Warum wird meine Peperomia gelb? (7 Ursachen und Lösungen)

Vergilbende Blätter sind eines der ersten Anzeichen dafür, dass eine Pflanze gestresst ist, und sie können auf ein ernsteres Problem mit der Gesundheit Ihrer Pflanze hinweisen.

Das frühzeitige Erkennen des Problems ist der Schlüssel, um Ihrer Pflanze zu helfen, sich vollständig zu erholen.

Lesen Sie weiter, um festzustellen, warum die Blätter Ihrer Peperomia-Pflanze gelb werden könnten, und erfahren Sie, was Sie tun können, um Ihre Pflanze glücklich zu machen!

Also, warum wird meine Peperomia-Pflanze gelb?

Die Blätter Ihrer Peperomia-Pflanze können aus verschiedenen Gründen gelb werden, aber die wahrscheinlichsten Ursachen sind Überwässerung und schlechte Drainage, die beide zu Wurzelfäule führen können. Peperomia-Blätter könnten auch aufgrund von inkonsistenter Bewässerung, Schädlingsbefall, unzureichendem Sonnenlicht und Nährstoffmangel vergilben.

Lassen Sie uns in die Details eintauchen und herausfinden, wie Sie die Probleme beheben können.

Ursachen für gelb werdende Peperomia

Die Blätter der Indoor-Peperomia-Pflanze werden gelb.

Zu sehen, wie Ihre Peperomia-Pflanze gelb wird, kann beunruhigend sein, aber keine Sorge – Ihre Pflanze sagt Ihnen einfach, dass sie etwas mehr Pflege benötigt.

Sobald Sie die Ursache für die Krankheit der Pflanze ermittelt haben, können Sie sie zu ihrem alten, glücklichen Selbst zurückbeleben. Lassen Sie uns die möglichen Gründe für das Vergilben durchgehen und wie man sie angeht.

Überwässerung

Überwässerung ist die Hauptursache für vergilbte Blätter bei Peperomia-Pflanzen. Aufgrund ihrer dicken Blätter speichern Peperomia-Pflanzen viel Feuchtigkeit und können lange Zeit ohne Bewässerung auskommen.

Ihre Fähigkeit, Wasser zu halten, kann jedoch ein Problem für übereifrige Gärtner darstellen. Bei Überwässerung können die Blätter von Peperomia-Pflanzen gelb werden.

Dieser Artikel geht detaillierter auf die Rettung überwässerter Peperomien ein und teilt einige der besten Tipps, um die Pflanze zu retten und Bewässerungsfehler zu vermeiden.

So beheben Sie Überwässerungsprobleme

Dies ist eine ziemlich einfache Lösung. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter Ihrer Pflanze gelb werden, ist es möglicherweise an der Zeit, die Bewässerung zu verringern.

Gießen Sie Ihre Peperomia-Pflanze nur, wenn die oberen 50-75 Prozent der Erde vollständig trocken sind. Bei Zimmerpflanzen ist dies normalerweise alle sieben bis zehn Tage der Fall.

Schlechte Entwässerung

Ein weiteres Problem, das zu Vergilbung führen kann, ist eine schlechte Drainage. Wasser muss frei durch den Boden und aus dem Pflanzgefäß fließen können, um Platz für Luft zu schaffen.

Wenn der Boden ständig feucht ist, kann er den Sauerstoff, den die Pflanze benötigt, nicht halten, was zu gelblichen Blättern führen kann.

So beheben Sie eine schlechte Drainage

Ein Drainageloch im Boden des Pflanzgefäßes ist notwendig, damit das Wasser ungehindert durch die Erde fließen kann, um Platz für Sauerstoff zu schaffen.

Wenn Ihr Topf keine Drainagelöcher hat, können Sie diese entweder selbst bohren oder Ihre Pflanze in einen Topf mit Loch am Boden umpflanzen.

Gießen Sie die Pflanze, bis das Wasser aus den Abflusslöchern fließt, und achten Sie darauf, das Wasser, das in den Untersetzer darunter fließt, wegzuwerfen.

