Mögen Farne Kaffeesatz?

Kaffeesatz ist eine großartige Ergänzung für Ihren Gartenwerkzeugkasten als natürlicher Dünger, Bodenverbesserer oder um Schädlinge in Schach zu halten. Aber wie beim Menschen mögen nicht alle Pflanzen Kaffee! Es ist auch wichtig, Kaffeesatz so zu verwenden, dass er weder Ihren Pflanzen noch den Mikroorganismen im Boden schadet.

Die einfache Antwort lautet: Ja, Farne lieben Kaffee! Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie man es verwendet – es ist möglich, Ihre Pflanzen zu schädigen oder die Bodenqualität zu verringern, indem Sie Kaffeesatz falsch verwenden.

In diesem Artikel sehen wir uns an, ob gebrauchter Kaffeesatz für Ihre Farne geeignet ist und wie Sie ihn verwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Denken Sie daran, dass wir hier nicht von frischem Kaffee sprechen – das sind die Kaffeerückstände nach dem Aufbrühen.

Ist Kaffeesatz gut für Farne?

Kaffeesatz enthält Nährstoffe wie Stickstoff, Kalium und Phosphor, die Pflanzen für ein starkes, gesundes Wachstum benötigen. Sie sind auch leicht sauer (pH 6,5 – 6,8), was Farne genießen – die meisten Arten lieben sauren Boden.

Der größte Teil des Säuregehalts im gemahlenen Kaffee landet in der Flüssigkeit (der Teil, den wir trinken!), Sobald der Kaffee gebrüht ist, erwarten Sie also nicht, dass Kaffeesatz Ihren Boden ansäuert.

Tatsächlich sind sie ziemlich pH-neutral, aber einige Arten könnten saurer sein als andere. In einigen Versuchen wurde sogar festgestellt, dass gebrauchte Böden alkalisch sind! Wenn Sie sich Sorgen um den pH-Wert Ihres Bodens machen, kann ein pH-Meter eine große Hilfe sein.

Das Wichtigste bei der Verwendung von Kaffeesatz für Ihre Farne ist, nicht zu viel zu verwenden. Wie auch immer Sie sich entscheiden, sie zu verwenden, Mäßigung ist der Schlüssel!

Beste Möglichkeiten, Kaffeesatz auf Farnen zu verwenden

Kompostieren mit Kaffeesatz

Die Verwendung von Kaffeesatz in Ihrem Kompostbehälter ist wahrscheinlich der beste Weg, ihn in Ihren Garten zu integrieren. Es ist ganz einfach – werfen Sie einfach Ihren gebrauchten Boden in Ihren Kompostbehälter und verwenden Sie den Kompost wie gewohnt, wenn er fertig ist.

Der Stickstoff im Kaffeesatz fügt nicht nur Nährstoffe hinzu, sondern hilft auch, die anderen Komponenten im Kompost abzubauen, und sorgt dafür, dass das Ergebnis reichhaltig und gut gemischt ist.

Stellen Sie jedoch sicher, dass Kaffee nicht mehr als 20 % Ihres gesamten Komposts ausmacht – Werte über 30 % können sich nachteilig auswirken. Guter Kompost besteht aus einer Vielzahl grüner (stickstoffreicher, wie Kaffee) und brauner (kohlenstoffreicher, wie Blätter) Materialien. (Quelle: Die Universität von Arizona)

Kaffeesatz als organischer Dünger

Kaffeesatz enthält etwa 2 % Stickstoff, der wichtigste Nährstoff, der für starkes, grünes Wachstum benötigt wird. Sie enthalten auch kleinere Mengen anderer Nährstoffe wie Kupfer, Magnesium, Kalzium und Zucker.

Ein 2%iger Stickstoffdünger sorgt für einen sanften Nährstoffschub, damit Ihre Farne grün und gesund aussehen, ohne sie zu überdüngen oder die Wurzeln zu verbrennen.

Mit Mulch mischen

Das Mulchen mit Kaffeesatz ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Farnen ganz einfach die Vorteile von Kaffeesatz näher zu bringen. Fügen Sie einfach eine Viertel-Zoll-Schicht Erde hinzu, die mit anderem organischen Mulchmaterial wie Kiefernrinde oder Blattschimmel auf die Erde Ihres Farns gemischt ist.

Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege des Tränenden Herzens (Dicentra Spectabilis 'Gold Heart').

Achten Sie darauf, dass der Kaffee gleichmäßig verteilt und nicht verklumpt ist. Die Nährstoffe sickern nach und nach in den darunter liegenden Kompost, und der Kaffee hemmt Schädlinge, Krankheiten und Unkräuter.

Wenn Sie Kaffeesatz als Mulch verwenden, ist es wichtig, die Schicht nicht zu dick zu machen, da die feinen Partikel eine undurchdringliche Barriere bilden können, die Luft und Wasser daran hindert, durchzukommen, und dem Farn schließlich diese Notwendigkeiten nehmen.

Kaffeesatz als Komposttee

Wenn Sie keinen Kompostbehälter haben, können Sie Kaffeesatz auf einfache und effektive Weise für Ihre Farne verwenden, indem Sie Tee zubereiten.

Fülle ein großes Glas zu einem Viertel mit gebrauchtem Kaffeesatz und fülle das Glas dann mit Wasser auf. Lassen Sie das Glas ein paar Wochen oder länger an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung, wenn Sie können.

Sie können den resultierenden Tee abseihen oder nicht; Sie können sogar den gleichen Satz für mehr Tee verwenden und jedes Mal frischen Boden hinzufügen.

Um Ihren Kaffee-Komposttee zu verwenden, fügen Sie beim nächsten Gießen Ihres Farns eine Tasse pro 800 ml Wasser hinzu.

Fügen Sie beim Umtopfen der Blumenerde Kaffeesatz hinzu

Dies ist eine weitere supereinfache Art, Ihren Kaffeesatz zu verwenden. Wenn Sie Ihre Farne umtopfen, fügen Sie eine Handvoll oder zwei hinzu und mischen Sie sie gut ein. Sie führen dem Boden wertvolle Nährstoffe zu, verbessern die Belüftung und hemmen Schädlinge und Krankheiten.

Da unkompostierte Böden ziemlich stark sein können und das Wachstum junger Pflanzen hemmen können, verwenden Sie sie niemals in großen Mengen und niemals für Setzlinge oder junge Pflanzen.

Wasser nach der Anwendung

Der wahrscheinlich einfachste Weg, Kaffeesatz mit Ihren Farnen zu verwenden, besteht darin, eine kleine Menge auf die Oberfläche der Farnerde zu streuen und dann die Pflanze gründlich zu gießen. Das Wasser bringt den Kaffeesatz in den Boden, wo die Wurzeln der Pflanze darauf zugreifen können.

Farne haben ein flaches Wurzelsystem, daher ist dies eine gute Methode für sie, aber achten Sie darauf, nicht zu viel hinzuzufügen – Sie wollen Pilze und Fliegen nicht fördern! Ein oder zwei Teelöffel einmal im Monat oder so sollten es tun.

Verwenden Sie keinen Kaffeesatz für Setzlinge!

Wenn Sie Kaffeesatz verwenden, sollten Sie unbedingt daran denken, ihn niemals für Setzlinge oder sehr junge Pflanzen zu verwenden. In großen Dosen hemmt Kaffee das Wachstum – und selbst eine kleine Menge Kaffee ist eine große Dosis für einen winzigen Sämling!

Um diesen Mechanismus zu verstehen, hilft es, über die Kaffeepflanze selbst nachzudenken. Kaffeepflanzen produzieren Koffein in ihren Blättern.

Wenn diese Blätter auf den Boden fallen, wird das Koffein in den Boden freigesetzt und hemmt das Wachstum anderer Pflanzen – es ist effektiv eine chemische Waffe gegen die Konkurrenz!

Vorteile der Verwendung von Kaffeesatz

Fügt dem Boden Stickstoff hinzu

Da gebrauchter Kaffeesatz etwa 2 % Stickstoff enthält, ist er die perfekte Möglichkeit, Ihren Boden anzureichern, ohne die Wurzeln Ihrer Pflanzen zu beschädigen.

Stickstoff ist im Boden unerlässlich, da er den Nährstoff für Farne und Nahrung für die Mikroorganismen liefert, die es den Pflanzen ermöglichen, andere Nährstoffe aufzunehmen. Der Stickstoffkreislauf ist ein komplexer, aber essentieller Prozess!

