Wassertherapie für dehydrierte Sukkulenten (5 Schritte)

Die Sukkulentenwassertherapie ist eine ebenso bekannte wie umstrittene Praxis.

Hier erfahren Sie mehr über die Wassertherapie für Sukkulenten und wie man sie anwendet. Was es ist und wie es verwendet wird. In diesen Fällen kann die Wassertherapie für Sukkulenten eingesetzt werden und natürlich, wie man sie erfolgreich durchführt.

Was ist eine Sukkulentenwassertherapie?

Wassertherapie ist eine Praxis, bei der das Substrat von einer Sukkulente entfernt und die Wurzeln für einen längeren Zeitraum, der von einem Tag bis zu mehreren Wochen reichen kann, in Wasser getaucht werden.

In den sozialen Medien hat diese Praxis viel Anklang gefunden. Vielleicht haben Sie im Internet Bilder von Sukkulenten gesehen, deren Wurzeln in Wasser getaucht sind, und sich gefragt, warum sie das tun und wie sie das schaffen. Hier führen wir Sie durch alles.

„Wassertherapie“ ist nicht mit „Wasserausbreitung“ zu verwechseln, einem separaten und eigenständigen Begriff. Lesen Sie unseren Artikel über die Vermehrung von Sukkulenten auf Wasserbasis, um die Unterschiede besser zu verstehen.

Was ist der Zweck der Sukkulentenwassertherapie?

Sukkulenten können mithilfe der Wassertherapie schnell rehydriert werden. Es ist jedoch keine Bewässerungsmethode und sollte nicht häufig durchgeführt werden.

Stattdessen wird die Wassertherapie in einer minimalen Anzahl von Situationen eingesetzt, auf die wir später noch näher eingehen werden.

Bei dieser Methode werden die Wurzeln der Pflanze direkt mit Wasser in Kontakt gebracht. Daher hat diese Methode nicht den gleichen Effekt wie das einfache Gießen der Pflanze.

Sukkulenten können Schwierigkeiten haben, Wasser aufzunehmen, wenn sie über einen längeren Zeitraum hohen oder niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind. Egal wie sehr wir es versuchen, sie scheinen nicht zu hydratisieren.

Infolgedessen können Sie am Ende zu viel Wasser geben und Wurzelfäule verursachen, anstatt unser Ziel zu erreichen, dass sich eine Pflanze auf natürliche Weise mit Feuchtigkeit versorgt.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass das Verrotten von Sukkulenten ausschließlich durch überschüssiges Wasser verursacht wird, aber das ist nicht immer der Fall.

Stattdessen werden die Sukkulentenwurzeln normalerweise von Bakterien und Pilzen zersetzt, die in zusätzlicher Feuchtigkeit gedeihen, nicht vom Wasser selbst.

In Abwesenheit von Bakterien, Pilzen und Krankheitserregern im Substrat scheint es, dass Sukkulenten, die ausschließlich in Wasser (ohne Substrat) platziert werden, nicht verrotten.

Aus diesem Grund ist es möglich, Sukkulenten im Wasser effektiver und manchmal schneller zu bewurzeln und zu vermehren als mit der herkömmlichen Methode.

Eine Wassertherapie ist nur in besonderen Fällen zu empfehlen, da das Entfernen des Substrats, das Umpflanzen der Sukkulenten in Wasser und das erneute Umpflanzen der Sukkulenten für die Pflanze belastend sein und die Wurzeln schädigen können.

Siehe auch  Der Alocasia Flying Squid Care Guide (Alocasia Plumbae)

Wassertherapieanwendungen für Sukkulenten

Das Ziel der Therapie ist, wie bereits erwähnt, eine Sukkulente schnell zu rehydrieren. Im Idealfall sollten Sie diese Therapie nie anwenden müssen.

Die Anwendung einer Wassertherapie bei Sukkulenten ist unnötig, wenn die richtige Bewässerung und ein geeignetes Substrat vorhanden sind.

Es gibt zwei Situationen, in denen Sie möglicherweise eine Wassertherapie für Sukkulenten anwenden müssen:

[1] Für Pflanzen, die per Post oder Paketdienst geliefert werden

Sukkulenten online zu kaufen und nach Hause liefern zu lassen, ist ein wachsender Trend. Der internationale Versand von Pflanzen kann jedoch bis zu mehreren Wochen dauern. Während dieser Zeit können sie ohne Zugang zu Wasser oder Licht transportiert werden.

Dadurch werden die Sukkulenten während der Reise gestresst und dehydriert. Menschen, die Pflanzen auf diese Weise kaufen, insbesondere diejenigen, die sie „wurzelnackt“ kaufen (was bedeutet, dass die Pflanzen ohne Substrat mit freiliegenden Wurzeln geliefert werden), können eine Wassertherapie durchführen, bevor sie die Sukkulenten in ihrem endgültigen Zuhause pflanzen.

