Monstera Deliciosa Vs Borsigiana (Unterschiede und Ähnlichkeiten)

Verwechslung zwischen Monstera deliciosa und Monstera borsigiana? Aufgrund ihres sehr ähnlichen Aussehens wird sie oft mit Borsigiana und umgekehrt verwechselt.

Um diese Verwirrung zu vermeiden, müssen Sie ihre Unterschiede identifizieren, um sie voneinander zu unterscheiden. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, eine Monstera deliciosa von Borsigiana zu unterscheiden, indem er einige Unterscheidungsmerkmale angibt.

Monstera borsigiana, die einst als Synonym für Monstera deliciosa galt, ist eigentlich eine eigene Art, die eng mit letzterer verwandt ist. Ein Geniculum unterscheidet Monstera deliciosa von Monstera borsigiana. Das Geniculum ist das Stängelgelenk, das bei Pflanzen den Stängel mit dem Blatt oder Blattstiel verbindet. Im Gegensatz zu Borsigiana haben reife Monstera deliciosa-Blätter eine Winke oder Geniculum.

Überprüfen Sie die reifen Blätter, um zu sehen, ob es sich wirklich um Deliciosa oder Borsigiana handelt. Die echte Deliciosa hat eine Furche, wo der Stiel auf das Blatt trifft, was bei der Borsigiana nicht der Fall ist.

Das Bild zeigt Monstera Deliciosa Vs.  Borsigiana (Unterschiede und Ähnlichkeiten)
Monstera Deliciosa gegen Borsigiana

Unterschied zwischen der Monstera deliciosa Vs borsigiana

Hier ist eine Liste der wichtigsten Unterschiede zwischen Monstera deliciosa und Borsigiana. Wenn Sie diese Schlüsselfaktoren kennen, können Sie Fehler vermeiden.

Geniculum

Im Gegensatz zu Borsigiana haben reife Monstera-deliciosa-Blätter eine Falte oder ein Geniculum.

Einer der bekanntesten Unterschiede zwischen Monstera deliciosa und Borsigiana ist das Geniculum. Bei Pflanzen bezieht sich Geniculum auf das Gelenk des Stängels, das ihn mit einem Blatt oder Blattstiel verbindet.

Monstera deliciosa hat ein welliges oder faltiges Geniculum am Ende jedes Blattstiels, wo es auf ein Blatt trifft.

Manche Leute nennen sie aufgrund ihres Aussehens und ihrer kurvigen Textur „Rüschen“. Diese ausgeprägte Struktur der Pflanze ermöglicht Bewegung oder Flexibilität.

Im Gegensatz zu Deliciosa ist Borsigiana wie die anderen Pflanzen mit dem typischen Geniculum versehen.

Die Blattbasis, die es mit dem Stiel verbindet, ist nur glatt und gerade, was sich glatt anfühlt, wenn Sie es berühren.

Monstera deliciosa-Blätter haben eine Falte oder ein Geniculum.

Während ein Blick auf das Geniculum der Pflanze sehr hilfreich ist, um zu bestätigen, ob Ihre Pflanze deliciosa oder borsigiana ist, können Sie den Unterschied während ihres jugendlichen Stadiums nicht erkennen.

Deliciosa entwickelt diese Rüschen erst bei halber bis voller Reife, da sie kontinuierlich wächst.

Wachstumsgewohnheit

Monstera deliciosa hat ein horizontales und weitläufiges Wuchsmerkmal. Dies bedeutet, dass sie sich mit ihrem Standort stark entwickeln und ausbreiten.

Außerdem werden Sie feststellen, dass sie die meiste Zeit den Boden hinunterkriechen, da sie langsame Kletterer sind. Aber wenn die Deliciosa älter wird, wird sie sich schließlich in eine Rebe verwandeln.

Auf der anderen Seite hat Borsigiana eine rankende Wuchsform. Es hat einen längeren Stiel, der am Boden oder auf einem bestimmten Stapel wächst.

Im Vergleich zur Deliciosa beginnt die Borsigiana bereits während ihres anfänglichen Wachstums zu klettern und sich wie eine Kletterpflanze zu winden.

Wenn Ihre Monstera ein wenig chaotisch aussieht, mit verschachtelten Blattstielen und Stielen, handelt es sich eher um eine Deliciosa.

Wenn Ihre Monstera hingegen ein ordentlicheres Wachstum zeigt, scheint es, dass Sie eine Borsigiana haben.