  Der Furman's Red Autumn Sage (Salvia Greggii 'Furman'S Red') Pflegeanleitung

Das Hinzufügen einer Drainageschicht ist eine weitere Möglichkeit, überschüssiges Wasser von den Wurzeln abfließen zu lassen.

Versuchen Sie, dem Pflanzgefäß unter der Erde eine Schicht Aktivkohle hinzuzufügen, da diese überschüssiges Wasser aufnehmen und verhindern kann, dass es sich in der Erde ansammelt.

Aktivkohle hat auch mikrobielle Eigenschaften, die Ihre Pflanze vor Pilz- und Bakterienkrankheiten schützen können.

Fest verdichteter Boden kann auch den Wasserabfluss einschränken. Bodenpartikel sind klein und dicht gepackt, was bedeutet, dass sich Wasser langsam durch den Boden bewegt.

Wenn Sie bemerken, dass das Wasser extrem langsam abfließt, versuchen Sie, auf eine neue Blumenerde mit gleichen Teilen Perlit und Blumenerde umzusteigen.

Sie können auch genießen: Warum kräuseln sich Monstera-Blätter? (Und wie man es repariert)

Wurzelfäule

Eine Kombination aus schlechter Drainage und Überwässerung kann Wurzelfäule verursachen, einen Pilz, der für Pflanzen tödlich sein kann.

Wurzelfäule tritt auf, wenn Pflanzen in durchweg feuchtem Boden angebaut werden. Sobald die Wurzeln einer Pflanze verfaulen, können sie kein Wasser mehr aus dem Boden aufnehmen, was zum Absterben der Pflanze führen kann.

Vergilbende Blätter können auch ein Frühwarnzeichen für Wurzelfäule sein, die sowohl durch schlechte Drainage als auch durch Überwässerung verursacht wird.

Wenn Sie bemerken, dass die Blätter Ihrer Peperomia-Pflanze gelb werden, sollten Sie zuerst prüfen, ob Wurzelfäule aufgetreten ist.

Und wenn ja, alle infizierten Wurzeln entfernen, damit sich der Pilz nicht ausbreitet.

Ein verräterisches Zeichen für Wurzelfäule ist ein schimmeliger Geruch. Sie werden auch feststellen, dass der Boden durchnässt ist und die Wurzeln faul erscheinen.

Aber keine Panik – wenn die Wurzelfäule nicht zu weit fortgeschritten ist, können Sie die Pflanze immer noch retten.

So beheben Sie Wurzelfäule

Überprüfung der Peperomia-Wurzeln, die aus dem Topf genommen werden.

Trennen Sie so viel wie möglich von der feuchten Erde und entfernen Sie die Wurzeln, die verfault sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine sterile Schere verwenden, um die erkrankten Wurzeln zu entfernen, um zu verhindern, dass sich der Pilz ausbreitet.

Nachdem Sie die erkrankten Wurzeln entfernt haben, setzen Sie die Pflanze in einen neuen, sauberen Topf um und pflanzen Sie sie in sterile Erde.

Gießen Sie es nach dem Umtopfen sehr leicht und warten Sie dann etwa eine Woche, bevor Sie es erneut gießen. Quelle: Universität von Nebraska-Lincoln

Inkonsistente Bewässerung

Wenn Sie Ihre Peperomia uneinheitlich gießen, kann dies zu Stress führen. Die meisten Pflanzen gewöhnen sich an ihre Bedingungen, und plötzliche Veränderungen können Stress verursachen.

Wenn Ihre Pflanze von einer Unterbewässerung zu einer plötzlichen Überbewässerung übergeht, kann sie welken und gelb werden. Im Extremfall Ihre Peperomia-Blätter können schwarz werden.

Während es wichtig ist, die oberste Schicht der Erde vor dem Gießen austrocknen zu lassen, sollte die Erde nicht knochentrocken sein.

