So starten Sie einen Kompostbecher für schnellen Qualitätskompost

30-Sekunden-Antwort

Um einen Kompost-Tumbler zu starten, fügen Sie Ihrem Tumbler einen Kompost-Starter hinzu, um bei der Zersetzung zu helfen.

Um Ihrem Komposthaufen dabei zu helfen, sich schneller zu zersetzen, fügen Sie Ihrem Tumbler einen Kompostierungsstarter hinzu.

Diese Produkte liefern wirksame nützliche Mikroben, die Ihren Komposthaufen schnell abbauen. Die Zugabe dieses Produkts zu dem Kompostbehälter, den Sie stürzen, ist von entscheidender Bedeutung.

Kompostierstarter gibt es in vielen Formen, darunter Pulver, Flüssigkeiten und Granulate. Du findest sie in den meisten Gartengeschäften oder online. Sobald Sie Ihren Starter haben, fügen Sie ihn einfach gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zu Ihrem Kompostbehälter hinzu.

Einige Leute entscheiden sich dafür, ihre eigenen Kompoststarter herzustellen. Das geht mit ein wenig Planung ganz einfach. Alles, was Sie brauchen, ist eine Quelle für frisches organisches Material, Wasser und einen Behälter. Mischen Sie einfach das organische Material und Wasser im Behälter und lassen Sie es einige Tage ruhen. Die resultierende Mischung wird voller nützlicher Mikroben sein, die helfen, Ihren Komposthaufen anzukurbeln.

Nachdem Sie Ihrem Tumbler einen Kompostierungsstarter hinzugefügt haben, ist es wichtig, den Behälter feucht, aber nicht nass zu halten. Die Mikroben, die Ihren Kompost abbauen, brauchen Wasser zum Überleben, aber zu viel Wasser wird sie ertränken.

Wenn Ihr Behälter zu trocken ist, verlangsamt sich der Zersetzungsprozess. Eine gute Möglichkeit, den Feuchtigkeitsgehalt zu überprüfen, besteht darin, Ihre Hand in den Behälter zu stecken und eine Handvoll Kompost auszupressen. Wenn es sich wie ein feuchter Schwamm anfühlt, haben Sie die perfekte Menge an Feuchtigkeit. Wenn es sich trocken oder krümelig anfühlt, fügen Sie etwas mehr Wasser hinzu und vermischen Sie alles gut miteinander. Denken Sie schließlich daran, dass die Temperatur auch die Zersetzungsgeschwindigkeit beeinflusst.

Mikroben sind am aktivsten, wenn die Temperatur zwischen 60 und 70 Grad Fahrenheit liegt. Wenn es zu heiß oder zu kalt wird, gehen sie in den Ruhezustand, bis sich die Bedingungen verbessern. Wenn Sie also in einem Gebiet mit extremen Temperaturen leben, müssen Sie möglicherweise Maßnahmen ergreifen, um Ihren Mülleimer vor extremer Hitze oder Kälte zu schützen. Mit ein wenig Sorgfalt sollte Ihr Tumbler in 4-6 Wochen reichhaltigen Kompost produzieren!

Warum kompostieren?

Kompostierung ist die Art der Wiederverwertung der Natur. Es ist der Prozess, organisches Material wie Blätter, Gras und Küchenabfälle in eine reichhaltige Bodenverbesserung zu zerlegen, die zur Verbesserung der Qualität Ihres Gartenbodens verwendet werden kann. Durch die Kompostierung beschleunigen Sie einen natürlichen Prozess.

Die Kompostierung hat viele Vorteile, darunter:

  1. Verbessern Sie die Qualität Ihres Gartenbodens
  2. Reduzierung der Abfallmenge, die auf Deponien entsorgt wird
  3. Wasser sparen
  4. Sparen Sie Geld für Dünger und andere Gartenprodukte

Was ist ein Kompostbecher?

Kurz gesagt, ein Kompostbehälter ist ein Behälter, in den Sie Ihre Essensreste und andere kompostierbare Materialien geben, um den Zersetzungsprozess zu beschleunigen. Trinkgläser haben normalerweise ein eingebautes Belüftungssystem, das dabei hilft, das Material im Inneren schneller aufzubrechen, und sie können regelmäßig gedreht werden, um alles zu mischen und dabei zu helfen, dass es sich gleichmäßig auflöst.

  Welches Obst und Gemüse wie Algendünger?

Es gibt viele verschiedene Kompostbehälter auf dem Markt, daher kann es schwierig sein zu wissen, welcher der richtige für Sie ist. Im Allgemeinen sollten Sie nach etwas suchen, das:

  • Ist groß genug für Ihre Bedürfnisse (denken Sie daran, es nimmt Platz in Ihrem Garten ein!)
  • Hat eine gute Belüftung
  • Lässt sich leicht drehen
  • Ist aus strapazierfähigem Material

Wie funktioniert ein Kompostbecher?