[2] Für Sukkulenten, die stark dehydriert sind

Die häufigsten Anzeichen von Austrocknung bei einer Sukkulente sind stumpfe und schlaffe Blätter; vertrocknete Blätter, welke und spitze Blätter; und Stängel und Blätter nach unten zeigen.

Eine der beliebtesten Methoden, um dehydrierte oder verbrannte Sukkulenten zu retten, ist die Wassertherapie.

Leider kann dies mehrere Gründe haben: Mangelnde Bewässerung, plötzliche Hitzewellen oder einfach Bedingungen, an die die Sukkulente nicht gut angepasst ist.

Aber in Fällen, in denen die Narben durch Sonnenbrand verursacht wurden, hilft die Therapie nicht, sie zu heilen. Stattdessen muss gewartet werden, bis sich die Pflanze im Laufe der Zeit erholt oder ihre Blätter erneuert hat. Bitte lesen Sie meinen Artikel, um zu erfahren, wie Sie Sonnenbrand vermeiden können.

Ich habe festgestellt, dass die Wassertherapie sehr effektiv ist, und ich verwende sie nur in extremen Fällen. Ich weiß, dass eine Pflanze unter Stress steht, wenn sie nach mehrmaligem Gießen kein Wasser mehr aufnimmt und immer schlechter aussieht.

Ich werde Sie unten Schritt für Schritt durch die Schritte führen.

Wie man eine Sukkulenten-Wasser-Therapie durchführt

Wassertherapie für dehydrierte Sukkulenten
Wassertherapie für dehydrierte Sukkulenten

[1] Lassen Sie das Substrat Ihrer Sukkulente austrocknen

Sie sollten entweder mit einer wurzelnackten Pflanze oder einem vollständig trockenen Substrat beginnen, um diesen Prozess zu beginnen.

[2] Entfernen Sie das Substrat

Entfernen Sie das Substrat und nehmen Sie Ihren Sukkulenten aus seinem Behälter. In einer idealen Welt würde das Substrat vollständig entfernt werden, aber dies ist in der Praxis nicht immer möglich.

Siehe auch  Das Phlox Paniculata 'Ditomdre' Pflanzenpatent Nr. 20.907 (Candy Store® Coral Crème Drop Garden Phlox) Vollständige Pflegeanleitung

Um die Wurzeln der Pflanze vollständig freizulegen, entfernen Sie langsam und vorsichtig so viel Substrat wie möglich.

[3] Lassen Sie die Wurzeln mit Wasser in Kontakt kommen

Wurzeln sind in Kontakt mit Wasser
Wurzeln sind in Kontakt mit Wasser

Halten Sie die Wurzeln Ihrer Sukkulente in Wasser, während Sie den Rest austrocknen lassen. Ich empfehle Ihnen, einen Glas- oder transparenten Behälter zu verwenden, in dem Sie die Pflanze sehen können.

Da die Wurzeln Dunkelheit bevorzugen, sollten Sie dunkle Behälter für Ihre Pflanzen verwenden. Braunglas scheint meiner Erfahrung nach gut zu funktionieren.

Stellen Sie sicher, dass der Behälter die richtige Größe für die Pflanze hat. Mit dieser Anordnung können Sie sicherstellen, dass Ihre Sukkulente nur über ihren Stamm und ihre Wurzeln mit Wasser in Kontakt kommt und nicht über ihre Blätter oder ihren Stamm.

[4] Lassen Sie die Wassertherapie wirken und überwachen Sie ihren Fortschritt

Während der Therapie müssen Sie den Wasserstand im Auge behalten, um sicherzustellen, dass die Wurzeln immer Kontakt haben und das Wasser sauber ist, was einen regelmäßigen Wechsel erforderlich machen kann.

Sie sollten die Sukkulente aus dem Wasser nehmen, wenn die Therapie die Pflanze angegriffen zu haben scheint. Woran erkennst du das? Es sollte hydratisiert, voll, glänzend und gesund aussehen.

Neues Wachstum und Wurzelentwicklung können auch unter Wasser auftreten.

Wie lange dies dauert, hängt davon ab, wie dehydriert die Sukkulente zu Beginn war. Die Zeit, die Menschen sie verlassen, ist sehr unterschiedlich, von 24 Stunden über 72 Stunden bis hin zu einer ganzen Woche.

Eine meiner Sukkulenten hat alleine bis zu zwei Wochen gedauert. Das Aussehen Ihrer Pflanze sagt Ihnen, ob sie länger in der Therapie bleiben oder herausgenommen werden sollte.