  Der vollständige Leitfaden für die Pflege von Little Miss Dwarf Maiden Grass (Miscanthus Sinensis 'Little Miss').

Der Übergang von völlig trockener zu nasser Erde kann zu Wasserstress führen, der zu Vergilbung führt.

So beheben Sie inkonsistente Bewässerung

Es ist eine gute Idee, einen regelmäßigen Bewässerungsplan einzuführen, der darauf abzielt, etwa alle sieben bis zehn Tage zu gießen.

Versuchen Sie, eine wöchentliche Benachrichtigung in Ihren Kalender aufzunehmen, um Sie daran zu erinnern, den Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Peperomia-Pflanze zu überprüfen, und notieren Sie sich das letzte Mal, als Sie gegossen haben.

Schädlinge

Wie andere Zimmerpflanzen sind auch Peperomien anfällig für Schädlingsbefall. Manchmal verursacht Insektenbefall auch das Vergilbungssymptom.

Einige häufige Schädlinge, die dazu führen können, dass Blätter gelb werden, sind:

  • Spinnmilben: extrem kleine Käfer, die Saft saugen und der Pflanze Feuchtigkeit entziehen, wodurch die Blätter gelb werden. Ein frühes Anzeichen von Spinnmilben sind helle Flecken auf der Pflanze und ein insgesamt verblasstes Aussehen. Ein weiteres Anzeichen für Spinnmilben sind winzige Löcher in den Blättern der Pflanze.
  • Blattläuse: kleine Insekten, die sich oft an neuen Blättern oder an der Unterseite der Pflanze ernähren. Blattläuse ernähren sich von Pflanzensaft, wodurch die Blätter gelb und verformt werden. Wenn Blattläuse fressen, hinterlassen sie ein Material namens Honigtau, das die Blätter mit einer glänzenden, klebrigen Beschichtung bedeckt.
  • Weiße Fliegen: puderweiß gefärbte Insekten, die kleinen Motten ähneln. Der Schaden, den sie verursachen, ist ähnlich wie bei Blattläusen – sie sondern auch Honigtau ab und können dazu führen, dass die Blätter der Pflanze gelb werden.
  • Wollläuse: rosafarbene Insekten, die mit einem weißen, baumwollartigen Material bedeckt sind. Ihre Fütterung schwächt die Pflanze und kann eine Vergilbung verursachen. Um nach Wollläusen zu suchen, suchen Sie nach Massen von weißen, flauschigen Fäden. Wollläuse ernähren sich manchmal auch von Pflanzenwurzeln. Ein Zeichen für einen Wolllaus-Wurzelbefall sind flauschige weiße Massen in der Nähe der Abflusslöcher.

So beheben Sie Insektenprobleme

Um den Befall zu bekämpfen, spülen Sie die Pflanze mit Wasser ab und beschneiden Sie die betroffenen Blätter.

Wische die Insekten mit einem mit Reinigungsalkohol benetzten Wattestäbchen ab.

Wenn die Wurzeln von Wollläusen befallen sind, nehmen Sie einen Steckling und setzen Sie eine neue Pflanze in einem sauberen Topf und steriler Blumenerde an.

Sie können die Pflanze auch mit einem im Laden gekauften Insektizidspray oder Neemöl besprühen.

Insektizide Seife wirkt nur, wenn sie direkten Kontakt mit Insekten hat, und sobald sie trocknet, ist sie nicht mehr wirksam.

Wenn nicht-chemische Methoden nicht funktioniert haben, müssen Sie möglicherweise ein stärkeres Pestizid verwenden.

Achten Sie bei der Auswahl eines chemischen Pestizids darauf, den Schädling zu identifizieren und zu prüfen, ob die Art des Pestizids für Ihre Pflanze sicher ist.

Als nächstes treffen Sie Vorkehrungen, um zukünftigen Befall zu verhindern. Gestresste Pflanzen sind anfälliger für Pflanzen, also bieten Sie Ihrer Pflanze die bestmöglichen Wachstumsbedingungen.