Ein Komposttrockner ist eine einfache und effiziente Möglichkeit, Küchen- und Gartenabfälle zu kompostieren. Tumbler funktionieren, indem sie den Kompost belüften, was den Zersetzungsprozess beschleunigt. Bei richtiger Wartung kann ein Komposttrockner in nur zwei Wochen fertigen Kompost produzieren!

Um einen Kompost-Tumbler zu verwenden, geben Sie einfach Ihre Küchen- und Gartenabfälle in den Tumbler und drehen Sie den Tumbler dann mehrmals pro Woche, um den Kompost zu belüften. Achten Sie darauf, Ihrem Tumbler eine Mischung aus grünen (stickstoffreichen) und braunen (kohlenstoffreichen) Materialien hinzuzufügen, und fügen Sie auch etwas Wasser hinzu, wenn die Materialien zu trocken sind.

Sobald Ihr Kompost fertig ist, hat er eine dunkelbraune Farbe und einen reichen, erdigen Geruch. Achten Sie darauf, es bald nach der Zubereitung zu verwenden, da es seine Nährstoffe schnell verliert, wenn es nicht verwendet wird.

Warum einen Kompostbecher verwenden?

Es gibt mehrere Gründe, einen Kompostbehälter gegenüber anderen Kompostierungsmethoden zu verwenden. Zuerst belüften Tumbler die Kompostierungsmischung, was den Zersetzungsprozess beschleunigt. Zweitens halten sie Gerüche auf einem Minimum, da die Kompostierungsmischung im Tumbler versiegelt ist. Drittens helfen Tumbler, Tiere aus der Kompostierungsmischung fernzuhalten. Schließlich erleichtern Tumbler das Wenden der Kompostierungsmischung, was auch zur Beschleunigung der Zersetzung beiträgt.

So starten Sie einen Kompostbehälter

Es gibt viele Möglichkeiten, mit der Kompostierung zu beginnen, aber die Verwendung eines Kompostbehälters ist eine der einfachsten Methoden. Diese Art von Komposter ist vollständig geschlossen und eignet sich daher hervorragend für kleine Räume und zum Schutz vor Schädlingen. Außerdem ist es einfach, den Tumbler zu drehen, um den Kompost zu belüften, was den Prozess beschleunigt. So fangen Sie an:

  1. Wählen Sie einen sonnigen Standort für Ihren Kompostbehälter. Zum einfachen Befüllen sollte es in der Nähe einer Wasserquelle stehen, aber nicht in einem tief liegenden Bereich, wo es Wasser ansammeln und zu nass werden könnte.
  2. Fügen Sie dem Becher etwa 3-4 Zoll natürliches organisches Material hinzu. Dies können Dinge wie Zweige, Blätter, Grasschnitt oder sogar Stroh sein.
  3. Als nächstes fügen Sie Ihre grüne organische Substanz hinzu. Dazu gehören Dinge wie Obst- und Gemüseabfälle, Kaffeesatz oder Eierschalen.
  4. Fügen Sie eine Startermischung für die Kompostierung hinzu, die Sie entweder im Laden gekauft oder selbst hergestellt haben.
  5. Zum Schluss etwas Wasser hinzugeben, bis die Zutaten angefeuchtet, aber nicht klatschnass sind. Sie können auch eine Handvoll Erde oder fertigen Kompost hinzufügen, um den Zersetzungsprozess anzukurbeln.
  6. Schließen Sie den Deckel Ihres Kompostbehälters und geben Sie ihm ein paar kräftige Schüttel- oder Drehbewegungen, um alles gut zu vermischen. Dann lass es einfach sitzen! Belüften Sie Ihren Kompost alle paar Tage, indem Sie den Tumbler noch einmal drehen oder schütteln.
  7. Innerhalb von ein paar Wochen sollte am Boden des Tumblers fertiger Kompost zu sehen sein. Wenn es fertig ist, leeren Sie es einfach auf Ihre Gartenbeete oder Zimmerpflanzen und genießen Sie es!
  Wie man Ahornbaumsetzlinge im Rasen loswird?

Was in einen Kompostbehälter geben

Mit einem Komposttumbler können Sie Küchenabfälle und Gartenabfälle schnell und mit wenig Aufwand kompostieren. Du kannst einen Becher kaufen oder deinen eigenen mit einem Plastikfass herstellen. Der Eigenbau ist viel billiger und genauso effektiv. Sobald Sie Ihren Tumbler eingerichtet haben, müssen Sie wissen, was Sie hineingeben müssen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Das erste, was Sie brauchen, ist grünes Material. Das können Dinge wie Küchenabfälle, Grasschnitt oder Blätter sein. Grünes Material ist voller Stickstoff, der für den Kompostierungsprozess unerlässlich ist. Sie benötigen etwa drei- bis viermal so viel braunes Material wie grünes.

Braunes Material besteht aus Dingen wie abgestorbenen Blättern, Zweigen und Papierprodukten. Braunes Material ist reich an Kohlenstoff, was hilft, den Stickstoff im grünen Material auszugleichen. Sie können auch Dinge wie Eierschalen und Kaffeesatz in Ihrem Kompostbehälter verwenden. Diese werden als „braune“ Materialien betrachtet, obwohl sie eigentlich keine braune Farbe haben.

