Wann man Bird of Paradise umtopft (und so geht’s)

Groß, kühn und messingfarben, Bird of Paradise muss regelmäßig umgetopft werden, damit diese prächtigen Blätter und atemberaubenden Blumen in voller Blüte bleiben! Die Frage ist, wie oft müssen Sie diese tropischen Wunder aufpolieren?

Bird of Paradise-Pflanzen gedeihen, wenn sie leicht verwurzelt sind. Daher ist ein Umtopfen alle zwei bis drei Jahre das empfohlene Intervall für junge Pflanzen und ein ausgewachsener Paradiesvogel jedes Jahr. Die Pflanze in kleineren Töpfen produziert eher Blüten, während größere Töpfe eher Blätter haben.

Wann sollte ich meinen Paradiesvogel umpflanzen?

Alle zwei bis drei Jahre benötigt ein ausgewachsener Paradiesvogel einen neuen Topf und ein neues Wachstumsmedium, das die Pflanzen mit den Nährstoffen versorgt, um atemberaubende blaugrüne Blätter zu produzieren.

Das Umtopfen ist bei jungen Pflanzen eher notwendig, da es robuste Wurzelsysteme entwickelt. Einmal im Jahr ist jedoch ideal für Exemplare, die ihr volles Höhenpotential noch nicht erreicht haben.

Ziehen Sie ein häufigeres Umtopfen in Betracht, wenn Ihre Blätter weniger als 60 cm hoch sind. Es gibt dem Vogel die Möglichkeit, ein solides Fundament aufzubauen, bevor er in eine Pracht spektakulärer Blätter ausbricht.

Wenn Sie die bizarren und faszinierenden Blüten des Paradiesvogels drinnen anbauen möchten, müssen Sie sie in einem kleinen Topf mit guter Drainage halten.

Dies liegt daran, dass sie es vorziehen, Wurzeln und Blätter anstelle von Blüten zu züchten, bis sie wurzelgebunden sind, an welchem ​​​​Punkt sie wahrscheinlich blühen.

Es wäre am besten, dem Paradiesvogel zu erlauben, so wurzelgebunden zu werden, dass seine Wurzeln auf der Erdoberfläche gesehen werden können, um Blumen zu produzieren.

Umtopfen alle drei Jahre – oder auch länger! – wird Züchtern empfohlen, die bereit sind, sich dieser Herausforderung zu stellen.

Wie man einen Paradiesvogel umtopft

Schritt 1: Gießen Sie die Pflanze

Beginnen Sie damit, Ihren Paradiesvogel einzuweichen. Diese Methode erleichtert das Herausnehmen aus dem Topf und vermeidet einen Transplantationsschock.

Schritt 2: Wählen Sie einen größeren Behälter

Es wäre am besten, wenn Sie einen Topf anstreben, der oben mindestens zwei Zoll breiter ist als der vorherige. Die ideale Größe für eine größere Pflanze liegt zwischen drei und vier Zoll.

Es ist auch wichtig, für eine ordnungsgemäße Entwässerung zu sorgen. Stellen Sie sicher, dass Ihr neuer Behälter mindestens drei Abflusslöcher hat, vorzugsweise mehr.

Schritt 3: Bereiten Sie einen Arbeitsbereich vor

Sammeln Sie Ihr neues Wachstumsmedium, einen neuen Topf und viel Wasser. Eine saubere Schere und eine kleine Kelle sind praktisch, wenn die Pflanze beim Umpflanzen in ihrem alten Topf hängen bleibt.

Verwenden Sie eine Plane oder Zeitungspapier, um den Boden abzudecken, wenn Sie in Innenräumen arbeiten, um Verschüttungen zu vermeiden.

Siehe auch  Philodendron-Temperaturtoleranz (7 Anzeichen von Temperaturstress)

Schritt 4: Neue Blumenerde in den neuen Behälter geben

Geben Sie ein paar Zentimeter Blumenerde in den neuen Behälter, um das Bewegen der Pflanze zu erleichtern.

Schritt 5: Entfernen Sie die Pflanze aus dem aktuellen Behälter

Entfernen Sie den Paradiesvogel aus seinem Behälter, indem Sie leicht darauf klopfen. Alle Wurzeln, die aus Drainagelöchern herausragen, können einen sanften Schubs erfordern.

Schritt 6: Lösen Sie die Wurzeln der Pflanze, um alte Blumenerde zu entfernen

Es ist wichtig, die Wurzeln der Pflanze aus dem alten, abgenutzten Wachstumsmedium zu entfernen. Um die Wurzeln kleinerer Pflanzen nicht zu beschädigen, spüle ich sie am liebsten gründlich mit klarem Wasser ab.