Während die Pflanze diese Umwandlung durchmacht, ist es nicht normal, dass sie gelb oder braun wird; Blätter verlieren oder durchscheinend erscheinen.

Dies sind alles Anzeichen dafür, dass die Pflanze überwässert wurde und möglicherweise zu faulen begonnen hat. Entfernen Sie Ihren Sukkulenten aus dem Wasser, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken.

[5] Pflanzen Sie Ihre Sukkulente neu

Es ist an der Zeit, Ihre Pflanze wieder in die Erde zu setzen, nachdem sie von der Wassertherapie profitiert hat. Um sie zu pflanzen, entfernen Sie sie aus dem Wasser und lassen Sie die Wurzeln das überschüssige Wasser ablaufen.

Warten Sie am besten mindestens drei Tage mit dem Gießen. Denn wenn der Boden zu nass ist, können Schäden an den Wurzeln entstehen, die zu Fäulnis führen.

Warten Sie nach dem Pflanzen einige Tage, bevor Sie mit dem Gießen fortfahren. Tatsächlich wird Ihre Sukkulente nach der Therapie gut hydriert sein.

Siehe auch  Warum wird mein Kaktus rosa? (8 Ursachen und Lösungen)

Häufig gestellte Fragen zur Sukkulenten-Wassertherapie

Welches Wasser für Sukkulenten?

Angenommen, Sie haben keine anderen Optionen. In diesem Fall können Sie Regenwasser, Trinkwasser mit stabilem pH-Wert, destilliertes Wasser oder Leitungswasser verwenden.

Verwenden Sie so viel Trinkwasser wie möglich.

Sukkulenten verrotten nicht im Wasser, also was ist los?

Sukkulenten neigen zu Wurzelfäule, wenn sie überwässert werden, so dass viele Menschen alarmiert sind, wenn sie diese Pflanzen im Wasser sehen.

Aber die Wurzelfäule wird nicht durch Wasser selbst verursacht. Bakterien und Pilze im Substrat vermehren sich bei längerer Nässe und Nässe.

Sauberes Wasser verursacht also keine Fäulnis bei Sukkulenten.

Sind Wassertherapie und Vermehrung dasselbe?

Sie sind nicht gleich. Wassertherapie und Wasserausbreitung dienen unterschiedlichen Zwecken.

In der Therapie ist das Ziel, eine Sukkulente schnell zu rehydrieren. Bei der Vermehrung geht es darum, eine Art durch Bewurzelung zu vermehren.

Ist es möglich, die Wassertherapie als Bewässerung für Sukkulenten zu verwenden?

Nein.

Die Therapie ist keine Spülung und sollte nicht missbraucht werden.

Jedes Mal, wenn Pflanzen angefasst, aus ihrem Substrat entfernt, in Wasser getaucht und dann wieder in ihr Substrat gesetzt werden, werden die Wurzeln beschädigt.

Dies kann sie anfälliger für Karies machen, wenn dies regelmäßig auftritt.

Kann die gesamte Anlage untergetaucht werden?

Sowohl Ja als auch Nein.

Einige Leute pflanzen ihre Pflanzen um, indem sie sie für kurze Zeit vollständig in Wasser tauchen, aber ich empfehle dies nicht.

Sukkulenten nehmen Wasser über ihre Wurzeln auf, daher ist es sinnvoll, nur die Wurzeln dem Wasser auszusetzen.

Außerdem kann es bei längerem Aufenthalt in stehendem Wasser zwischen den Blättern zu örtlicher Fäulnis kommen.

Es kann Wochen dauern, bis einige Sukkulenten mit Feuchtigkeit versorgt sind, und ein „Eintauchen“ von nur wenigen Minuten reicht ihnen dafür nicht aus. Da es bei mir funktioniert hat, empfehle ich nur, die Wurzeln in Kontakt zu bringen.

Können Sukkulenten ewig im Wasser leben?

Nein. Neben Wasser benötigen Sukkulenten Nährstoffe aus dem Substrat, und das Substrat liefert diese Nährstoffe. Daher werden Sukkulenten, die nur in Wasser gehalten werden, aufgrund von Nährstoffmangel irgendwann verhungern.

In Wirklichkeit werden die Nährstoffe im Substrat mit der Zeit aufgebraucht und müssen durch Substratwechsel oder Düngung wieder aufgefüllt werden. Unsere Artikel zur Verwendung von Eierschalen als Dünger sind ein ausgezeichneter Ausgangspunkt.

Sukkulenten können hydroponisch gezüchtet werden, indem Wasser mit Nährlösungen versetzt wird.