Die Amaryllis ist eine der größten, schönsten und am einfachsten zum Blühen zu bringenden Blumenzwiebeln. Es ist in einer Vielzahl von Sorten erhältlich, die eine Reihe leuchtender Farben zeigen.

Aber diese Blumen werden wirklich groß und können manchmal außer Kontrolle geraten, wenn Sie sie nicht auf eine bestimmte Weise pflegen.

Warum ist meine Amaryllis so groß?

Eine große Amaryllis

Es gibt normalerweise drei Dinge, die dazu beitragen, dass Ihre Amaryllis groß wird:

  1. Die Pflanze erhält nicht genug Licht und versucht, sich darauf auszudehnen.
  2. Es versucht, hoch zu wachsen, um Bestäuber anzulocken.
  3. Es wächst hoch, damit es Samen verteilen und sich effektiver vermehren kann.

Dies sind die Verhaltensweisen dieser Pflanze in freier Wildbahn, sodass sie von Natur aus gerne sehr groß wird, selbst wenn sie auf Ihrem Küchentisch steht.

Einige Amaryllissorten wie Mont Blanc und Royal Velvet können sehr schnell und sehr hoch wachsen.

Sie können in nur wenigen Tagen leicht ein paar Zentimeter wachsen, wenn sie viel Energie in das Wachstum stecken und sich auf die Blüte vorbereiten.

Wenn Ihre Amaryllis-Sorte hochwüchsig ist und Sie sie in einem warmen Raum mit unzureichendem Licht halten, wird das Wachstum noch weiter vorangetrieben, da die Wärme Ihre Pflanze anregt, sich für mehr Sonnenlicht auszustrecken.

Dies kann zu einem Problem werden, wenn Ihre Amaryllis zu groß wird, um sich selbst zu tragen, oder nicht mehr in die Ecke Ihres Hauses passt, in der Sie sie aufbewahren möchten.

Verwandter Artikel:

So verhindern Sie, dass Ihre Amaryllis so groß wird

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Amaryllis zu groß wird, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass sie außer Kontrolle gerät.

Bewahren Sie es in einer kühlen und hellen Umgebung auf

Amaryllis-Pflanzen, die an sehr hellen, aber kühlen Standorten platziert werden, bleiben kleiner und kürzer (60 bis 70 Grad F).

Siehe auch  Kann man in einem Gartenzimmer schlafen? (Erklärt)

Es hilft ihnen auch, stärkere Stängel zu bilden und robuster zu sein.

Diese Art von Umgebung hemmt ihr Wachstum, weil sie nicht nach dem Licht greifen müssen und es keine wärmere Temperatur gibt, um das Wachstum anzutreiben.

Wählen Sie eine kürzere Sorte

Wenn Sie eine kürzere Amaryllis wünschen, können Sie versuchen, eine Sorte zu wählen, die von Natur aus stämmiger ist.

Samba- und Hadeco-Amaryllis sind Sorten, die nicht so hoch werden wie einige andere.

Wählen Sie eine kleinere Glühbirne

Wenn Sie sich für eine Amaryllis-Zwiebel entscheiden, wählen Sie außerdem eine, die kleiner aussieht.

Kleinere Zwiebeln neigen dazu, kleinere Pflanzen und kürzere Blütenstände zu produzieren.

Die Pflanze wird auch stabiler, wenn Sie einen schwereren Topf wählen, der ihr viel Platz bietet.

In einem Fall, in dem Ihre Amaryllis bereits zu groß ist, sollten Sie sie wahrscheinlich mit einer Schnur an etwas wie einem Bambusstock binden, damit sie nicht umkippt.

Warum sind meine Amaryllisblätter so lang?

Um Energie für die Blüten der nächsten Saison zu produzieren, produzieren Amaryllis-Pflanzen im Frühling und Sommer oft eine Reihe von Blättern, damit sie die Photosynthese besser durchführen können.

Selbst wenn die Blüte verblüht ist, bleiben die Blätter noch eine Weile hängen, um Nahrung für die Blüte im nächsten Jahr zu liefern.

Die Blätter werden natürlich sterben und wenn sie es tun, können Sie sie einfach abschneiden.

Wie groß wird eine Amaryllis?

Blühende Amaryllis werden in der Regel zwischen 40 und 60 cm hoch. Aber sie können sich noch größer ausdehnen, wenn sie in warmen Bedingungen gehalten werden, wo sie nicht genug Licht erhalten und danach greifen müssen.

