Eine Geigenblattfeige ist eine atemberaubende Zimmerpflanze mit großen, tiefgrünen Blättern, die jede langweilige Ecke schnell toll aussehen lassen können.

Aber diese Pflanzen können etwas temperamentvoll sein und Probleme haben, wenn ihre Wurzeln keinen Platz haben, sich auszubreiten.

Mögen Geigenblattfeigen es, wurzelgebunden zu sein?

Eine Geigenblattfeige wird umgetopft

Geigenblattfeigen sind für eine Weile wurzelgebunden, aber wenn sich ihre Wurzeln zu sehr im Boden ausbreiten, kann dies zu gesundheitlichen Problemen für die Pflanze führen. Sie passen gerne eng in ihre Töpfe, sollten aber in einen größeren Topf umgetopft werden, sobald sie wurzelgebunden sind.

Wenn Ihre Geigenblattfeige in einem zu kleinen Topf gehalten wird, nehmen ihre Wurzeln den Innenraum vollständig ein und lassen der Erde wenig Platz, um Nährstoffe, Wasser oder Luft zu halten, was zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen kann deine Pflanze.

Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Ihre Geigenblattfeige wurzelgebunden wird, sie in einen neuen Topf umtopfen, der nur etwa 1 oder 2 Zoll größer ist als der aktuelle Topf.

Woher weiß ich, wann es Zeit ist, meine Geigenblattfeige umzutopfen?

Normalerweise müssen Sie Ihren Feigenbaum alle 2 oder 3 Jahre umtopfen, aber ansonsten wissen Sie, dass es an der Zeit ist, Ihre Geigenblattfeige umzutopfen, wenn Sie anfangen, Wurzeln zu sehen, die aus dem Boden wachsen oder versuchen, herauszuwachsen die Ablauflöcher am Boden des Topfes.

Sie können auch versuchen, Ihre Geigenblattfeige vorsichtig aus dem Topf zu heben, und Sie können möglicherweise sehen, dass sie an der Wurzel gebunden ist.

Tun Sie dies, indem Sie den Stamm des Baumes vorsichtig wackeln und ihn aus dem Topf heben.

Wenn Sie eines dieser Anzeichen sehen, ist es Zeit zum Umtopfen.

Siehe auch  Warum verliert mein Tulpenbaum im Sommer Blätter?

Wählen Sie die richtige Topfgröße

Wählen Sie einen Topf, der nur geringfügig größer ist (1 bis 2 Zoll) als der aktuelle Topf, damit die Geigenblattfeige angeregt wird, Wurzeln zu entwickeln, aber auch neue Blätter im neuen Topf zu entwickeln.

Beste Art von Topf für eine Geigenblattfeige

Neben der Auswahl eines nur geringfügig größeren Topfes müssen Sie auch darauf achten, dass der Topf Drainagelöcher hat.

Geigenblattfeigen müssen viel Drainage haben, da sie ohne sie anfällig für Wurzelfäule sind.

Wenn Sie lieber einen dekorativen Topf verwenden und dieser keinen Abfluss hat, stellen Sie einen Topf mit Abfluss in den dekorativen Topf.

Auf diese Weise kann Ihre Geigenblattfeige großartig aussehen und dennoch eine ausreichende Drainage haben.

Wie Sie Ihre Geigenblattfeige umtopfen

Sobald Sie festgestellt haben, dass es an der Zeit ist, Ihre Geigenblattfeige umzutopfen, bereiten Sie Ihre neue Mischung aus Topf und Erde vor.

Füllen Sie dann Ihren neuen Topf etwa zu einem Drittel mit neuer Erde. (Verwenden Sie gut belüfteten, schnell entwässernden Boden)

Alte Erde von den Wurzeln entfernen

Heben Sie Ihre Geigenblattfeige aus ihrem alten Topf und brechen Sie die alte Erde ab.

Die Idee ist, die gesamte alte Erde von den Wurzeln zu entfernen, bevor Sie die Pflanze in ihren neuen Topf setzen.

Du kannst die Erde mit den Händen abbürsten oder die Wurzeln sogar in einen Eimer mit Wasser legen, um die Erde wegzuspülen.

Stelle dann deine Geige in den neuen Topf und fülle den Rest des Topfes mit neuer Erde auf.

Stellen Sie sicher, dass Sie sie nach dem Umtopfen leicht gießen.

Siehe auch  Warum trocknet meine Parlor-Handfläche aus? (Und wie man es wiederbelebt)

Beste Erde für Ihre Geigenblattfeige

Geigenblattfeigen mögen es, gut durchlässig zu sein und benötigen einen Boden, der Wasser frei durchfließen lässt.

Wenn Sie Ihre Geigenblattfeige in sehr schwere Erde setzen, die viel Wasser enthält, wird sie wahrscheinlich Wurzelfäule erleiden und nicht gut wachsen.

Sie können eine der folgenden Bodenoptionen für Ihre Geigenblattfeige verwenden.

Kakteenerde-Mix

Sie können Kakteen- oder Sukkulenten-Erdmischung für Ihre Geigenblattfeige verwenden, da sie leicht und belüftet ist und Wasser durchlässt.

Kakteen und Sukkulenten brauchen auch viel Drainage, daher ist dies eine perfekte Wahl für Ihre Geigenblattfeige.

So stellen Sie Ihre eigene Geigenblatt-Feigenerde her

Möglicherweise finden Sie keine Erde, die speziell für Geigen entwickelt wurde, aber Sie können Ihre eigene mit 4 Teilen Blumenerde, 1 Teil Kiefernrinde und 1 Teil Gartenbauholzkohle herstellen.

Die Blumenerde allein kann ziemlich schwer sein, aber das Hinzufügen von Kiefernrinde und Holzkohle lässt das Wasser freier durch die Mischung fließen.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie sehen, dass Ihre Geigenblattfeige wurzelgebunden ist, sollten Sie sie in einen Topf umtopfen, der nur 1 oder 2 Zoll größer ist.

Sie möchten nicht, dass sich die Wurzeln im Boden bis zu dem Punkt ausbreiten, an dem sie die Menge an Luft, Wasser und Nährstoffen beeinflussen, die der Boden aufnehmen kann.