Haben Sie jemals einen Spaten in den Boden gedrückt, eine Handvoll rosafarbener, sich windender Dinger gefunden und sich gefragt: „Fressen sie die Wurzeln meiner Pflanzen?“

Wenn Sie viele Stunden ins Graben und Pflanzen investieren, möchten Sie schließlich nicht, dass etwas die wertvollen Wurzeln Ihrer Pflanzen frisst oder ihr Wachstum beeinträchtigt.

Werden Würmer meine Pflanzenwurzeln fressen?

Würmer im Boden

Im Großen und Ganzen fressen Regenwürmer nicht viel von allem, was lebt, und fressen möglicherweise nur winzige Mengen an Pflanzenwurzeln.

Sie ernähren sich hauptsächlich von toten organischen Stoffen wie abgestorbenen Blättern, alten Essensresten, verrottenden Holzstücken usw.

Es wurden jedoch einige Studien durchgeführt, die darauf hindeuten, dass Würmer gelegentlich lebendes Gewebe fressen, einschließlich Pflanzenwurzeln und einiger Arten von Samen.

Aber Regenwürmer fressen lebende Pflanzenwurzeln in so geringen Mengen, dass sie niemals eine ernsthafte Bedrohung für die Pflanzen in Ihrem Garten darstellen könnten.

Wenn Sie jedoch Regenwürmer in Ihre Topfpflanzen setzen, können sie anfangen, die Wurzeln Ihrer Pflanze zu fressen, sobald ihnen das tote organische Material zum Fressen ausgeht.

Wie helfen Regenwürmer Pflanzen?

Regenwürmer sind sehr gut für Ihre Pflanzen und gelten allgemein als hervorragende Helfer im Garten.

Würmer reichern den Boden an und machen Nährstoffe für Pflanzen zugänglicher

Sie arbeiten daran, alte Abfälle und totes organisches Gewebe zu recyceln und diese Dinge wieder in Nährstoffe zu zerlegen, auf die Ihre Pflanzen zugreifen können.

Würmer aller Art sind entscheidend für die Zersetzung organischer Materialien.

Wenn Sie Gartenabfälle oder Lebensmittelabfälle kompostieren, haben Sie wahrscheinlich die Würmer gesehen, die herumzappeln und daran herumkauen.

Dadurch werden die Nährstoffe für Pflanzen besser zugänglich, indem sie in den Boden abgebaut werden, wo die Pflanzen darauf zugreifen können.

Siehe auch  Warum werden meine Dracaena-Blätter schwarz? (Und was zu tun)

Die Verschwendung von Würmern ist auch äußerst vorteilhaft und fügt dem Boden viel Wert hinzu.

Sie lockern den Boden für Pflanzen

Die Würmer bauen Tunnel im Boden, was dazu beiträgt, dass er nicht zu stark verdichtet wird.

Wenn der Boden zu bekommt dichtist es für Pflanzen schwierig, ihre Wurzeln hineinzudrücken, und sie wachsen nicht so gut.

Diese Tunnel dienen auch dazu, den Boden mit Sauerstoff zu versorgen, was auch das Wachstum der Pflanzen unterstützt; Ihre Wurzeln brauchen Sauerstoff, sonst ersticken die Pflanzen.

Darüber hinaus graben sich die Würmer nach oben und wieder nach unten, mischen die Nährstoffe und sorgen dafür, dass sie sich im Boden verteilen und nicht in dichten Taschen landen, wo sie für die Pflanzen von geringem Nutzen sind.

Einige Würmer können bis zu 2,70 m tief graben, also machen sie einen großen Unterschied für Pflanzen aller Größen!

Was tun, wenn Würmer Ihre Pflanzenwurzeln fressen?

Es ist unwahrscheinlich, dass Würmer Ihre Pflanzenwurzeln fressen – obwohl es anscheinend möglich ist.

Wenn Sie Regenwürmer in die Töpfe Ihrer Zimmerpflanzen gesetzt haben, um den Boden zu belüften und zu düngen, fressen sie die Wurzeln, wenn ihnen andere Nahrung ausgeht.

Dies ist sehr wahrscheinlich in einem Blumentopf, besonders einem kleinen, und noch mehr, wenn Sie kommerziellen Kompost verwenden.

Kommerzieller Kompost ist bereits abgebaut, sodass die Würmer nur sehr wenig zu fressen haben – und sich daher eher Ihren Pflanzen als Nahrungsquelle zuwenden.

Setzen Sie Ihren Zimmerpflanzen am besten keine Regenwürmer zu.

Sie können sie dort gelegentlich finden und es gibt keinen besonderen Grund, ein oder zwei zu entfernen, aber im Freien sind sie im Allgemeinen besser.

Siehe auch  Warum spalten sich die Blätter meines Paradiesvogels? (Erklärt)

Die meisten Regenwürmer leben tief unter der Erde und gedeihen nicht in Töpfen.

In Ihrem Garten ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass die Würmer Ihre Pflanzenwurzeln angreifen.

Und wenn sie doch mal an den Wurzeln knabbern, wird das die Gesundheit Ihrer Pflanzen nicht beeinträchtigen.

Die Würmer sollten genug Nahrung im Boden haben, und sie werden wahrscheinlich nicht nach lebender Materie suchen, es sei denn, sie sind verzweifelt.

Es können keine Würmer sein, die Ihre Pflanzenwurzeln fressen

Wenn Sie glauben, dass etwas Ihre Pflanzenwurzeln frisst, suchen Sie zuerst nach anderen Übeltätern – es gibt viele Arten, die dies tun.

Cutworms fressen gerne Pflanzenwurzeln

Zum Beispiel haben Sie vielleicht schon von Raupen gehört, die sicherlich die Wurzeln einer Pflanze schädigen und viele Pflanzen während der Sommermonate töten können.

Cutworms arbeiten oft in Reihen zusammen mit Pflanzen und töten sie eine nach der anderen.

Cutworms sind jedoch überhaupt keine Würmer.

Sie sind eine nachtaktive Raupe, und der Name wird für mehrere verschiedene Arten verwendet, die sich schließlich in Motten verwandeln.

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie sie sehen, es sei denn, Sie graben, aber Sie finden sie möglicherweise zusammengerollt im Boden.

Sie sind erdig-grün und im Allgemeinen fett.

Wenn Sie Wurzelschäden an Ihren Pflanzen vermuten (häufig angezeigt durch Welken, Krankheit, blasse Blätter usw.), sollten Sie vorsichtig zu den Wurzeln graben und nachsehen, was Sie dort finden.

Viele Schädlinge verstecken sich in den Wurzeln und fressen sie, aber es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass dies Würmer sind.

Wenn Sie den Schuldigen finden, können Sie nachforschen, wie Sie damit umgehen können.

Siehe auch  Warum schrumpft der Schwanz meines Esels? (Und was zu tun)

Fazit

Im Großen und Ganzen sind Würmer gut für Ihre Pflanzen und Ihren Boden.

Sie greifen lebendes Gewebe nicht sehr oft an und helfen dabei, Nährstoffe abzubauen, zu belüften und Ihren Boden zu verteilen.

Würmer sind normalerweise etwas zum Feiern und kein Grund zur Sorge.