Monstera Deliciosa hat größere Blätter

Die Größe ihrer Blätter ist ein weiteres Merkmal, das die Monstera deliciosa von borsigiana kontrastiert.

Monstera deliciosa hat ledrige und schöne Blätter, die ziemlich groß sind. Seine Blätter können in ihrem natürlichen Lebensraum bis zu 1 Meter breit und lang werden. (Quelle: Universität von Florida)

  Der vollständige Leitfaden für die Pflege der Berryhill-Eibe (Taxus X Media 'Berryhillii').

Monstera borsigiana hingegen hat vergleichsweise kleinere Blätter.

Berichten zufolge können seine Blätter nur eine weniger auffällige Größe von 0,5 Metern erreichen. Aber es ist immer noch eine hübsche blattgroße Pflanze für Ihr Zuhause.

Sie müssen bedenken, dass die Entwicklung der Pflanzen unter bestimmten Bedingungen unterschiedlich ist.

Faktoren wie Wasser, Licht und eine Wachstumsumgebung können jedes Blatt größer oder kleiner machen.

Der beste Weg, um die Monstera-Sorte zu bestimmen, ist der Vergleich zweier Pflanzen, die zur gleichen Zeit und in demselben Zustand angebaut wurden.

Wachstumsrate

Wenn die Pflanze in Ihrem Haus ziemlich schnell wächst, haben Sie vielleicht die Monstera borsigiana.

Obwohl die Borsigiana tendenziell immer kleiner als die Deliciosa ist, ist ihre Wachstumsrate viel schneller.

Im Allgemeinen wächst eine Deliciosa im Durchschnitt etwa 1 Meter pro Jahr. Sie können also davon ausgehen, dass Ihre Borsigiana etwas schneller wächst.

Wenn Sie am Ende Deliciosa statt Borsigiana in Ihrem Haus haben, machen Sie sich keine Sorgen. Deliciosa kann in ihrer natürlichen Heimat bis zu 9 Meter groß oder sogar noch größer werden.

Außerdem müssen Sie bedenken, dass die Wachstumsrate der Pflanze je nach Umständen variieren kann.

Taxonomie

Viele Leute verwechseln Monstera borsigiana und deliciosa als eine Pflanze. Ihre Verwirrung wird verschwinden, wenn Sie erfahren, dass sie einen kleinen Unterschied in der Taxonomie haben.

Taxonomie bezieht sich auf den Wissenschaftszweig, der sich mit dem Prozess der Identifizierung, Klassifizierung und Benennung von Pflanzen befasst.

Monstera borisigiana und deliciosa haben ein taxonomisches Synonym. Dies bedeutet, dass sie demselben Taxon angehören, aber einen anderen Typ haben. (Quelle: Globale Informationseinrichtung zur Biodiversität)

Überprüfen Sie die folgende Tabelle, die die taxonomische Hierarchie der Monstera deliciosa und borsigiana zeigt.

Ränge Gruppe
Königreich Pflanzen
Klasse Magnoliopsida
Befehl Alismatales
Familie Araceae
Gattung Monstera
Spezies Monstera deliciosa Liebm mit dem anderen Namen Monstera borsigiana Engl.

Stammstruktur

Wenn Sie sich eine bestimmte Struktur der Monstera-Stängel ansehen, können Sie leichter erkennen, um welche Pflanze es sich handelt.

Die Unähnlichkeit, die eine Monstera borsigiana von deliciosa trennt, ist die Lücke zwischen ihren Knoten. Knoten sind die runden Teile oder Flecken, die zwischen den Stängeln einer Pflanze vorhanden sind.

Dort entstehen die Knospen, verzweigten Zweige oder Blätter. Bei der Monstera ist es der Punkt, der den Blattstiel, der ein Blatt hält, mit dem Hauptstamm verbindet.

Ein genauer Blick wird Ihnen helfen, festzustellen, dass zwischen einem Knoten zum nächsten der Borsigiana im Vergleich zur Deliciosa ziemlich längere Abstände vorhanden sind.

Dies ist der Grund, warum Borsigiana dazu neigt, schneller zu wachsen, da sie neues Wachstum vorantreibt.

Wenn Ihre Monstera also ein wenig chaotisch aussieht, wenn die Blätter nahe beieinander stehen, züchten Sie möglicherweise eine Borsigiana.

Aber Ihre Pflanze könnte der andere Typ sein, wenn ihre Blattstiele beabstandet und etwas entfernt voneinander erscheinen.