Sie können die Wurzelmasse auch mit einer Kelle lösen oder sanft einmassieren.

Schritt 7: Fügen Sie die Pflanze dem neuen Behälter hinzu

Stellen Sie Ihre Pflanze vorsichtig an ihren neuen Standort. Füllen Sie die Wurzelmasse und alle Lücken, die Sie im Wachstumsmedium um die Ränder des Topfes herum geschaffen haben.

Schritt 8: Gießen Sie die Pflanze

Gießen Sie den neu verpflanzten Paradiesvogel gründlich. Möglicherweise müssen Sie mehr Wachstumsmedium hinzufügen, um die Pflanze aufrecht und stabil zu halten, während sich das Medium absetzt.

Reduzieren Sie den Umtopfschock

Ein Umtopfschock tritt auf, wenn ein Wurzeltrauma eine herabhängende, ungesund aussehende Pflanze nach dem Umtopfen verursacht.

Egal wie vorsichtig Sie sind, das Umtopfen führt immer zu beschädigten Wurzeln. Roots sind von Natur aus scharfsinnig und nehmen subtile Hinweise aus ihrer Umgebung auf.

Infolgedessen kann ein Paradiesvogel oder eine andere große Pflanze in einem engen Topf schnell brechen oder gequetscht werden, wenn sie aus ihrem Behälter befreit wird.

Achten Sie auf welke oder herabhängende Blätter, die auf Austrocknung hindeuten. Sie können auch ihre Farbe verlieren, an den Spitzen austrocknen oder Risse bekommen.

In den meisten Fällen wird der Paradiesvogel wieder vollständig gesund, sobald sich das Wurzelsystem erholt hat. Es ist jedoch vorzuziehen, dies ganz zu vermeiden oder zumindest den Schock auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

Wissen, wann man transplantiert

Das Umtopfen eines Paradiesvogels erfolgt am besten im Frühjahr und Sommer. Sie können eine viel schnellere Erholungszeit für die Pflanze erwarten, da sie sich jetzt in ihrer Wachstumssaison befindet.

Es versorgt den Vogel auch mit einer ganzen Reserve an frischen Nährstoffen, wenn er sie am meisten braucht.

Andererseits erhöht das Umtopfen im Winter, wenn der Vogel hauptsächlich ruht, das Risiko einer Infektion der Wurzeln. Pilze und Bakterien gedeihen auf den Nährstoffen und verursachen gefährliche Bedingungen im Boden.

Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege des Brave River Texas Ranger (Leucophyllum Langmaniae 'Brave River').

Versuchen Sie, Wurzeln nicht zu stören

Denken Sie daran, mit den Wurzeln vorsichtig umzugehen, wenn Sie sie umtopfen. Der Paradiesvogel hat schon im Kleinen kräftige Rhizome und dicke, saftige Strukturen, was aber nicht heißt, dass sie bei unsanfter Behandlung keinen Schaden nehmen.

Nehmen Sie so viele Wurzeln wie möglich

Wenn der Paradiesvogel keine starken Wurzeln hat, kann er keine Nährstoffe und Wasser aus dem Boden aufnehmen. Es wird sich auch in seinem neuen Topf lockern, wodurch es instabil wird und dazu neigt, umzufallen.

Auch wenn die Pflanze viele Wurzeln zu haben scheint, sollten Sie diese möglichst nicht entfernen.

Indem so viel wie möglich vom Wurzelsystem des Vogels erhalten bleibt, bietet der neue Topf ihm die beste Gelegenheit zu gedeihen.

Entfernen Sie die toten Teile der Pflanze

Es ist ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um beim Umtopfen abgestorbene Blätter und alte Blütenköpfe von den Pflanzen zu entfernen. Ihr Zerfall wird minimiert, indem sie vom Bird of Paradise entfernt und an der Basis befestigt werden.

Abgesehen davon, dass sie unansehnlich sind, schafft die verwesende Materie so nahe an den Organen Ihrer Pflanze eine ideale Umgebung für Krankheiten.

Transplantieren Sie nicht während der Ruhephase

Das Umtopfen Ihres Paradiesvogels sollte nur in der Wachstumsphase erfolgen. Ruhende Pflanzen sind beim Umtopfen in den Wintermonaten anfälliger für Pilz- und Bakterienkrankheiten, da ihre Wurzeln bereits geschädigt sind.

Wurzelgebundene Bird of Paradise-Pflanzen können bis zur richtigen Jahreszeit stehen gelassen werden, solange sie gesund sind.