Siehe auch  Müssen Hochbeete eben sein? (Erklärt)

Einige der größeren Amaryllis-Sorten, wie Red Lion und Mont Blanc, können oft bis zu 60 cm hoch werden.

Und andere Sorten wie Smaragd- und Märchenamaryllis können 40 bis 45 cm hoch werden.

So pflanzen Sie Ihre Amaryllis

Es ist einfach, eine Amaryllis-Zwiebel zu pflanzen, weshalb sie so eine tolle Blume für einen Anfänger ist!

Sie brauchen einen Blumentopf, Blumenerde (stellen Sie sicher, dass sie gut entwässert ist) und eine Zwiebel.

Sie können Amaryllis-Zwiebeln im Frühjahr in den meisten größeren Supermärkten finden, und Sie möchten eine haben, die fest ist und keine Anzeichen von Fäulnis oder Schimmel aufweist.

Graben Sie ein kleines Loch in der Mitte des Topfes. Platzieren Sie die Glühbirne so, dass sie keine der Seiten berührt.

Ungefähr 1/3 der Amaryllisknolle sollte über der Erde sichtbar sein, also machen Sie nicht den Fehler, sie ganz einzugraben.

Die gleiche Technik gilt, wenn Sie Ihre Amaryllis im Frühjahr nach draußen pflanzen möchten, aber es wird oft empfohlen, sie zuerst in einen Topf zu pflanzen und sie möglicherweise nach draußen zu bringen, wenn das Klima an Ihrem Wohnort dafür geeignet ist.

Pflege Ihrer Amaryllis

Wenn Sie Amaryllis-Pflanzen pflegen, möchten Sie versuchen, die Erde etwas feucht zu halten, ohne sie jedoch zu nass zu lassen.

Übermäßiges Gießen ist nie vorteilhaft, und Sie können höchstwahrscheinlich davonkommen, Ihre Amaryllis einmal pro Woche oder so zu gießen.

Faktoren wie die Platzierung spielen ebenfalls eine große Rolle für das Wachstum Ihrer Pflanze.

Die Amaryllis bevorzugt Helligkeit und Wärme.

Es könnte eine kalte Nacht nicht überstehen und besonders wenn es Frost gibt.

Siehe auch  Wird ein Kaktus im Regenwald überleben? (Erklärt)

So helfen Sie Ihrer Amaryllis beim Blühen

Sie können damit rechnen, Amaryllisblüten etwa sechs bis acht Wochen nach dem ersten Pflanzen der Zwiebel zu sehen, aber es kann je nach Klima und Pflege, die Sie bereitgestellt haben, etwas variieren.

Entfernen Sie abgestorbene Blätter und Blüten so schnell wie möglich, damit die Pflanze ihre Energie in das Wachstum neuer Blätter und Blüten stecken kann.

Nach der Blüte ist es wichtig, die Amaryllis vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, da ein kühlerer Standort die Blütezeit verlängert und Sie sich länger an ihrem Anblick erfreuen können.

Wenn die Blüten absterben und abfallen, können Sie Ihre Pflanze für später aufheben, indem Sie den Stiel abschneiden (von der Zwiebel aus messen und etwa 2,5 cm darüber schneiden).

Um Ihre Amaryllis wieder wachsen zu lassen – wiederholen Sie einfach die in diesem Artikel genannten Schritte zu gegebener Zeit.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie in der Vergangenheit Amaryllis-Pflanzen hatten, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass sie dazu neigen, sehr groß und hängend zu werden.

Sie tun dies, weil eine größere Pflanze für einen Bestäuber besser sichtbar wird, was das Ziel der Pflanze sein könnte, und es erleichtert auch die Verbreitung von Samen.

Dies ist nicht immer ideal, da sie oft unter ihrem eigenen Gewicht zusammenklappen oder zu groß werden, um gut in den Raum zu passen, in dem Sie sie ursprünglich platziert haben.

Indem Sie Ihre Amaryllis zu Beginn des Wachstums an einem hellen, aber kühleren Ort aufbewahren, kann dies der Pflanze helfen, einen kürzeren und stärkeren Blütenstiel zu entwickeln.

Andernfalls müssen Sie die Pflanze möglicherweise mit einem Bambusstab stützen, um sie aufrecht zu halten.