Siehe auch  Der Frauenfarn (Athyrium Filix-Femina) Pflegeratgeber

Stickstoff spielt eine wichtige Rolle beim Blattwachstum, daher ist Stickstoff sehr wichtig, damit Ihre Farne kräftig wachsen.

Verhindert Krankheitserreger

Es hat sich gezeigt, dass gebrauchter Kaffeesatz das Wachstum mehrerer Pilzkrankheiten hemmt, darunter Fusarium, Pythium und Sclerotinia sowie Bakterien wie E. coli und Staphylococcus (ein größeres Problem für Menschen als für Farne!).

Die Verwendung einer kleinen Menge in der Erde Ihrer Pflanze ist eine großartige Möglichkeit, diese Krankheitserreger fernzuhalten.

Schädlinge abschrecken

Anekdoten zufolge soll Kaffeesatz Schädlinge wie Schnecken und Schnecken sowie Saftsauger wie Blattläuse abschrecken. Dafür gibt es mehrere mögliche Gründe.

Schnecken mögen es nicht, sich über kleine Partikel wie Kaffee oder Sand zu bewegen. Sie werden es tun, wenn sie müssen, also verlass dich nicht nur auf Kaffee, um sie von deinen Pflanzen fernzuhalten!

Ein weiterer möglicher Grund, warum Kaffee Schädlinge abwehren kann, ist der Koffeingehalt. Viele Tiere, einschließlich Insekten, mögen kein Koffein, und es gibt viele anekdotische Beweise dafür, dass sie versuchen werden, es zu vermeiden. In hohen Dosen kann Koffein sogar Insekten töten.

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Mücken es vermeiden, ihre Eier in Kaffeegebieten zu legen – es lohnt sich also, es allein dafür zu versuchen!

Verbessert die Bodenqualität

Der Schlüssel zu hochwertiger Erde ist eine gute Mischung aus Material, Nährstoffen und Partikelgrößen mit vielen Mikroorganismen, die das organische Material abbauen.

Kaffee bietet diesen Mikroorganismen Nahrung und ist in bescheidenen Mengen (weniger als 20%) eine hervorragende Ergänzung für Ihren Boden.

Verbessert die Wasserrückhaltekapazität

Die kleine Partikelgröße von Kaffeesatz bedeutet, dass er zusammenklebt, wenn er nass ist. Wenn Sie die Wasserspeicherung sehr sandiger Böden verbessern möchten, kann Kaffeesatz helfen.

Das Wichtigste dabei ist, darauf zu achten, dass der Boden gut mit dem restlichen Material vermischt wird. Andernfalls bilden sie Klumpen, die Wasser halten und zu Pilzwachstum oder Wurzelfäule führen können.

Verbessert die Entwässerungskapazität

Jede Art von organischem Material ist hilfreich, um die Bodenentwässerung zu verbessern. Drainage ist der Schlüssel zu gesunden Wurzelsystemen – wenn Wasser zu lange in der Nähe der Wurzeln steht, kann es die Pflanze daran hindern, Sauerstoff, Nährstoffe und sogar Wasser aufzunehmen!

Eine kleine Menge Kaffeesatz ist hilfreich, um die Drainage zu verbessern, aber stellen Sie auch hier sicher, dass Sie den Kaffeesatz vollständig mit dem Rest der Erde mischen.

Hält Haustiere fern

Tiere mögen keinen Kaffee. Wenn Sie Probleme mit Katzen, Hunden oder anderen Tieren haben, die in Ihre Pflanzen eindringen, könnte ein Kaffeemulch helfen.

Wenn die Tiere den Kaffee auf ihre Pfoten oder in ihre Nase bekommen, werden sie davon abgeschreckt und sie werden lernen, sich fernzuhalten! Seien Sie jedoch vorsichtig – zu viel Kaffee kann für Hunde giftig sein, also gehen Sie vorsichtig vor.

Mögliche Probleme bei der Verwendung von Kaffeesatz auf Farnen

Fördert das Pilzwachstum

Wenn Sie einen dicken Mulch aus Kaffeesatz verwenden, werden Sie möglicherweise bald überall Pilzbefall finden. Dieser Pilz schadet Ihrer Pflanze wahrscheinlich nicht, ist aber ein Zeichen dafür, dass Sie zu viel Kaffee verwendet haben.

Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege der Winterharten Mittagsblume (Delosperma Nubigenum).

Versuchen Sie, etwas von dem Kaffee zu entfernen, so dass die Schicht etwa einen halben Zentimeter dick ist. Um sicherzustellen, dass der Pilz Ihre Farne nicht befällt, lassen Sie einen Abstand von 2,5 cm zwischen dem Mulch und dem Stängel der Pflanze.

Übermäßige Feuchtigkeitsretention

Da Kaffeesatz die Feuchtigkeitsspeicherung erhöht, könnten Sie am Ende mit verdichteter, tonartiger Erde enden, die zu viel Wasser hält, wenn Sie zu viel verwenden.

Dies könnte zu großen Problemen für Ihren Farn führen, daher ist es am besten, Ihre Pflanze umzutopfen und den Kaffeeanteil in der Erde zu verringern, indem Sie andere Materialien wie Perlit untermischen.

Zieht Schädlinge an

Wenn sich Kaffeesatz zersetzt, könnten Sie feststellen, dass er Schädlinge wie Trauermücken anzieht. Obwohl diese keine Bedrohung für Ihren Farn darstellen, macht es nicht viel Spaß, mit ihnen zu leben.

Vermeiden Sie dies, indem Sie nur einen dünnen Mulch verwenden und andere Materialien wie Kiefernrinde verwenden. Wenn Sie Kaffeesatz in der Erde verwenden, stellen Sie sicher, dass er gut eingemischt ist.

Kann das Wachstum Ihrer Farne hemmen!

In großen Mengen kann das Koffein im Kaffeesatz das Pflanzenwachstum hemmen. Der beste Weg, dies zu vermeiden, ist, zuerst Ihren Boden zu kompostieren oder einen Komposttee zuzubereiten.

Verwenden Sie niemals Kaffeesatz für Sämlinge oder junge Pflanzen und gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie Kaffee zu Ihrem Kompost hinzufügen. Es ist viel einfacher, mehr hinzuzufügen, als es zu entfernen!

Mögliche Risiken für den Boden

Da Kaffeesatz antibakterielle und antimykotische Eigenschaften hat, ist es möglich, das Gleichgewicht der Mikroorganismen in Ihrem Boden durch zu viel zu stören. Vermeiden Sie dies, indem Sie Kaffeesatz sparsam verwenden und idealerweise vorher kompostieren.

Wie viel Kaffee sollte ich meinen Farnen hinzufügen und wie oft?

Es hängt davon ab, wie Sie es anwenden. Wenn Sie Kaffeesatz als Mulch verwenden oder in Blumenerde mischen, sollte ein- oder zweimal im Jahr in Ordnung sein.

Wenn Sie kompostierten Kaffeesatz als Teil Ihres hausgemachten Komposts verwenden, verwenden Sie ihn wie gewohnt – beim Umtopfen Ihrer Pflanzen.

Sie können während der Vegetationsperiode alle paar Wochen einen Kaffeekomposttee verwenden und im Herbst auf einmal im Monat reduzieren. Im Winter überhaupt nicht verwenden. Denken Sie daran, den Tee zu verdünnen!

Wenn Sie Kaffeesatz auf die Erde der Pflanze streuen, tun Sie dies nicht jedes Mal, wenn Sie einen Kaffee zubereiten! Etwa einmal im Monat gibt Ihrer Pflanze einen Schub, ohne Pilze und Schädlinge zu fördern.

Abschließende Gedanken

Bei richtiger Anwendung eignet sich Kaffeesatz hervorragend für Farne. Hier sind drei Dinge zu beachten:

  • Kompostierter Kaffeesatz hat ein geringeres Potenzial, Ihre Pflanzen und den Boden zu schädigen. Verwenden Sie niemals mehr als 20 % Kaffee in Ihrem Kompost!
  • Wenn Sie Kaffeesatz zum Mulchen verwenden, mischen Sie ihn mit anderem Material und halten Sie die Schicht unter einem Viertel Zoll.
  • Niemals Kaffeesatz oder Kaffeekomposttee für Setzlinge oder Jungpflanzen verwenden!