  Der Buxus Sinica Var. Insularis 'Franklin'S Gem' (Franklin's Gem Korean Bookwood) Vollständige Pflegeanleitung

Bevor Sie eine neue Pflanze kaufen oder ins Haus bringen, überprüfen Sie die Pflanze und ihren Behälter auf Schädlinge.

Das Isolieren neuer Pflanzen für einen Zeitraum von etwa sechs Wochen hilft auch, die Möglichkeit der Ausbreitung von Schädlingen zu begrenzen.

Sonnenlichtniveaus

Ein weiterer Grund, warum die Blätter Ihrer Peperomia-Pflanze gelb werden, liegt vielleicht daran, dass sie nicht genug natürliches Sonnenlicht bekommen.

Wenn Ihre Peperomia-Pflanze an einem schattigen Ort steht, versuchen Sie, sie an einen Ort zu bringen, der mehr natürliches Sonnenlicht bekommt, und sehen Sie, wie sie sich macht.

Auch zu viel Sonnenlicht kann eine Ursache für das Vergilben sein. Helles, indirektes Sonnenlicht ist am besten für Peperomia-Pflanzen.

In ihren natürlichen Lebensräumen in tropischen und subtropischen Wäldern stehen Peperomia-Pflanzen unter einem Baldachin aus zerstreutem Sonnenlicht.

Daher mögen sie warme Umgebungen, bevorzugen aber indirektes Licht.

Sie können erkennen, dass eine Peperomia-Pflanze zu viel Sonnenlicht abbekommt, wenn die Blätter überall verblasst und gelb erscheinen.

Manchmal erscheinen nur die Spitzen und Ränder der Blätter verbrannt.

So beheben Sie Probleme mit der Sonneneinstrahlung

Ihr erster Schritt besteht darin, festzustellen, ob die Pflanze zu viel oder zu wenig Sonnenlicht bekommt.

Wenn es sich in einer schattigen Ecke oder neben einem Fenster befindet, dessen Vorhänge geschlossen bleiben, versuchen Sie, ihm mehr natürliches Sonnenlicht zu geben.

Wenn die Pflanze empfindlich ist, kann es schwierig sein, sich an die plötzliche Veränderung anzupassen.

Behalten Sie die Pflanze nach dem Umsetzen im Auge und wenn Sie Anzeichen von Stress bemerken, setzen Sie Ihre Peperomia über einen Zeitraum von mehreren Wochen allmählich mehr Sonnenlicht aus.

Wenn sich Ihre Pflanze in einem Bereich mit direktem Sonnenlicht befindet, stellen Sie sie an einen Ort, der weniger direktes Sonnenlicht bekommt.

Achten Sie jedoch darauf, es nicht an einen zu schattigen Ort zu bringen – denken Sie daran, dass helles und indirektes Sonnenlicht der ideale Ort ist!

Nährstoffmangel

Eine weitere mögliche Ursache für Vergilbung ist Nährstoffmangel. Gelbe Blätter zeigen an, dass die Pflanze nicht genug Chlorophyll hat.

Niedriges Chlorophyll kann ein Zeichen für Nährstoffmangel sein, typischerweise ein Mangel an Stickstoff oder Kalium.

Quelle: Universität von Florida, IFAS

So beheben Sie Nährstoffmangel

Wenn Sie das Problem frühzeitig erkennen und Ihrer Pflanze die richtige Düngung geben, kann sich Ihre Peperomia vollständig erholen.

Suchen Sie nach im Laden gekauften Düngemitteln, die reich an Stickstoff und Kalium sind, oder versuchen Sie, Ihre eigenen herzustellen.

Kaffeesatz ist ein großartiger stickstoffreicher Dünger und Kaminasche versorgt Ihre Peperomia mit dringend benötigtem Kalium.

Haben Sie eine dieser Methoden ausprobiert und haben sie dazu beigetragen, Ihre Peperomia wiederzubeleben? Welche Strategien haben Sie im Umgang mit einer vergilbten Zimmerpflanze?