Preis

Abgesehen von den anspruchsvollen körperlichen Eigenschaften zwischen der Monstera deliciosa und der Borsigiana kann auch ihr Preis den Unterschied leicht erkennen.

  Aloe wird gelb? (7 Möglichkeiten, es zu beheben)

Monstera deliciosa ist eine ziemlich teure Pflanze mit einem Preis zwischen 20 und 100 Dollar.

Die Kosten können je nach Standort, Geschäft und Verkäufer sogar noch höher steigen. Borsigiana ist ansonsten günstiger.

Sie können es selbst auf Amazon sehen, um es zu überprüfen und zu bestätigen.

Ähnlichkeiten der Monstera deliciosa und borsigiana

Jetzt werden wir einige der gemeinsamen Aspekte von Monstera deliciosa und Borsigiana besprechen, die identisch sind.

Perforierte Blattstruktur

Sowohl die Monstera deliciosa als auch die Borsigiana sind weithin bekannt wegen ihrer dunkelgrünen Blätter, die fast so aussehen, als wären sie mit einer Schere fein geschnitten worden.

Diese Schnitte zwischen einem Blatt können in Anzahl, Größe und Aussehen variieren. Aber sie sind meist halbrund oder länglich geformt.

Diese natürlichen Blattlöcher wurden technisch als „Blattfensterung“ bezeichnet.

Diese kreisförmigen Einschnitte, die zusammen mit den primären Adern des Blattes vorhanden sind, dienen im Wesentlichen dazu, die Feuchtigkeits- und Nährstoffaufnahme der Monstera zu erhöhen.

Dies liegt daran, dass die Wurzeln zusammen mit der Monstera-Rebe Schwierigkeiten haben, Wasser zu bekommen.

Darüber hinaus entwickelt Monstera diese perforierten Blattstrukturen als anpassungsfähige Reaktion auf Niederschlag und Winddruck.

Durch die Löcher kann der Regen dazwischen und direkt zu den Wurzeln tropfen. Sie entlasten die Pflanze auch gewissermaßen vor Windschäden.

Sowohl die Monstera deliciosa als auch die Borsigiana haben die charakteristische Qualität der löchrigen Blätter.

Denken Sie jedoch daran, dass diese Veränderungen mit dem Alter der Pflanze einhergehen. So können die Blätter der jüngeren Monstera für einige Zeit kleiner und fast ungeschnitten erscheinen.

Blattform

Obwohl die Blätter der Monstera deliciosa immer vergleichbar größer sind als die der Borsigiana, ist ihre Blattform ähnlich.

Diese Monstera gehören zur gleichen Gattung wie die blühenden Pflanzen der Aronstabgewächse und bilden herzförmige Blätter.

Die Blätter ahmen die Form eines Herzens nach, mit einer tief eingeschnittenen Basis, die sich bis zur breiten und flachen Oberfläche erstreckt, die mit einer sich verjüngenden Spitze endet.

Trotz der Löcher, die sich von der Mitte bis zu den Blatträndern erstrecken, werden Sie es sich immer noch wie ein Herz vorstellen.

Im Allgemeinen haben Monstera deliciosa und Borsigiana herzförmige Blätter, obwohl einige möglicherweise nicht perfekt herzförmig sind.

Wurzelsystem

Abgesehen von den ähnlichen Attributen in den Blättern von Monstera deliciosa und borsigiana haben sie auch das gleiche Wurzelsystem.

Beide entwickeln zahlreiche Luftwurzeln oder werden manchmal als Adventivwurzeln bezeichnet.

Luftwurzeln sind die Art, die vom Stängel nach unten oder die Primärwurzeln über dem Wachstumsmedium oder Boden nach oben wächst.

Luftwurzeln erfüllen mehrere Funktionen, darunter Feuchtigkeitsaufnahme, Nährstoffaufnahme, Luftaustausch und Vermehrung.

Normalerweise pflanzen die Menschen die Monstera in den Boden und sie bewegt sich nur allmählich nach oben und legt ihre Luftwurzeln frei.

Haben Sie schon einmal eine Orchidee gesehen? Monstera, entweder Borsigiana oder Deliciosa, nutzt ihre Wurzeln wie die der Orchideen, um den Boden zu mobilisieren.

Die Wurzeln sind stark und flexibel genug, um sich an tragenden Strukturen wie Bäumen, Felsen oder Mauern festzusetzen.

