Wenn Sie versuchen, ein Pothos zu züchten, fragen Sie sich vielleicht, warum es so langsam scheint, zu sprießen und sich in die schöne große Pflanze zu verwandeln, die es sein sollte.

Sie können viel tun, um das Wachstum dieser Pflanze zu fördern, aber es gibt ein paar Schlüsselelemente der Pflege, auf die Sie genau achten müssen.

Warum wächst mein Pothos nicht?

Eine Pothos-Pflanze in einem runden Topf

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass ein Pothos langsam wächst, und die wichtigsten sind Mangel an Nährstoffen, schlechte Beleuchtung und unsachgemäße Bewässerung (entweder zu viel oder zu wenig).

Es ist auch möglich, dass Probleme wie Insektenbefall oder die falsche Temperatur das Wachstum Ihrer Pflanze beeinträchtigen.

Lassen Sie uns jedes dieser Probleme näher betrachten und die beste Vorgehensweise bestimmen, um Ihr Pathos wieder gesund wachsen zu lassen.

Schlechtes Licht

Insgesamt kommen Pothos-Pflanzen gut mit wenig Licht zurecht.

Sie brauchen nicht viel Sonnenlicht, weil sie in der Natur Teil des Unterbodens von Wäldern sind, aber sie brauchen dennoch genug Licht, um richtig zu wachsen.

Wenn Ihre Pothos-Pflanze an einem sehr dunklen Ort wächst, ziehen Sie in Betracht, sie näher an ein Fenster zu stellen, um ihr Wachstum zu verbessern.

Diese Pflanzen können mit viel hellem Licht umgehen und reagieren darauf, indem sie größere Blätter und mehr davon wachsen lassen.

Halten Sie sie nur von direkter Nachmittagssonne fern, da die Blätter versengen können.

Wenn Sie es nicht näher an ein Fenster bringen können, weil Sie sich bewusst für Pothos entschieden haben, in einem dunklen Raum zu wachsen, sollten Sie eine Wachstumslampe hinzufügen, damit Sie der Pflanze etwas mehr Licht geben können.

Unsachgemäße Bewässerung

Es ist sehr einfach, eine Topfpflanze zu über- oder unterzuwässern. Wenn Sie also bemerken, dass Ihr Pothos nicht richtig wächst, sollten Sie seine Erde überprüfen.

Pothos wächst gerne in feuchter Erde, sollte aber zwischen den Bewässerungen austrocknen und nicht immer nass sein.

Testen Sie vor dem Gießen mit dem Finger, ob die Erde verschmutzt ist, und stellen Sie sicher, dass die oberen 1 oder 2 Zoll getrocknet sind, bevor Sie mehr Wasser geben.

Wenn Sie feststellen, dass die Erde im Topf zu feucht ist, sollten Sie sie vollständig austrocknen lassen, bevor Sie die Pflanze erneut gießen.

Erde, die über längere Zeit feucht bleibt, kann matschige, faulende Wurzeln verursachen und die Pflanze schließlich töten.

Siehe auch  Warum werden meine Anthuriumblätter braun? (Und wie man ihm hilft)

Möglicherweise stellen Sie fest, dass das Hinzufügen von Wasser in einen Untersetzer am Boden der Pflanze und das Aufsickern nach oben Ihnen hilft, Ihre Pothos effektiver zu bewässern.

Auch der Boden will nicht zu trocken werden; Wenn du bemerkst, dass die Blätter knusprig aussehen, gib der Pflanze etwas zu trinken, damit sie wächst.

Nicht genug Nährstoffe

Keine Pflanze wird ihr volles Potenzial entfalten, wenn sie nicht genug Nährstoffe bekommt.

Damit Ihre Pothos gut gedeihen, sollten Sie sie alle 4-5 Monate mit einem Flüssigdünger füttern.

Möglicherweise möchten Sie auch den Kompost von Zeit zu Zeit wechseln, um sicherzustellen, dass der Erde nicht all ihre guten Eigenschaften entzogen wurden, insbesondere wenn die Pflanze seit Jahren im Topf steht.