Nachdem Sie die Wurzeln entfernt haben, schneiden Sie einige Blätter ab

Nachdem Sie tote oder absterbende Wurzeln entfernt und die Pflanze wegen verfaulter Wurzeln oder anderer Schäden am Wurzelsystem umgetopft haben, ist es eine gute Idee, dies zu tun einen Teil der Blätter zurückschneiden.

Die großen, glänzenden Blätter erliegen schließlich einer Krankheit und sterben ohne feste Wurzeln ab. Das schließt jedoch nicht aus, dass die gesamte Anlage mit ihnen untergeht.

Entfernen Sie zuerst die älteren, äußeren Blätter und arbeiten Sie sich von außen nach innen vor. Entfernen Sie außerdem alle Blätter, die ungesund oder beschädigt erscheinen.

Wenden Sie einen Wurzelwachstumsförderer an

Viele Menschen schwören auf die Vorteile, Wurzelwachstumsförderer auf den Vogel aufzutragen, bevor er in einen neuen Topf gesetzt wird, obwohl dies ein optionales Extra ist.

Als synthetisches Hormon fördert es das Wachstum neuer Wurzeln und hilft bei der Wiederherstellung beschädigter.

Größere und ältere Vögel können darauf verzichten, aber für kleinere Pflanzen ist es eine sinnvolle Ergänzung. (Schauen Sie sich die Preise bei Amazon an hier)

Siehe auch  4 einfache Möglichkeiten, Sansevieria (Schlangenpflanze) zu vermehren

Nach dem Umpflanzen gründlich wässern

Der Schlüssel, um sicherzustellen, dass der neu eingetopfte Paradiesvogel intakt bleibt, ist die Verwaltung seines Wassers während des Prozesses. Lassen Sie es sofort nach dem Umtopfen zunächst gut einweichen und lassen Sie das Medium dann austrocknen.

Das erste tiefe Gießen versorgt den Vogel mit allem, was er braucht, um sich von dem Schock zu erholen, der durch die Handhabung seiner Wurzeln verursacht wurde. Aber danach ist das größte Risiko der Pflanze die Wurzelfäule.

Diese empfindlichen, beschädigten Fasern müssen sich erholen können. Sie müssen atmen und trocknen lassen und verhindern auch, dass opportunistische Bakterien und Pilze durch diese Schnitte und Risse eindringen.

Ist der Paradiesvogel gerne an der Wurzel gebunden?

Im Gegensatz zu vielen anderen Zimmerpflanzen profitiert die Paradiesvogelblume stark davon, dass sie wurzelgebunden sein darf.

Auch wenn die obere Hälfte der Pflanze dazu neigt, langsam neue Blätter zu produzieren, wachsen ihre Wurzeln schnell und füllen schnell ihren Topf. Danach widmet sich der Vogel der Schaffung neuer Blätter.

Umso mehr, wenn Sie möchten Paradiesvogel zum Blühen Einige Experten empfehlen vor dem Umtopfen, die Wurzeln über der Erdoberfläche sichtbar werden zu lassen. Wenn Sie größere Pflanzen in größeren Töpfen haben, sollten Sie zwischen den Bewässerungen vielleicht etwas länger warten.

Soll ich einen Paradiesvogel nach dem Umtopfen gießen?

Wenn Sie den Paradiesvogel umtopfen, gießen Sie ihn bitte gründlich und lassen Sie ihn dann vor dem Rehydrieren trocknen. Dieser Schritt gibt den Wurzeln die beste Chance, wieder zu Kräften zu kommen.

Im Allgemeinen reichen ein oder zwei Wochen zwischen dem Umtopfen und der nächsten Bewässerung für das allgemeine Routine-Umtopfen aus. Wenn Sie jedoch im Frühjahr oder Sommer eingetopft haben, sollte das genug Zeit sein, damit sich die Wurzeln erholen können.

Topfen Sie während der Herbst- oder Wintermonate nicht um, wenn Sie dies aufgrund von Wurzelfäule oder anderen physischen Schäden oder Krankheiten tun mussten.

Überprüfen Sie die Erde vor dem Umtopfen auf Wasser, um sicherzustellen, dass es keine Stagnation gibt. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was los ist, stecken Sie Ihren Finger in das neue Medium und erkunden Sie es.

Gießen Sie Ihre Pflanzen nicht, wenn das Wetter schwül und feucht ist. Befeuchte stattdessen leicht alles, was zu trocken erscheint.

Diese Tipps sollten Ihrem neu eingetopften Paradiesvogel helfen, sich schnell und kräftig zu erholen, mit neuen Blättern, die bereit sind, bevor Sie es wissen.