Sie sollten Ihrem Tumbler auch eine Schicht Erde hinzufügen, wenn Sie ihn zum ersten Mal aufstellen. Dadurch werden nützliche Mikroorganismen in die Mischung eingeführt, die den Zersetzungsprozess beschleunigen. Sie brauchen nur eine dünne Schicht Erde, etwa 2,5 cm sollten ausreichen.

Schließlich müssen Sie Ihrem Kompostbehälter Wasser hinzufügen. Der ideale Feuchtigkeitsgehalt für die Kompostierung liegt bei etwa 60 %. Wenn es zu trocken ist, verlangsamt sich der Zersetzungsprozess; Wenn es zu nass ist, übernehmen anaerobe Bakterien und produzieren unangenehme Gerüche. Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, müssen Sie möglicherweise alle paar Tage Wasser in Ihren Becher füllen. Wenn Sie in einem feuchten Klima leben, sollte einmal pro Woche ausreichen.

Fehlerbehebung bei einem Kompostbecher

Eines der häufigsten Probleme mit einem Kompostbehälter ist, dass er sich nicht mehr dreht. Wenn der Behälter voll ist, kann dies durch zu viel Gewicht im Behälter verursacht werden, und die Lösung besteht darin, einen Teil des Komposts auszuleeren. Wenn der Behälter nicht voll ist, gibt es einige andere mögliche Ursachen. Prüfen Sie zunächst, ob der Drehmechanismus blockiert ist. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass der Behälter waagerecht steht – wenn dies nicht der Fall ist, lässt sich der Trockner schwerer drehen. Überprüfen Sie abschließend, ob sich Feuchtigkeit oder Schmutz im oder um den Drehmechanismus selbst angesammelt hat – wenn ja, reinigen Sie ihn und versuchen Sie es erneut.

  Wie oft sollte ein Rasen gedüngt werden?

Kompost Tumbler Wartung

Wenn Sie mit der Verwendung Ihres Komposttrockners beginnen, müssen Sie den Feuchtigkeitsgehalt überwachen und den Trockner regelmäßig drehen, um optimale Kompostierungsbedingungen aufrechtzuerhalten. Wenn der Kompost zu trocken wird, fügen Sie Wasser hinzu, bis er die Konsistenz eines ausgewrungenen Schwamms hat. Wenn es zu nass wird, fügen Sie mehr braunes Material wie abgestorbene Blätter oder zerkleinerte Zeitungen hinzu. Der Kompost ist gebrauchsfertig, wenn er dunkel und krümelig ist.

Um den Tumbler zu entleeren, öffnen Sie einfach die Tür und schöpfen den fertigen Kompost heraus. Sie können dann frisches Material hinzufügen und den Vorgang erneut starten. Achten Sie darauf, den Becher zu leeren, bevor Sie neues Material hinzufügen, da dies dazu beiträgt, dass sich keine schlechten Gerüche entwickeln.

FAQs zu Kompostbechern

F: Brauche ich einen Kompostbehälter?
A: Während Sie ohne Tumbler kompostieren können, beschleunigen sie den Prozess und machen ihn einfacher. Wenn Sie Platz haben, empfehlen wir Ihnen, sich einen zuzulegen!

F: Wie funktioniert ein Kompostbehälter?
A: Kompostbehälter arbeiten, indem sie organische Stoffe wie Essensreste und Gartenabfälle mit Belüftungsmaterialien wie Zeitungsschnitzeln mischen. Diese Kombination ermöglicht es Bakterien und anderen Mikroorganismen, die organische Substanz schneller abzubauen, als wenn sie sich selbst zersetzen würde.

F: Wo soll ich meinen Kompostbehälter aufstellen?
A: Wir empfehlen, Ihren Kompostbehälter an einem Ort aufzustellen, der sowohl sonnig als auch schattig ist, da zu viel Sonne oder zu viel Schatten den Kompostierungsprozess verlangsamen kann. Sie sollten auch erwägen, es in der Nähe einer Wasserquelle zu platzieren, da Sie Ihrem Becher hin und wieder Wasser hinzufügen müssen, um das Material im Inneren feucht zu halten.

F: Was kann ich in meinen Kompostbehälter geben?
A: Sie können eine Vielzahl organischer Materialien in Ihrem Tumbler kompostieren, darunter Essensreste, Gartenabfälle und zerkleinertes Papier. Vermeiden Sie die Zugabe von Fleisch- oder Milchprodukten, da diese Schädlinge anziehen oder unangenehme Gerüche erzeugen können.

F: Wie oft sollte ich meinen Kompostbehälter wenden?
A: Wir empfehlen, Ihren Kompostbehälter mindestens einmal pro Woche zu drehen, um sicherzustellen, dass das Material im Inneren richtig belüftet wird.