Warum tropft meine Elefantenohrpflanze Wasser? (Gelöst)

Das Elefantenohr ist eine schnell wachsende Pflanze, die in fast jeder Innenumgebung gedeiht. Dank der beeindruckend großen Blätter der Pflanze werden Ihre Wohnräume in sattes Grün getaucht.

Sie verträgt jedoch keine nasse Erde und wird versuchen, eine Überwässerung durch Blatttropfen zu korrigieren.

Ihre Elefantenohrpflanze kann Wasser nässen, was auf Überwässerung hindeutet.

Überwässerte Elefantenohrpflanzen zeigen häufig Guttation oder Blatttropfen. Diese Alocasia-Pflanzen sind empfindlich gegenüber übermäßiger Feuchtigkeit und werden versuchen, dies auszugleichen, indem sie Wassertröpfchen aus ihren Blättern absondern. Reduzieren Sie die Wassermenge, die Sie Ihrem Elefantenohr geben, und es hört auf zu tropfen.

Ist Blatttropfen ein schlechtes Zeichen für mein Elefantenohr?

Elefantenohrpflanzen sind zusammen mit anderen immergrünen Pflanzen wie Dieffenbachia dafür bekannt, die Feuchtigkeitsmenge in ihren Zellen durch das Abtropfen von Blättern zu kontrollieren.

Blattporen, Hydathodes genannt, scheiden während dieses Prozesses Wassertröpfchen aus.

Ohrpflanzen nutzen diesen natürlichen Prozess, um ihre Wachstumsbedingungen zu regulieren, indem sie Wassertropfen von den Blatträndern oder -spitzen abgeben.

Dies geschieht, wenn die Luft um Ihre Pflanze herum sehr feucht und die Bodenfeuchtigkeit extrem hoch ist. Ist es ein schlechtes Zeichen, wenn Sie Blatttropfen von Ihrer Elefantenpflanze bemerken?

Es hängt alles ab. Alocasias tropfendes Wasser ist nicht unbedingt etwas Schlechtes.

Pflanzen nutzen diesen physiologischen Mechanismus, um überschüssige Feuchtigkeit zu beseitigen und Probleme wie Ödeme, Fäulnis oder Zellschäden zu vermeiden. Die Gesunderhaltung Ihrer Elefantenohrpflanze wird mit Blatttropfen leichter zugänglich.

Allerdings kann Wasser, das von den Blättern der Pflanze tropft, ein Zeichen für Überwässerung sein. In feuchter Erde können krankheitserregende Bakterien und Pilze gedeihen, was sie zu einer idealen Umgebung für Fäulnis macht.

Überschüssige Feuchtigkeit im Boden kann auch das Wurzelsystem schädigen, den Wurzeln Sauerstoff entziehen und die Fähigkeit der Pflanze verringern, Nährstoffe und lebenswichtige Flüssigkeiten aufzunehmen.

Wenn die feuchten Bedingungen nicht angegangen werden, leiden die Pflanzen unter Wurzelfäule und Welken. Außerdem können wassergetränkte Flecken auf den Blättern auftreten und das Laub vergilbt.

Ursachen für tropfendes Wasser der Elefantenohrpflanze

[1] Physiologische Prozesse

Das Tropfen von Blättern wird häufig durch physiologische Prozesse verursacht, die in Ihrer Elefantenohrpflanze ablaufen.

Einfach ausgedrückt ist die Photosynthese ein biologischer Prozess, von dem Ihre Pflanze für ihre Ernährung und ihr kontinuierliches Wachstum abhängt.

Siehe auch  Philodendron-Blätter werden rot (12 Ursachen und Lösungen)

Es hilft bei der Umwandlung von Wasser und Kohlendioxid aus der Luft in nutzbare Energie für Ihre Pflanze.

Elefantenohrblätter absorbieren CO2 und Sonnenlicht durch ihre Blätter und Feuchtigkeit durch ihre Wurzeln, um ihre Photosynthese anzutreiben.

Während der Photosynthese wird kontinuierlich Wasser vom Stängel aufgenommen und zum Blattgewebe transportiert.

In der Zwischenzeit ist Ihr Elefantenohr an einem anderen physiologischen Prozess beteiligt, der als Atmung bekannt ist.

Es ist ein Prozess, bei dem die Zellen in den Blättern den durch Photosynthese produzierten Zucker verwenden, um nutzbare Energie für die Pflanzenfunktion und -gesundheit zu erzeugen.

Bei dieser Atmung entsteht als Nebenprodukt Wasserdampf. Darüber hinaus leiten winzige Poren auf den Blättern, die sogenannten Stomata, Wasserdampf in den meisten Fällen in die Atmosphäre ab.

Der Prozess, bei dem Wasserdampf durch Stomata verdunstet, wird als Transpiration bezeichnet.

Es ist interessant festzustellen, dass die Transpiration zu einem Vakuumeffekt führen kann, wobei der Druckunterschied dazu beitragen kann, mehr Wasser aus dem Wurzelsystem zu ziehen.

Es findet ein nie endender Feuchtigkeitskreislauf statt. Wenn die Spaltöffnungen der Blätter tagsüber geöffnet sind, findet dieser Zyklus von Absorption, Atmung und Transpiration am wahrscheinlichsten statt.

Allerdings schließen sich diese Blattporen während der Nacht, wodurch sich Wasser in den Blättern ansammelt. Tröpfchen sind eine Möglichkeit, wie das Laub zusätzliche Feuchtigkeit abgibt.

[2] Alocasia Guttation

Guttation, auch bekannt als Blatttropfen, ist eine körperliche Reaktion auf überschüssige Feuchtigkeit im Gewebe.

Das Phänomen ähnelt der Transpiration, da Wassermoleküle aus dem Blattwerk Ihrer Pflanze freigesetzt werden.

Guttation tritt am häufigsten auf, wenn Ihre Elefantenohrpflanze regelmäßig überwässert wurde.

Das Wurzelsystem beginnt also, mehr Wasser aufzunehmen, als die Pflanze durch Atmung und Aufrechterhaltung des Turgordrucks verwenden kann.

Darüber hinaus stoßen Elefantenohrblätter Xylemsaft aus, der die im Blattgewebe angesammelte zusätzliche Feuchtigkeit enthält.

Entgegen der landläufigen Meinung sind Guttation und Transpiration zwar einige Ähnlichkeiten, aber nicht synonym. Die offensichtlichsten Unterschiede zwischen den beiden sind:

  • Guttation wird normalerweise begünstigt, wenn der Boden mit Feuchtigkeit und feuchter Luft um Ihre Elefantenohrpflanze herum gesättigt ist.
  • Tagsüber kann Wasserdampf aus der Atmung durch Verdunstung durch Blattstomata verloren gehen, sodass die Transpiration hauptsächlich tagsüber stattfindet. Auf der anderen Seite tritt Guttation hauptsächlich nachts auf, wenn die Spaltöffnungen der Blätter geschlossen sind.
  • Wasser geht während der Transpiration als Dampf verloren, während überschüssige Feuchtigkeit während der Guttation als Flüssigkeitströpfchen freigesetzt wird.
  • Der durch Transpiration verlorene Wasserdampf ist nahezu rein. In der Zwischenzeit ist die über Guttation ausgeschiedene Flüssigkeit nicht nur Wasser. Stattdessen ist es Xylem, das hauptsächlich aus Wasser und organischen Verbindungen und wasserlöslichen Mineralien besteht.
Siehe auch  Der Pflegeleitfaden für Northern Burgundy™ Arrowwood Viburnum (Viburnum dentatum 'Morton').

Pflanzen wie Elefantenohren nehmen mehr Wasser aus der Umgebungsluft und dem Boden auf, als sie nutzen können, was zu einem Wasserüberschuss führt.

Außerdem halten Blätter mit geschlossenen Spaltöffnungen Wasser in ihren Zellen, wenn die Nacht hereinbricht, und Ihre Pflanze verdunstet nicht.

Alocasias und Elefantenohrpflanzen wie diese korrigieren dieses Feuchtigkeitsungleichgewicht durch den Guttationsprozess.

Außerdem geben Blatthydathoden überschüssiges Wasser ab, wenn der Blattdruck zunimmt (winzige Poren an der Spitze und entlang der Blattränder).

[3] Schwache Lichtverhältnisse

Überschüssige Feuchtigkeit in der Erde oder im Blattgewebe kann zu Blatttropfen führen. Aufgrund des Mangels an Sonnenlicht sind Elefantenohrpflanzen anfälliger für Wassertropfen, die von ihren Blättern tropfen.

Die Wassermenge, die Alocasia in einer dunklen Ecke oder bei schwachem Licht verbraucht, wird während feuchter Perioden reduziert. Umgekehrt fördern zu wenig Licht und zu viel Bodenfeuchtigkeit das Wachstum von Guttation bei Pflanzen.

Wenn Ihre Pflanze an einem feuchten oder schlecht belüfteten Ort aufgestellt wird, gilt dasselbe. Elefantenohrpflanzen brauchen viel Luftbewegung, um ihre Luftfeuchtigkeit in Schach zu halten.

