Mag Minze Kaffeesatz? (Vor-und Nachteile)

Wie alle anderen lieben Sie es, ein paar Dollar zu sparen, wenn Sie können, und wenn Sie dabei den Abfall minimieren können, ist das noch besser und gewagter. Vielleicht erwägen Sie deshalb die Idee, Kaffeesatz für Ihre Minzpflanzen zu verwenden. Aber liebt Minze Kaffeesatz?

Ja, Sie können Kaffeesatz als Kompostierungsrohstoff, Mulch und Dünger für Ihre Minze verwenden. Es verbessert die Bodenqualität und liefert Stickstoff und andere Nährstoffe, die das Wachstum fördern. Außerdem kann es den Boden ansäuern, Krankheiten bekämpfen und Schädlinge fernhalten.

Sicher, Kaffeesatz kann Wunder für Ihre Minze bewirken. Wenn Sie jedoch nicht zu vorsichtig sind, können sie überschüssige Feuchtigkeit zurückhalten, was Ihrer Pflanze Probleme bereiten kann.

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie Kaffeesatz richtig für Ihre Minze verwenden, ohne Ihre wertvollen Pflanzen zu beschädigen.

Ist Kaffeesatz gut für Minze?

Der Grund, warum Gärtner Kaffeesatz zum Düngen verwenden, liegt darin, dass er randvoll mit Nährstoffen ist. Der am häufigsten vorkommende Nährstoff ist Stickstoff, der etwa 2 % pro Volumen Kaffeesatz ausmacht. (Quelle: Universität von Wyoming)

Stickstoff – Kaffeesatz setzt leicht und allmählich Stickstoff frei, den Pfefferminzbonbons für ein gesundes Wachstum benötigen. Es ist der Eckpfeiler für das Wachstum neuer Blätter und Stängel. Vergessen Sie nicht, dass Stickstoff ein wesentlicher Bestandteil von Chlorophyll ist, das Ihrer Minze bei der Photosynthese hilft und die Blätter grün macht.

Kalium – Dieser Nährstoff macht etwa 0,6 % des Kaffeesatzes pro Volumen aus. Kalium hilft Ihrer Minze, gesunde Wurzeln zu bilden und verschiedene Belastungen wie schwaches Licht, Unterwässerung oder Hitze zu tolerieren.

Phosphor – Eine geringe Menge des Nährstoffs P (ca. 0,06 % pro Volumen) ist im Kaffeesatz enthalten. Es ist wichtig für die Entwicklung von Wurzeln und Blüten.

Kaffeesatz ist auch vollgepackt mit anderen nützlichen Mikronährstoffen wie Kupfer, Magnesium, Bor, Zink, Kalzium und Eisen. Sie alle fördern das stetige, robuste Wachstum Ihrer Minzpflanzen.

Wie viel Kaffee sollten Sie Ihrer Minze hinzufügen?

Sie sollten Kaffeesatz auf Ihrer Minze sparsam verwenden. Die Zusammensetzung des Kaffeesatzes sollte fünf Prozent des Bodenvolumens nicht überschreiten. Wenn Sie zu viel hinzufügen, kann dies das Wachstum Ihrer Minze hemmen.

Tatsächlich gem Scheunenhöfe & Hinterhöfe An der University of Wyoming müssen Sie weniger als ½ Zoll des Bodens verwenden, wenn Sie ihn direkt in den Boden geben.

Wenn Sie eine zu dicke Schicht Kaffeesatz verwenden, verdichten sie sich und beeinträchtigen die Wasseraufnahme. Sie könnten auch die Bodenbelüftung behindern.

Wie oft sollte ich Kaffeesatz auf meine Minze geben?

Wenn Sie Ihrer Minze Kaffeesatz hinzufügen müssen, sollte dies eine gelegentliche Sache sein. Tatsächlich sollten Sie sich an die übliche Düngungsroutine für Ihre Minze halten, wenn Sie sie als Dünger einsetzen.

Das bedeutet, dass Sie zu Beginn des Frühlings großzügig Kaffeesatz geben sollten, wenn Ihre Pflanzen neues Wachstum beginnen. Von da an bis zum Sommer sollten Sie alle vier bis sechs Wochen mit Kaffeesatz düngen.

Beste Art, Kaffeesatz auf Minze zu verwenden

Kompostieren mit Kaffeesatz

Compositing ist zweifellos die beste und sicherste Art, Kaffeesatz für Ihre Minze zu verwenden. Werfen Sie sie zusammen mit den Papierkaffeefiltern auf den Müll oder stapeln Sie sie als grünes Kompost-Ausgangsmaterial.