  Der vollständige Pflegeleitfaden für Aesculus Parviflora (Bottlebrush Rosskastanie).

Denken Sie daran, dass entweder Monstera deliciosa oder Borsigiana mit der Zeit Luftwurzeln entwickeln.

Daher wachsen die Wurzeln möglicherweise nur in beträchtlicher Entfernung in der Luft zum Boden, wenn die Pflanze reift.

Wachstumsanforderungen

Da sie zur gleichen Familie gehören, sind die wachsenden Anforderungen für Monstera deliciosa und borsigiana die meiste Zeit ziemlich ähnlich.

Lesen Sie weiter, um mehr über diese Tipps zur Pflanzenpflege zu erfahren.

Boden

Monstera braucht eine gut durchlässige, auf Torfboden basierende Topfmischung, um schön und gesund zu gedeihen.

Sowohl die Monstera deliciosa als auch die Borsigiana bevorzugen Erde, die nicht zu schnell oder zu langsam einsickert, sondern nur mit mittlerer Geschwindigkeit.

Außerdem werden Kultursubstrate mit hohem organischen Gehalt zu einer blühenden Monstera führen.

Container

Wählen Sie einen Behälter mit einem Durchmesser, der 2 oder 4 Zoll größer ist als der Wurzelballen der Pflanze.

Topfen Sie die Monstera um, sobald sich ihre Wurzeln um die Seiten und unter den Boden des Topfes erstrecken, um das Risiko einer Wurzelbindung zu verringern.

Verwenden Sie auch keine zu großen Töpfe, um Staunässe zu vermeiden, die die Pflanzengesundheit stark beeinträchtigen kann.

Licht

Monstera wächst gut unter gesprenkeltem Sonnenlicht. Während es 3 bis 6 Stunden direktes Sonnenlicht verträgt, kann zu viel Sonneneinstrahlung seine Blätter verbrennen und versengen.

Es wird es auch lieben, künstliches Licht in Zeiten zu erhalten, in denen es nicht genügend natürliches Sonnenlicht gibt.

Temperatur

Sie können Ihre Monstera deliciosa oder Borsigiana im Freien aufstellen, aber stellen Sie sicher, dass sie unter einem Baldachin oder Schatten steht.

Die Hitze, die über der von Monstera bevorzugten durchschnittlichen warmen Temperatur von 60ºF bis 80ºF (16ºC bis 27ºC) liegt, ist nicht gut für sie.

In ähnlicher Weise führt eine Temperatur, die unter 45ºF (7ºC) fällt, zu Kälteschäden oder Frostschäden.

Bewässerung

Monstera hat nur einen mittleren Wasserbedarf. Sie können die Pflanze also gießen, wenn der Boden in einer Tiefe von etwa 2 oder 3 Zoll von der Oberfläche trocken ist.

Achten Sie darauf, die Pflanze durch eine konsequente Bewässerungspraxis weder unter Wasser noch zu überwässern.

Dünger

Monstera benötigt keine große Menge an Dünger. Füttern Sie ihn während seiner aktiven Zeit mit einer stickstoffreichen Trockendüngermischung und wiederholen Sie dies alle acht Wochen im Jahr.

Erhöhen Sie allmählich die Menge des Düngers und reduzieren Sie schließlich die Häufigkeit der Anwendung.

Schlüssel zum Mitnehmen

Hier sind einige der wichtigsten Informationen über Monstera deliciosa und Borsigiana. Diese werden Ihnen helfen, sich voneinander zu unterscheiden, obwohl sie in vielen Aspekten sehr ähnlich aussehen.

  • Im Gegensatz zu dem, was andere fälschlicherweise sagen, unterscheidet sich Deliciosa von Borsigiana. Sie unterscheiden sich in der Wachstumsrate, Dampfstruktur, Blattgröße, Taxonomie, Wuchsform und sogar im Preis.
  • Monstera deliciosa und borsigiana stammen aus derselben Familie wie Arum und haben ähnliche Merkmale. Dazu gehören ihr Wurzelsystem, ihre Blattstruktur und ihre Form.
  • Pflege und Management für die Monstera deliciosa und borsigiana sind ziemlich gleich. Einige der richtigen Pflegetipps sind die Verwendung von gut durchlässiger Erde und Behältern in der richtigen Größe. Auch eine ausreichende Menge an Licht, Wasser, Dünger und Temperatur hilft der Pflanze zu gedeihen.