Wenn Sie Pothos nur pflanzen, legen Sie es in frischen, sterilen Kompost, damit es von Anfang an ein fruchtbares Wachstumsmedium hat.

Die falsche Temperatur

Wie die meisten Zimmerpflanzen haben Pothos einen bevorzugten Temperaturbereich, in dem sie gehalten werden müssen, wenn Sie möchten, dass sie gut wachsen.

Sie wachsen am glücklichsten zwischen 70°F – 90°F.

Wenn Ihr Zimmer sehr kalt ist, stellen Sie möglicherweise fest, dass sie aufhören zu wachsen und inaktiv werden, bis sich die Temperaturen etwas erwärmen.

Versuchen Sie, sie in einen wärmeren Raum zu bringen oder die Hitze ein wenig zu erhöhen.

Wenn der Raum zu heiß wird, wird Ihr Pothos Sie wahrscheinlich durch Welken darauf hinweisen.

Versuchen Sie, es an einem kühleren Ort zu platzieren, weg von direkter Sonneneinstrahlung (zumindest während der heißesten Zeit des Tages) und wenn möglich in der Nähe eines kühlen Luftzugs.

Die Luftfeuchtigkeit ist zu niedrig

Pothos-Pflanzen werden unter Bedingungen mit höherer Luftfeuchtigkeit größer und buschiger.

Davon abgesehen wachsen Pothos-Pflanzen bei niedriger Luftfeuchtigkeit gut, aber wenn Sie möchten, dass Ihre so groß und buschig wie möglich wird, besorgen Sie sich einen Luftbefeuchter und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit für Ihre Pflanze.

Sie beschneiden Ihre Pothos nicht

Wenn Sie möchten, dass Ihre Pothos größer und buschiger werden, hilft ein Rückschnitt.

Wenn Sie diese Pflanze nicht beschneiden, wird sie lang und langbeinig und der Abstand zwischen den Blättern wird größer.

Schauen Sie sich beim Beschneiden jede Ranke an und entscheiden Sie, welche Länge Sie möchten.

Schneiden Sie die Ranke etwa 2,5 cm über dem Knoten ab (wo das Blatt auf die Ranke trifft), und Ihr Pothos wird zusammen mit dem Rest der Ranke neues Wachstum aussenden, was zu einer viel voller aussehenden Pflanze führt.

Siehe auch  Blühen Friedenslilien das ganze Jahr?

Es ist zu zugig

Pathospflanzen stören sich normalerweise nicht an Zugluft, solange es ihnen nicht zu kalt ist.

Wenn es draußen friert und Ihre Pflanze neben einer Tür oder einem Fenster steht und sehr kalter Zugluft ausgesetzt ist, wird sie höchstwahrscheinlich ihr Wachstum hemmen.

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie es weiter in den Raum und weg von zugigen Fenstern und Türen stellen.

Staubige Blätter

Mit der Zeit setzt sich Staub ab und bildet sich auf den Blättern Ihres Pothos.

Wenn diese Staubschicht zu dick wird, wird Ihre Pflanze daran gehindert, richtig Photosynthese zu betreiben und ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Wenn Sie ab und zu eine leichte Staubansammlung bemerken, nehmen Sie ein feuchtes Mikrofasertuch und wischen Sie die Blätter Ihrer Pflanze vorsichtig ab.

Schädlinge

Ihr Pathos leidet möglicherweise unter einem Befall, der es daran hindert, richtig zu wachsen.

Bestimmte Insekten können Pothos-Pflanzen befallen und können verkümmertes Wachstum, missgebildete Blätter und herabfallende Blätter verursachen.

Sie sollten Ihre Pflanze regelmäßig auf Schädlinge untersuchen, besonders wenn sie nicht sehr glücklich aussieht oder aufgehört hat zu wachsen.

Wenn es angegriffen wird, wird es seine Energie in die Heilung von Schaden stecken und keine neuen Blätter sprießen lassen.

Sie können Schildläuse oder Schmierläuse auf Ihrer Pothos-Pflanze sehen; beide stehlen die Nährstoffe der Pflanze und hemmen ihr Wachstum.