Siehe auch  Der vollständige Pflegeleitfaden für Prunus Serrula (Papierrindenkirsche).

Stellen Sie sicher, dass Kaffeesatz nicht mehr als 20 % des gesamten Kompostvolumens ausmacht. Wenn Sie diese Grenze überschreiten, verhindern Sie möglicherweise, dass sich der Kompost ausreichend erhitzt, um Mikroben zu aktivieren, die organische Stoffe abbauen, um Nährstoffe freizusetzen.

Einige Experten schlagen vor, dass Sie einen Teil Kaffeesatz und vier Teile zerkleinertes Laub und/oder Sägemehl nach Gewicht mischen.

Wenn Sie sich Sorgen über den Säuregehalt von Kaffeerückständen oder -satz machen, fügen Sie der Kompostmischung einfach ein wenig Holzasche oder Kalk hinzu, um dies auszugleichen.

Kaffeesatz als organischer Dünger

Sie können Kaffeesatz als Dünger direkt auf die Erde geben. Dies wird dazu beitragen, Stickstoff sowie Magnesium, Phosphor, Kalium, Kupfer und andere Nährstoffe freizusetzen. Ihre Minze wird diese in kleinen Dosen lieben, also übertreiben Sie es nicht.

Sie können den Kaffeesatz in die obersten ein oder zwei Zoll Erde kratzen. Alternativ kannst du sie auch auf der Erde verteilen und sie ihre Magie wirken lassen. Es ist am besten, wenn Sie sie während der Saison mit hohem Wachstum verwenden, vom frühen Frühling bis zum Sommer.

Mit Mulch mischen

Wenn Sie Kaffeesatz als Teil des Mulchs verwenden, achten Sie darauf, eine dünne Schicht von nicht mehr als einem halben Zoll Dicke auf der Erde zu verteilen. Die Verwendung von Kaffeemehl, das dicker ist, verdichtet und bildet eine Barriere, die dringend benötigtes Wasser und Luft einschließt.

Vergessen Sie nicht, mit organischem Material wie Kompost, Holzspänen, geschredderten Blättern oder geschredderter Rinde zu bedecken. Diese Abdeckung aus organischem Material sollte zwei bis vier Zoll dick sein.

Fügen Sie beim Umtopfen der Blumenerde Kaffeesatz hinzu

Minze bevorzugt gut durchlässige, locker strukturierte Mineralböden mit ein wenig organischer Substanz. Aus diesem Grund können Sie beim Umtopfen Kaffeesatz direkt in die Erde einarbeiten. Dasselbe gilt für das Umpflanzen.

Die gute Nachricht über Kaffeesatz ist, dass er Nährstoffe langsam freisetzt. Das bedeutet, dass Sie davon ausgehen können, dass Ihre Minze eine allmähliche Dosis Stickstoff und andere Nährstoffe erhält. Als Teil der Blumenerde können sie Ihre Minzpflanzen bis zu sechs Monate lang ernähren.

Allerdings müssen Sie den Kaffeesatz mit einem schnell wirkenden, wasserlöslichen oder flüssigen Dünger ausbringen. Dies versorgt die Pflanze mit Nährstoffen, während Mikroben auf dem Kaffeesatz arbeiten.

Kaffeesatz als Komposttee

Sie müssen zuerst Kompost oder Dünger „Tee“ aus Kaffeesatz zubereiten. Mischen Sie einfach fünf Gallonen Wasser (vorzugsweise destilliert oder gefiltert) und zwei Tassen verbrauchten Kaffeesatz.

Sie sollten das Gebräu über Nacht oder mindestens mehrere Stunden ziehen lassen und mischen. Sie können dann Komposttee verwenden, um Ihre Topf- oder Gartenminzen zu düngen.

Sie können „Kaffeepulvertee“ auch als hausgemachte Blattdüngung verwenden. Alles, was Sie tun müssen, ist das Gebräu auf die Blätter zu sprühen. Ihre Minze wird in hellgrünem Laub lächeln.

Wasser nach dem Auftragen

Es ist eine kluge Idee, Ihre Minze zu gießen, nachdem Sie Kaffeesatz direkt auf die Erde aufgetragen haben. Dies dient drei Zwecken:

  1. Ihre Pflanze könnte durstig sein
  2. Wasser hilft dabei, organische Partikel im Kaffeesatz in die Blumenerde zu treiben, und
  3. Wasser hilft dabei, etwas Koffein zu zerstreuen, das deiner Pflanze schaden könnte.
Siehe auch  Bonsai Baumschnitt für Anfänger

Sie werden feststellen, dass es am besten ist, Ihre Minze früh morgens zu gießen. Dadurch kann es genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe aufnehmen, bevor die heißere Sonne eintrifft.

