Es ist kaum Hochsommer und Sie bemerken, dass sich etwas mit Ihren Tulpenbäumen tut.

Die Blätter vergilben, welken und fallen ab, als wäre es bereits Herbst.

Dies kommt eigentlich ziemlich häufig vor, aber lassen Sie uns etwas tiefer graben und sehen, ob sich Ihr Baum normal verhält oder nicht.

Warum verliert mein Tulpenbaum im Sommer Blätter?

Es ist normal und sehr üblich, dass Tulpenbäume im August oder sogar schon Ende Juli beginnen, Blätter zu verlieren.

Tulpenbäume neigen dazu, das ganze Jahr über ein paar Blätter fallen zu lassen.

Aber sie beginnen normalerweise im August viel mehr zu verlieren, besonders in sehr trockenen Sommern, wenn der Laubfall sich wirklich beschleunigt.

Tulpenbäume sind einige der ersten, die Blätter abwerfen, wenn der Herbst vor der Tür steht, und ein heißes und trockenes Ende des Sommers kann zu noch mehr Blattverlust als gewöhnlich führen.

Aber es gibt noch andere Faktoren, die es wert sind, untersucht zu werden, die die Geschwindigkeit beeinflussen können, mit der Ihre Bäume Blätter verlieren.

Lesen Sie auch:

Wassermangel

Wenn es eine Weile nicht geregnet hat und alles wirklich ausgetrocknet ist, könnte dies sehr wohl dazu führen, dass Ihr Tulpenbaum seine Blätter abwirft.

Tulpenbäume oder amerikanische Gelbpappeln sind weder Tulpen noch echte Pappeln.

Sie gehören eigentlich zur Familie der Magnolien und vertragen keine trockenen, trockenen Bedingungen.

Wenn die Bedingungen zu trocken sind, können Tulpenbäume gestresst werden und beginnen, Blätter zu verlieren, um Feuchtigkeit zu sparen.

Kombinieren Sie dies mit ihrem üblichen Blattfall Mitte bis Ende August und es kann so aussehen, als würde es Blätter regnen.

Siehe auch  Mögen Geigenblattfeigen es, wurzelgebunden zu sein? (Alles was du wissen musst)

Die Bedingungen können für Ihren Baum zu trocken sein, um alle seine Blätter zu tragen, und deshalb lässt er sie wie verrückt fallen.

Versuchen Sie, Ihren Baum zu gießen, um etwas von dem Stress abzubauen, unter dem er steht.

Eine gute Faustregel beim Gießen von Bäumen ist, ihm 5 Minuten Gießzeit für jeden Zentimeter Durchmesser des Stammes Ihres Tulpenbaums zu geben.

Wenn Ihr Baum also einen Stamm mit einem Durchmesser von 4 Zoll hat, müsste er 20 Minuten lang gegossen werden.

Bodenfeuchtigkeit

Wenn die Umgebung heiß und trocken ist, werden die Blätter eines Tulpenbaums schnell gelb und fallen von den Zweigen.

Schon ein kurzes Absinken der Bodenfeuchtigkeit kann dazu führen, dass die Blätter abfallen.

Dies gilt eher für ältere Blätter als für jüngere, da sie weniger Feuchtigkeit speichern und stabilisieren können.

Dies macht ältere Blätter anfälliger, da jüngere Wasser in den Zellen verdichten.

Tulpenbäume sollten in leicht sauren, tiefen und gut durchlässigen Boden gepflanzt werden, der mit viel Kompost angereichert wurde.

Vermeiden Sie es, sie in zu trockene oder zu flache Erde zu pflanzen.

Der richtige Bodentyp wird definitiv die Rate reduzieren, mit der Ihr Tulpenbaum Blätter verliert.

Andere Gründe für Blattverlust

Wenn der Boden feucht ist und es keine Dürre gegeben hat, könnten die herunterfallenden Blätter eine andere Ursache haben.

Umweltverschmutzung, erhöhter Salzgehalt in der Luft, Pilzinfektionen, Schädlingsbefall oder elektromagnetische Felder können Tulpenbäume belasten und Blattfall verursachen.

Umweltverschmutzung und Umweltveränderungen

Wenn Sie in einem städtischen Gebiet mit schweren Fahrzeugabgasen und Industrialisierung leben, kann es sein, dass Ihr Baum zu kämpfen beginnt.

Siehe auch  Warum ist meine Amaryllis so groß? (Alles was du wissen musst)

Auch wenn er mit einem gewissen Maß an Umweltstress umgehen kann, werden übermäßige Mengen an Umweltverschmutzung Ihren Tulpenbaum belasten.

Pilzkrankheiten und Schädlingsbefall

Wie bei den meisten anderen Pflanzen wird ein Tulpenbaum durch lange schwärendes Pilzwachstum oder Schädlinge geschwächt, was dazu führt, dass die Blätter gelb werden, welken und abfallen

Dies kann im Winter beginnen, wenn die Bäume am anfälligsten sind.

Wenn Sie Probleme frühzeitig erkennen, wird Ihr Baum das ganze Jahr über gesund bleiben.

Pilzkrankheiten

Tulpenbäume sind oft von schädlichen Pilzkrankheiten wie der Verticillium-Welke bedroht.

Diese Pilzkrankheit setzt sich in den Wurzeln fest und breitet sich dann aus.

Es gibt kein wirksames Heilmittel für diese Krankheit, die oft tödlich ist, und sobald sie sich ausbreitet, beginnen die Blätter oft zu vergilben und fallen ab.

Schädlingsbefall

Wenn die Blätter im Frühjahr zu wachsen beginnen, lockt der Saft Insekten wie Blattläuse und Schuppen an.

Untersuchen Sie die Unterseite der Blätter auf Blattläuse, die durch winzige rosa oder grüne Körper angezeigt werden.

Die Schuppen sind etwa ¼ Zoll rund und haben eine matte grüne bis orange-rosa Farbe mit schwarzen Markierungen.

Sie erscheinen als Baumwachstum, weil sie wie Unebenheiten auf Blättern und Zweigen aussehen.

Beide saugen Nährstoffe aus dem Baum, was dazu führt, dass sich die Blätter verziehen, gelb werden und abfallen.

Sie scheiden auch eine Substanz namens „Honigtau“ aus, die „Rußschimmel“ verursacht. Obwohl es nicht ansteckend ist, blockiert es das Sonnenlicht, das die wichtigen Lebensfunktionen des Baumes beeinträchtigen kann.

Verräterische Anzeichen dieser Schädlinge sind glänzender Honigtau auf den Blättern und rußiger Schimmel.

Neemöl und insektizide Seifen sind normalerweise wirksame Behandlungen.

Siehe auch  Warum hängt mein dummer Stock herunter? (Und wie man es wiederbelebt)

Saisonale Überlegungen

Im Winter knabbern Hasen an der Rinde, Setzlinge erliegen leicht dem Frost und fallen oft hungrigen Rehen zum Opfer.

Alle zarten Äste und Zweige werden mit großer Leichtigkeit von Hagel, Schnee und anderen wachsenden Reben überholt.

Elektromagnetische Frequenzen

Ein wachsendes Problem für viele Pflanzen in den letzten Jahrzehnten ist die übermäßige Exposition gegenüber elektromagnetischen Frequenzwellen (EMFs).

Mit dem rasanten Wachstum neuer Technologien und der schnellen Einführung von Mobilfunkmasten, die die EMF-Größen erhöhen, belegen viele Studien die nachteiligen Auswirkungen, die dies auf Pflanzen hat.

Andere Dinge wie Smartphones, Tablets, Computer und andere Geräte strahlen ebenfalls stark ab EMFs die das Potenzial haben, Pflanzen zu zerstören.

Wenn Sie einen 5G-Turm oder -Sender in Ihrer unmittelbaren Umgebung sehen und eine Veränderung an Ihrem Tulpenbaum bemerken, könnte dies der Übeltäter sein.

Abschließende Gedanken

Es ist völlig normal, dass Tulpenbäume bereits Ende Juli beginnen, Blätter zu verlieren.

Und wenn die Bedingungen besonders trocken sind, können Sie sogar einen viel stärkeren Blattfall als gewöhnlich bemerken.

Obwohl die Blätter Ihre Einfahrt verunreinigen und Ihre Abflüsse verstopfen können, ist dies normalerweise kein Grund zur Sorge.

Gießen Sie Ihre Tulpenbäume und es sollte die Anzahl der Blätter reduzieren, die sie verlieren.

Überprüfen Sie aber auch einige der anderen potenziellen Probleme, die wir in diesem Artikel besprochen haben, um auf der sicheren Seite zu sein.