Wollläuse sind klein und weiß, während Schildläuse normalerweise dunkel gefärbte Beulen sind und schwer zu erkennen sind.

Behandle deine Pflanze bei einem Befall mit Alkohol auf einem Wattestäbchen und beobachte sie in den nächsten Wochen auf weitere Probleme.

Es sollte – wenn Sie die Schädlinge erfolgreich entfernt haben – schnell wieder normal wachsen.

Verschiedene Arten von Pothos wachsen mit unterschiedlichen Raten

Pothos gibt es auch in mehreren verschiedenen Sorten, wobei verschiedene Arten unterschiedliche Lichtmengen benötigen und unterschiedlich schnell wachsen.

Zum Beispiel ist die häufigste Art von Pothos (Goldpothos) tolerant gegenüber einer Vielzahl von Wachstumsbedingungen und kann fast überall in Ihrem Zuhause platziert werden.

Das Gleiche gilt jedoch nicht für andere, weniger verbreitete Pothos-Sorten.

Manjula-Pothos-Pflanzen haben viel hellere Blätter als die goldenen Pothos-Pflanzen und sie betreiben weniger Photosynthese.

Siehe auch  Blüht eine Astilbe im ersten Jahr? (Und wie man sie zum Blühen bringt)

Das bedeutet, dass Manjula Pothos weniger Licht benötigt, aber höchstwahrscheinlich auch langsamer wächst als Golden Pothos – das viel dunklere grüne Blätter hat und mehr Photosynthese betreibt.

Kaufen Sie eine Pothos-Pflanze mit vielen Startern im Topf

Wenn Sie sich im Laden fragen, welche Pothos-Pflanze Sie kaufen sollen, und Sie eine Reihe von Pflanzen ähnlicher Größe zur Auswahl haben, wählen Sie diejenige, die die meisten Starter im Topf hat.

Die Starter sind die Hauptpflanzenstängel, die aus der Erde wachsen.

Die Wahl der Pflanze mit den meisten Startern bedeutet, dass Ihre Pothos größer und buschiger werden als diejenigen, die weniger haben.

Wenn Sie also viele ähnliche Pflanzen zur Auswahl haben, zählen Sie die Starter in jedem Topf und kaufen Sie denjenigen, der am meisten enthält.

Dies ist die Pflanze, die höchstwahrscheinlich die größte und buschigste werden wird.

Wählen Sie, wie Sie Ihre Pothos-Pflanze anbauen

Wie Sie Ihre Pothos-Pflanze anbauen, wirkt sich auch darauf aus, wie groß und wie schnell sie wächst.

Diese Pflanzen sind lang und rankig und breiten sich schnell aus ihren Töpfen aus.

Wenn Sie Ihr Pothos auf eine Fensterbank stellen, verlässt es bald seinen Topf und beginnt am Boden Ihres Fensters zu wachsen (und kann sogar Ihre Wand hochklettern).

Sie können sie auch in einem hängenden Korb anbauen, wo sie aus ihrem Topf herauswächst und beginnt, ihre Weinzweige nach unten zum Boden zu hängen.

Die dritte Option für den Anbau Ihres Pothos ist diejenige, die es dazu anregt, am schnellsten zu wachsen.

In der Natur heften sich diese Pflanzen an andere Objekte wie Bäume und klettern nach oben, um das Licht zu erreichen.

Sie können eine verwenden Moosstange oder legen Sie ein kreisförmiges Drahtgeflecht in die Mitte des Topfes, damit Ihre Pothos vertikal klettern können.

So wächst diese Pflanze natürlich gerne in freier Wildbahn und ermutigt sie, schneller und größer zu werden.

Fazit

Pothos-Pflanzen sind normalerweise robust und einfach zu züchten. Wenn Sie also Probleme haben, überprüfen Sie die oben genannten fünf Kategorien, um festzustellen, ob irgendwelche Probleme verursachen.

Denken Sie daran, dass es möglicherweise mehrere Bereiche gibt, die Sie angehen müssen, um Ihre Pflanze wieder zu einem kräftigen, gesunden Wachstum zu bringen.