Verwenden Sie die Tropffütterungsmethode

Sie können die Tropffütterungstechnik anwenden, sobald Sie Ihren Komposttee zubereitet haben.

– Verwendung einer Wasserflasche für die Tropffütterung

Sie benötigen Klebeband, zwei Holzstücke und eine stabile Wasserflasche.

  • Verwenden Sie Klebeband und Holzstücke, um die Flasche verkehrt herum zu halten
  • Erstellen Sie eine Lippe vom unteren Ende der Flasche
  • Erstellen Sie ein Tropfloch auf dem oberen Deckel der Flasche
  • Gießen Sie etwas „Komposttee“ von unten

Lassen Sie den Tee aus der Flasche auf Ihre Minze tropfen. Das Auslaufen sollte etwa ein bis zwei Tage dauern.

– Verwenden von Seilen für die Tropffütterung

Du brauchst ein dünnes Dochtseil und einen Eimer.

  • Heben Sie den Eimer an und gießen Sie Komposttee hinein
  • Achte darauf, dass sich ein Ende des Seils im Eimer befindet und das andere leicht in die Erde deiner Minze eingegraben ist
  • Der Komposttee fließt durch Kapillarwirkung aus dem Eimer zu Ihrer Minze.

Verwenden Sie keinen Kaffeesatz für Setzlinge

Vielleicht solltest Du Kaffeesatz meiden, wenn es um Deine Minzkeimlinge geht. Die saure Natur und das Vorhandensein von Koffein können die Keimung und das Wachstum Ihrer Samen oder Sämlinge behindern.

Darüber hinaus enthält Kaffeesatz organische Partikel, die eine zementartige Schicht bilden können, die weder Wasser noch Luft durchlässt.

Vorteile der Verwendung von Kaffeesatz

Schädlinge abschrecken

Kaffeesatz wird seit vielen Jahren verwendet, um bestimmte Schädlinge von Pflanzen fernzuhalten. Dies gilt insbesondere für Schnecken, Schnecken und andere Schädlinge, die Ihre Minze in Behältern oder Gärten belästigen können. Wie?

Eine der Theorien besagt, dass Koffein und andere Verbindungen im Kaffee diese Insekten negativ beeinflussen. Vergessen wir nicht, dass sie auch abrasiv sind. Daher neigen sie dazu, Erde mit Kaffeesatz zu scheuen.

Kaffeesatz dient auch als Bindemittel für die meisten chemischen und organischen Pestizide. Dies hilft, Schädlinge länger abzutöten und zu verhindern.

Krankheiten vorbeugen

Wie bei Schädlingen werden Krankheiten oft von ungesunden Minzpflanzen angezogen, die entweder gestresst oder geschwächt sind. Kaffeesatz beugt Krankheiten auf verschiedene Weise vor.

Zunächst einmal ist es eine großartige Nährstoffquelle, die Ihre Pfefferminzbonbons gesund hält. Darüber hinaus bekämpft es Schädlinge, die Krankheiten verursachen oder Ihre Pflanze schwächen können.

Pilz- und Schimmelkolonien in zersetzendem Kaffeesatz helfen, das Wachstum von krankheitserregenden Bakterien und Pilzarten zu verhindern. Dies sind die Krankheitserreger, die Welke und Fäulnis verursachen, wie Sclerotinia, Pythium und Fusarium.

Verbessert die Bodenqualität

Kaffeesatz ist ein ausgezeichneter Bodenverbesserer. Die darin enthaltenen organischen Stoffe verbessern nicht nur die Bodenstruktur. Es fördert auch den Wasserfluss, insbesondere wenn es mit einer Reihe anderer organischer Materialien gemischt wird.

Noch wichtiger ist, dass Kaffeesatz reich an Nährstoffen ist, die die Blumenerde und den Kompost Ihrer Pflanze verbessern. Bestimmte Studien haben gezeigt, dass die Stickstoffmenge (nach Volumen) etwa 2 % beträgt, obwohl andere vermuten, dass sie bis zu 10 % betragen kann. (Quelle: Oregon State University)

In jedem Fall ist Stickstoff für das Laubwachstum unerlässlich. Kaffeesatz kann den Kupfer-, Magnesium-, Kalium-, Phosphor- und Eisengehalt im Boden erhöhen.

Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege von Cheyenne Sky Switch Grass (Panicum Virgatum 'Cheyenne Sky' Pflanzenpatent Nr. 23.209).

