
Leuchtstofflampen

Die schwachen Wellen sind für Pflanzen für die Photosynthese nicht förderlich. Sie sollten spezialisierte Leuchtstofflampen kaufen, die das Spektrum bieten, das den Bedürfnissen der Pflanze am nächsten kommt.

Tipp: Der Einsatz von Lampen mit Richtreflektoren kann die Effizienz um 25-30% steigern.

Quecksilberlampen werden auch als Leuchtstofflampen klassifiziert, die im Funktionsprinzip ähnlich sind. Aber sie haben einen viel größeren Rotanteil im Spektrum. Allerdings kosten Quecksilberlampen mehr Strom als Leuchtstofflampen.

Energie sparen

Energiesparlampen haben ein blaues Strahlungsspektrum, sodass Sie sie für nicht blühende Pflanzen verwenden können. Diese sind im Grunde die gleichen wie fluoreszierende Phytolampen.

Sie können diese Art von Lampe sehr einfach installieren. Um eine Glühbirne anzuschließen, müssen Sie sie nur in eine Standardkartusche schrauben.

Ein weiterer unbestrittener Vorteil – Energiesparlampen verbrauchen viel weniger Strom (wenn Sie zum Vergleich Leuchtstofflampen oder Glühlampen nehmen) und haben eine viel längere Lebensdauer (bis zu 15.000 Stunden).

  Gebrochener Stamm der Elefantenohrpflanze (einfache Reparaturen)

Energiesparende Fotolampen gibt es in drei Ausführungen: „Kalt“ – Sie können dies verwenden, um die Keimung und Entwicklung von Sämlingen während der Phase des aktiven vegetativen Wachstums zu beschleunigen.

Warm” – am besten geeignet, um Pflanzen während der Blüte zu beleuchten.

Tageslicht” – Sie können diese jederzeit als eigenständige (zusätzliche) Lichtquelle für den gesamten Pflanzenlebenszyklus verwenden.

Natriumlampe

Natriumlampe
Natriumlampe

EIN Natriumlampe ist eine der effektivsten Lichtquellen, wenn man die Lichtleistung vergleicht. Es ist wirtschaftlich, hocheffizient.

Pflanzen auf einer 1,5 m langen Fensterbank können Sie problemlos mit einer mittelstarken Fotolampe beleuchten.

Diese Leuchten sind langlebig (bis zu 20.000 Betriebsstunden) und einfach zu bedienen. Seine Hauptstrahlung liegt im orangen und roten Teil des Spektrums.

In Kombination mit einer ausreichenden Anzahl blauer Wellen beschleunigen Natriumlampen die Blüte Ihrer Pflanzen.

Der Nachteil ist, dass Ihre Tasche etwas mehr kostet. Mit nur einem können Sie eine ziemlich große Fläche beleuchten 220-W-Deckenlampe.

LED-Lampe

LED Lampen sind für Sie in jeder Hinsicht die akzeptabelste Option, um ein Lichtregime für Pflanzen zu schaffen:

  • Sie haben den niedrigsten Stromverbrauch und einen hohen Wirkungsgrad
  • Lange Lebensdauer – Der Betrieb einer LED-Lampe kann bis zu 50.000 Stunden dauern
  • Kompakte Größen, zur Beleuchtung von Pflanzen in Regalen. Sie können LED für Kräuterbandpflanzen verwenden.
  • LED-Lampen, die Wellen des Nutzspektrums (rot, blau, orange) erzeugen können. Sie können die Entwicklung der Pflanze tatsächlich regulieren, sie verlangsamen oder beschleunigen. Dadurch können Sie den Energieverbrauch reduzieren.
LED liefert künstliches Licht für die Photosynthese
LED-Lampe

Neben der Wahl des Fotolampentyps ist es sehr wichtig, die richtige Leistung zu wählen.

Ich mache es Ihnen einfacher, die zu verwendende Lampenleistung zu berechnen. Für die Beleuchtung einer Fläche von 1m2 sollten Sie eine 70W Lampe verwenden.

Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass je näher die Lampe an der Pflanze ist, desto größer und voller wird der Hervorhebungseffekt.

Beachten Sie den negativen Einfluss der Wärmestrahlung. Daher sollte ein optimaler Abstand etwa 20–25 cm betragen. Die Eigenschaften der LED-Leuchten ermöglichen es Ihnen, sie nahe an den Pflanzen zu platzieren.

Tipp! Da die LED-Leuchten praktisch keine Wärme erzeugen, können sie auch unten montiert werden.

Licht ist also ein wesentlicher Bestandteil der pflanzlichen Photosynthese. Wenn Sie keinen Zugang zu natürlichem Licht haben, können Sie Ihre Pflanzen dennoch mit Hilfe verschiedener Wachstumslampen anbauen.

Ich bin neugierig zu wissen, wie Sie Ihre Pflanze mit künstlichem Licht anbauen. Lassen Sie es mich wissen, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen.