Heidelbeeren sind eine wunderbare Frucht und es ist überraschend einfach, sie selbst anzubauen.

Sie sind robust und pflegeleicht, aber wenn Sie ein paar ihrer spezifischen Bedürfnisse nicht besonders beachten, können Sie Schwierigkeiten haben, Ihre eigenen zu züchten.

Warum wächst meine Blaubeerpflanze nicht?

Ein wachsender Heidelbeerstrauch

Ihre Blaubeerpflanzen wachsen nicht, weil sie entweder in zu alkalischem Boden gepflanzt, mit hartem Leitungswasser gegossen, überdüngt, unterversorgt oder nicht beschnitten wurden.

Denken Sie auch daran, dass Blaubeeren langsam wachsende Pflanzen sind und innerhalb weniger Wochen oder sogar Monate nicht sichtbar wachsen.

Es kann eine ganze Weile dauern, bis eine Pflanze groß genug wird, um Früchte zu tragen.

Alternativ müssen die Bedingungen möglicherweise verbessert werden, damit Ihre Blaubeerpflanze mehr wächst.

Blaubeerpflanzen wachsen langsam

Es kann also nicht sein, dass Ihre Pflanze nicht wächst – sie wächst nur viel langsamer als erwartet.

Wie schnell wachsen Blaubeersträucher?

Blaubeeren können bis zu zehn Jahre brauchen, um ihre volle Kapazität in Bezug auf die Pflanzenproduktion zu erreichen, obwohl sie lange vorher mit der Produktion von Beeren beginnen werden.

Je nach Sorte beginnen die meisten Blaubeersträucher im dritten oder vierten Jahr zu fruchten.

Das heißt, wenn Sie gehofft haben, dass Ihre Blaubeerpflanze in nur ein oder zwei Jahren nach dem Pflanzen groß wird und Früchte trägt, werden Sie das wahrscheinlich nicht sehen.

Sie müssen geduldig sein, nachdem Sie eine junge Blaubeere gepflanzt haben, und ihr die Zeit geben, die sie braucht, um zu einer gesunden Pflanze heranzuwachsen.

Zeit ist jedoch nicht alles, was eine Blaubeere braucht; Sie sind relativ wählerische Pflanzen, daher müssen Sie überprüfen, ob Sie alle ihre Anforderungen erfüllen, wenn Sie Ihre Pflanze schnell wachsen sehen möchten.

Gießen Sie nicht viel Dünger in der Hoffnung, dass dies den Prozess beschleunigt; Es ist wahrscheinlicher, dass die Pflanze einfach abgetötet wird!

Sie geben Ihrer Heidelbeerpflanze zu viel Dünger

Sie möchten Ihre Blaubeere nicht mit tierischen Stoffen wie Mist füttern; dies wird die Wurzeln der Pflanze verbrennen und entweder ihr Wachstum behindern oder sie vollständig absterben lassen.

Wählen Sie stattdessen ammoniumreiche Düngemittel, die die Pflanze ernähren.

Geben Sie in den Anfangsjahren keinen großen Schub an Dünger.

Weniger kann in diesen Fällen mehr sein, also halbieren Sie die empfohlenen Dosen Ihres gewählten Düngers und verwenden Sie auch im dritten Jahr eine reduzierte Menge.

Siehe auch  Wird meine Maispflanze größer? (Alles was du wissen musst)

Es ist besser, Ihre Pflanze nicht mit zu viel Nahrung auf einmal zu überfordern; dadurch wächst er nicht schneller!

Einige Züchter empfehlen, im ersten Jahr überhaupt nicht zu düngen, da die Wurzeln anfälliger sein könnten.

Die Pflanze sollte in der Lage sein, die Nahrung, die sie benötigt, aus dem Topfmedium zu bekommen, und es ist unwahrscheinlich, dass sie mehr benötigt.

Tappen Sie nicht in die Falle zu denken, dass viel Nahrung viel Wachstum bedeutet.

Hüten Sie sich vor der Verwendung von Espoma-Bodensäuerungsmitteln, die Aluminiumsulfat enthalten.

Diese können in größeren Dosen für Heidelbeeren giftig sein.

Versuchen Sie es mit wasserlöslichem Bodenschwefel oder Eisensulfat.

Es gibt nicht genug Säure im Boden

Heidelbeerpflanzen mögen sehr sauren Boden zum Wachsen.

Der pH-Wert sollte zwischen 4,0 und 5,5 liegen, und alles, was darüber liegt, führt zu einer Pflanze, die nicht viel wächst, wenn überhaupt.

Die meisten Menschen entscheiden sich aus diesem Grund dafür, Blaubeeren in Containern anzubauen.

Wenn Ihre Blaubeerpflanze im Boden vergraben ist, sollten Sie einen Test durchführen, um den pH-Wert zu überprüfen.

Wenn Sie feststellen, dass es zu alkalisch ist, müssen Sie der Erde Säure hinzufügen, aber denken Sie daran, dass Sie dies wiederholt tun müssen, um die Pflanze glücklich zu machen.

Sie können Ihre Gartenerde verbessern, indem Sie einige Monate vor dem Pflanzen organische Bodensäuerungsmittel oder Schwefelchips hinzufügen.

Verwenden Sie nur keinen Dünger, da er für Heidelbeersträucher zu basisch ist.

Die Säure kann mit der Zeit weggespült werden und Ihre anderen Pflanzen schädigen – deshalb sind Kübel oder Hochbeete eine gute Wahl.

Sie können Hochbeete mit einer säurehaltigen Blumenerde, wie z. B. Ericaceous Compost, füllen.

Aber das Pflanzen Ihrer Blaubeeren in großen Töpfen wird viel billiger sein.

Erwägen Sie, gebrauchten Kaffeesatz hinzuzufügen.

Es trägt zur Ansäuerung des Bodens bei und Koffein hält auf natürliche Weise viele Pflanzenschädlinge ab.

Verwenden Sie in jeder Vegetationsperiode etwa 4 oder 5 Tassen Kaffeesatz pro Strauch.

Verteilen Sie es auf dem Boden und um die Pflanze herum und mischen Sie es in die obersten paar Zentimeter Erde.

Siehe auch  Wachsen Pflanzen mit mehr Blättern schneller? (Erklärt)

Gießen Sie Ihre Blaubeerpflanzen mit hartem Leitungswasser

Es kann sein, dass das Leitungswasser, mit dem Sie Ihre Blaubeeren gießen, zu alkalisch ist.

Finden Sie den pH-Wert Ihres Leitungswassers heraus.

Möglicherweise können Sie dies herausfinden, indem Sie online nach den Wassertestergebnissen Ihrer örtlichen Behörde suchen.

Wenn der Säuregehalt Ihres Leitungswassers nicht hoch genug ist, kann dies das Wachstum Ihrer Blaubeerpflanzen hemmen.

Wenn Ihr Leitungswasser einen niedrigen Säuregehalt hat, fügen Sie etwa 2-4 Esslöffel Essig pro Gallone Leitungswasser hinzu und das sollte das Wasser viel besser für Ihre Blaubeerpflanzen geeignet machen.

Versuchen Sie alternativ, Regenwasser zu sammeln und verwenden Sie nur dieses, um Ihre Pflanzen zu gießen.

Du hast den Wurzelballen nicht aufgebrochen

Wenn Sie andere Pflanzen eingetopft haben, kennen Sie vielleicht die Idee, die Wurzeln aufzubrechen, wenn Sie sie aus einem Behälter nehmen und in einen anderen stecken.

Dies ermutigt die Wurzelmatte, sich auszubreiten und in die neue Erde einzudringen, anstatt in der Form und den Grenzen des ursprünglichen Topfes zu bleiben (selbst wenn der Topf weg ist).

Vielleicht hatten Sie es eilig, als Sie Ihren Blaubeerstrauch pflanzten, oder Sie hatten Angst, ihn zu verletzen.

Sie haben die Wurzeln nicht richtig aufgebrochen, und jetzt verhält sich Ihre Blaubeere im Wesentlichen so, als würde sie in einem kleinen Pot Still wachsen.

Die Pflanze über der Oberfläche wird in diesem Szenario nicht wirklich größer, weil sie nicht genug Wasser bekommt, um ihr Wachstum zu unterstützen.

Um dies zu korrigieren, müssen Sie Ihre Blaubeerpflanze möglicherweise wieder ausgraben.

Wenn es in seinem ursprünglichen Wurzelballen geblieben ist, sollte dies einfach zu bewerkstelligen sein.

Schneiden oder brechen Sie die Wurzeln auf, um ihre Ausbreitung zu fördern, und pflanzen Sie sie dann wieder ein und gießen Sie sie gut, damit sich die Wurzelhaare im Boden festsetzen können.

Hoffentlich wirst Du sehen, wie sich Deine Pflanze verzweigt und danach größer wird.

Brechen Sie beim Pflanzen immer den Wurzelballen auf!

Sie bekommen zu wenig Feuchtigkeit

Auch mit einem ausgebreiteten Wurzelballen haben Heidelbeeren keine tiefen Wurzeln, sodass sie leicht austrocknen können.

Durstige Blaubeeren wachsen nicht gut.

Sie müssen sicherstellen, dass sie genug zu trinken bekommen, und es ist eine gute Idee, um Ihre Blaubeerpflanzen herum zu mulchen, um Feuchtigkeit im Boden einzuschließen.

Siehe auch  Brauchen Pflanzen Nahrung? (Wahrscheinlich nicht so, wie Sie denken)

Das Aufbringen von Mulch reduziert den Bedarf an Wasser und sollte sicherstellen, dass Ihre Pflanze Zugang zu einem Getränk hat, wann immer sie es möchte.

Dies kann helfen, viel Wachstum zu fördern und die Pflanze glücklich zu machen.

Es wird auch die Konkurrenz von Unkräutern verringern, die sonst die Nährstoffe und das Wasser der Pflanze stehlen könnten.

Sie bestäuben Ihre Blaubeerpflanzen nicht

Die meisten Heidelbeersorten sind selbstfruchtbar, daher sollte ein Strauch alleine gut wachsen.

Aber Sie werden besser wachsende Pflanzen und eine viel bessere Bestäubung bekommen, wenn Sie Ihre Blaubeeren kreuzbestäuben lassen.

Versuchen Sie, mindestens zwei verschiedene Heidelbeersorten zusammen anzupflanzen.

Sie schützen Ihre Blaubeerpflanzen nicht vor Frost

Spätfröste oder plötzliche Temperaturabfälle können Ihren Heidelbeerpflanzen großen Schaden zufügen und sie daran hindern, richtig zu wachsen.

Behalten Sie das Wetter im Auge und decken Sie Ihre Heidelbeerpflanzen bei Spätfrösten mit einem Gartenvlies oder einer anderen Art von Abdeckung ab.

Sie haben Ihre Blaubeersträucher nicht beschnitten

Heidelbeerpflanzen müssen nicht viel geschnitten werden, aber wenn Sie sie überhaupt nicht schneiden, werden sie nicht so gut wachsen, wie sie könnten.

In den ersten Jahren sollten Sie die Fruchtbildung verhindern, indem Sie einzelne Blütenknospen entfernen und schwaches oder dürres Wachstum abschneiden.

Schneiden Sie leicht, bis die Pflanzen mindestens 3 Jahre alt sind.

Wenn die Pflanzen älter werden, achten Sie darauf, tote Stängel oder tote Stängelspitzen abzuschneiden und Stängel zu entfernen, um überfüllte Zweige auszudünnen.

Um langbeinige Büsche ohne Beeren oder Blätter am Boden der Pflanze zu vermeiden, versuchen Sie, jedes Jahr etwa ein Viertel der ältesten Zweige von Ihrem Blaubeerstrauch zu entfernen.

Versuchen Sie, im mittleren bis späten Winter zu schneiden.

Abschließende Gedanken

Blaubeersträucher wachsen von Natur aus langsam, also müssen Sie geduldig sein und ihnen viel Zeit zum Wachsen geben.

Wenn Sie jedoch sicher sind, dass Ihre Blaubeere nicht so schnell wächst, wie sie sollte, überprüfen Sie, ob ihre Erde sauer ist, dass sich ihre Wurzeln ausbreiten und dass sie genügend Feuchtigkeit hat.

Und pass auf, dass du es nicht tust überdüngen!