Wann sollte ich mir Sorgen um Guttation machen?

Guttation ist nicht immer ein schlechtes Zeichen. Ebenso sind gutturale Ausdrücke nicht immer etwas Schlechtes.

Es bedeutet einfach, dass die Luft um Ihr Elefantenohr sehr feucht ist.

In den heimischen subtropischen und tropischen Lebensräumen der Alocasia ist dies häufig während der Regenzeit der Fall.

Guttation ist natürlich auch ein Hinweis darauf, dass der Boden zu nass ist.

Elefantenohrpflanzen gedeihen in feuchter Erde, aber zu viel Feuchtigkeit oder Durchnässung kann Probleme wie Wurzelfäule verursachen.

Aus diesem Grund sollten Sie besorgt sein, wenn Sie Guttation zusammen mit anderen Warnzeichen für Überwässerung und Wurzelfäule bemerken:

Die Erde trocknet auch mehrere Tage nach dem Gießen nicht aus. Das ist ein Zeichen dafür, dass Wurzeln kompromittiert wurden.

  • Vorhandensein von vergilbtem Laub an Ihrer Pflanze.
  • Kümmerwuchs wird begleitet von anhaltendem Welken der Blätter trotz Bewässerung.
  • Braune Flecken oder Flecken auf den Blättern, Stängeln und anderen Pflanzenteilen.
  • Schimmelbildung auf der Bodenoberfläche.
  • Breiige, braune oder schwarze faulende Wurzeln mit einem deutlich fauligen Geruch.
  • Die Zweige sind schwach und faulen an der Basis der Pflanze.
Siehe auch  Der Pflegeleitfaden für die Kirigami™ Gelbe Akelei (Aquilegia Caerulea 'Yellow').

Wurzelfäule kann für Ihre Pflanze tödlich sein. Es ist daher ratsam, Guttation als Frühwarnzeichen zu nehmen, um die Gießkanne für eine Weile fernzuhalten.

Ist es normal, dass Elefantenohrpflanzen Wasser tropfen?

Ja, Blatttropfen und Guttation sind bei tropischen Evergreens wie Elefantenohrpflanzen üblich.

Beispiele dafür sind ZZ-Pflanzen, Anthurien, Caladien, Aronstab, Dieffenbachien, Philodendren und Monsteras.

Sie haben sich entwickelt, um Guttation als Werkzeug zur Selbstregulierung zu verwenden, um mit nassem Boden und hoher Luftfeuchtigkeit fertig zu werden, da sie in warmen und feuchten Klimazonen beheimatet sind.

So verhindern Sie, dass Ihre Alocasia Wasser tropft

Sie können mehrere Strategien anwenden, um zu verhindern, dass Ihre Elefantenohrpflanze tropft.

  • Richtig wässern – Sie sollten die Wasseraufnahme Ihrer Alocasia-Pflanze reduzieren, indem Sie warten, bis der erste Zentimeter des Bodens leicht ausgetrocknet ist. Bewässern Sie Ihre Pflanze, bis die Flüssigkeit aus den unteren Drainagelöchern sickert. Lassen Sie es gründlich abtropfen und lassen Sie das Medium vor der nächsten Bewässerung trocknen.
  • Sorgen Sie für mehr Sonnenlicht – Sie können Ihrer Alocasia helfen, tagsüber mehr Feuchtigkeit durch Transpiration zu verlieren, indem Sie sie an einen warmen, hell beleuchteten Ort stellen. Stellen Sie sicher, dass die Temperaturen nicht unter 10 °C fallen.
  • Luftzirkulation verbessern – Verwenden Sie einen Ventilator, beschneiden Sie einige der Blätter und verteilen Sie Ihre Zimmerpflanzen, um die Luftzirkulation zwischen den Blättern und um Ihr Elefantenohr herum zu erhöhen. Stellen Sie sicher, dass der Standort vor kalter oder heißer Zugluft geschützt ist.
  • Topfen Sie Ihre Elefantenohrpflanze um – Wenn die Bodenentwässerung das Problem ist, ziehen Sie in Betracht, Ihre Alocasia in eine gut durchlässige lehmige Blumenerdemischung umzutopfen. Es wäre hilfreich, wenn Sie dies alle ein bis zwei Jahre tun würden.
  • Gut füttern – Wenden Sie während der Vegetationsperiode jede Woche einen stickstoffreichen, wasserlöslichen Dünger an. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Pflanze gedeiht und mehr Wasser verbraucht.