Wasserrückhaltevermögen

Als organische Substanz verbessert Kaffeesatz das Wasserhaltevermögen des Bodens dramatisch. In der Tat, wenn Sie mehr als fünf Prozent pro Bodenvolumen verwenden, können sie eine Barriere gegen Belüftung und Feuchtigkeit bilden.

Verbessert die Entwässerungskapazität

Wie bei den meisten Topfpflanzen verabscheuen Pfefferminzbonbons feuchten, schlecht durchlässigen Boden. Sie brauchen lockere Erde, damit die Wurzeln gut eindringen können. Zum Glück enthält Kaffeesatz viel organisches Material, das die Drainagekapazität verbessert.

Dadurch wird verhindert, dass sich Wasser im Boden ansammelt. Dies wiederum hilft zu verhindern, dass die Wurzeln Ihrer Pflanze ertrinken und verrotten.

Hält Haustiere fern

Obwohl umstritten, verwenden die meisten Menschen Kaffeesatz auf der Blumenerde, um Haustiere, insbesondere Katzen, fernzuhalten. Sie hassen den Geschmack und Geruch von Koffein, daher ist es ein hervorragendes Katzenabwehrmittel.

Erhöht die Bodensäure

Minzpflanzen gedeihen bei einem leicht sauren pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 (andere empfehlen 6,5-7,0). Glücklicherweise kann Kaffeesatz Ihre Blumenerde ansäuern. Testen Sie zuerst den pH-Wert Ihres Bodens.

Probleme bei der Verwendung von Kaffeesatz auf Minze

Fördert das Pilzwachstum

Wie wir bereits erwähnt haben, enthält Kaffeesatz organische Stoffe, die Feuchtigkeit speichern. Tatsächlich verdichtet sich eine dicke Schicht des Bodens und bildet ein feuchtes Silo, das das Wachstum von anaeroben Pilzen fördert.

Aufgrund der Feuchtigkeit, des Säuregehalts und der hohen Stickstoffbedingungen können Sie auch Schimmel, Stockflecken und andere Pilzbefall entdecken. Fügen Sie Stücke anderer organischer Materialien hinzu, um dies zu vermeiden.

Übermäßige Feuchtigkeitsretention

Kaffeesatz weist einige feine organische Partikel wie Ton auf. Wenn sie als Mulch verwendet werden, können diese sich verdichten und eine zementartige Barriere bilden, die Feuchtigkeit im Boden zurückhält. Dadurch wird auch verhindert, dass Luft und Wasser passieren.

Locken Sie Schädlinge an

Es ist wahr, dass Kaffeesatz einige Schädlinge abschrecken wird, insbesondere Schnecken und Schnecken. Es kann jedoch ideale Bedingungen schaffen, die andere Schädlinge anziehen.

Dies beweist, dass es am besten ist, Kaffeesatz zu kompostieren, anstatt ihn direkt zum Düngen Ihrer Minze zu verwenden.

Kann das Wachstum von Minze hemmen

Wenn Ihre Blumenerde bereits eine ausreichende Menge Stickstoff enthält, wird das Hinzufügen von Kaffeesatz Ihre Minze verkümmern. Auch das im Boden vorhandene Koffein wird mit Wasser aufgenommen.

Einmal im System, hemmt die Verbindung das Wachstum Ihrer Minze, insbesondere jüngerer Pflanzen und Sämlinge.

Mögliche Risiken für den Boden

Ihre Minze bevorzugt leicht sauren Boden. Andererseits kann Kaffeesatz stark säuernd wirken. Wenn der Boden also bereits ausreichend sauer ist, ist das Hinzufügen von Kaffeesatz möglicherweise keine gute Idee.

Mit Kaffeeresten gießen?

Ich hasse es, kalten, abgestandenen Kaffee in den Abfluss zu schütten. Wenn Sie es hassen zu verschwenden, fragen Sie sich wahrscheinlich, ob Sie Ihre Minze mit Kaffeeresten gießen könnten.

Mit dem Geld liegst du richtig. Ihre Minze mag leicht sauren Boden. Das Gießen mit übrig gebliebenem Kaffee ist also ein gutes Zeichen dafür.

Abschließende Gedanken

  • Kaffeesatz ist gut für Ihre Minze – er verbessert die Bodenqualität, säuert den Boden an und verbessert die Drainagekapazität.
  • Es ist am besten, mit Kaffeesatz zu kompostieren, anstatt ihn direkt als Dünger anzuwenden
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Kaffeesatz auf Saatbeeten und Setzlingen. Sie werden ihr Wachstum hemmen.