Aloe Vera ist einfach zu züchten und mit ihren dicken Blättern ist sie eine der wenigen Pflanzen, die die Luftqualität Ihres Schlafzimmers verbessern kann, indem sie nachts Sauerstoff produziert.

Wenn Sie jedoch nicht darauf achten, den Bedarf dieser Pflanze an Licht und Wasser zu decken, kann sie bald anfangen, lang und dürr zu werden.

Wie können Sie Ihre Aloe Vera Blätter dicker wachsen lassen?

Eine Aloe-Vera-Pflanze mit dicken Blättern

Sie können Ihre Aloe-Vera-Blätter dicker züchten, indem Sie Ihrer Pflanze mehr Licht geben, ihr Wasser geben, sobald die obersten ein oder zwei Zoll Erde trocken werden, und indem Sie sie in einem Topf mit geeigneter Größe anbauen.

Bieten Sie mehr Sonnenlicht

Damit Ihre Aloe-Vera-Blätter dicker werden, müssen Sie Ihrer Pflanze jeden Tag mindestens sechs bis acht Stunden helles Sonnenlicht bieten.

Wenn sie nicht genug Licht bekommt, breitet sich diese Pflanze aus und nimmt eine blass-limonengrüne Farbe an.

Ein Bereich, der zwei oder drei Stunden direkte Morgensonne und dann viel helles indirektes Sonnenlicht am Nachmittag bekommt, wäre ideal.

Seien Sie nur vorsichtig, wenn Sie Ihrer Aloe Vera zu viel direkte Nachmittagssonne geben, da dies zu Sonnenbrand und braunen Spitzen führen kann.

Damit Ihre Pflanze gleichmäßig wächst, drehen Sie sie ein paar Mal pro Woche, sodass alle Blätter die gleiche Menge Licht bekommen.

Wasser, sobald der Boden austrocknet

Um zu verhindern, dass die Blätter Ihrer Aloe Vera dünner werden, ist es wichtig, Ihre Pflanzen zu gießen, sobald die obersten ein oder zwei Zoll Erde vollständig austrocknen.

Wenn Sie die Erde zu lange knochentrocken lassen, beginnt Ihre Pflanze, die Wasserreserven in ihren Blättern zu nutzen, wodurch sie schrumpfen.

Siehe auch  Warum hängt meine Avocado-Pflanze herab? (Und wie man es wiederbelebt)

Ihre Aloe Vera ist eine dürreresistente Pflanze und widersteht dieser Dürre, indem sie Wasser in ihren Blättern speichert.

Deshalb sind seine Blätter normalerweise so fett und prall.

Aber wenn die gesamte Feuchtigkeit aus dem Boden ausgeht, ist Ihre Pflanze gezwungen, das Wasser zu verwenden, das sie in ihren Blättern gespeichert hat.

Und das führt dazu, dass die Blätter schrumpfen und dünner werden.

Verwenden Sie die richtige Topfgröße

Wie die meisten Sukkulenten stehen Aloe Veras gerne voll in ihren Töpfen.

Wenn sie zu viel Platz für ihre Wurzeln haben, werden sie keine Babys produzieren und sind anfälliger für Wurzelfäule.

Zu viel Platz im Topf kann auch dazu führen, dass sich die Wurzeln ausbreiten, bevor Ihre Aloe Vera die Chance hatte, richtig zu wachsen, und dies kann zur Produktion dünner Blätter führen.

Beginnen Sie mit einem Topf, der 10 bis 12 cm groß ist, und pflanzen Sie ihn erst dann in einen Topf um, der 2,5 bis 5 cm größer ist, wenn Ihre Aloe Vera stark verwurzelt oder kopflastig wird.

Warum sind die Blätter meiner Aloe Vera Pflanze dünn?

Eine Aloe-Vera-Pflanze mit dünnen Blättern weist normalerweise auf einen Mangel an Sonnenlicht oder Wasser hin.

Schauen wir uns jeden von ihnen etwas genauer an und versuchen zu verstehen, was das Problem ist und wie es behoben werden kann.

Nicht genug Licht

Wenn Ihre Aloe Vera nicht genug gleichmäßiges Sonnenlicht erhält, beginnt sie, ihre Stängel und Blätter zu verlängern, um mehr zu erreichen.

Dadurch verlängert sich das Wachstum der Pflanze und die Blätter werden dünn und langbeinig.

Siehe auch  Warum trocknet meine Parlor-Handfläche aus? (Und wie man es wiederbelebt)

Der Topf ist zu groß

Eine andere Ursache dafür, dass eine Aloe Vera dünne Blätter bekommt, kann sein, dass sie in einem zu großen Topf wächst.

Wenn der Topf zu groß ist, breiten sich die Wurzeln aus, bevor Ihre Aloe wachsen kann, was zu einer zerbrechlichen Pflanze mit verlängertem Wachstum führt.

Diese Pflanzen ziehen es vor, eng in ihren Töpfen zu stehen, ziehen Sie also kein Umtopfen in Betracht, bis sie ziemlich wurzelgebunden und kopflastig ist.

Wenn der Topf zu groß ist, dauert es auch länger, bis die Erde getrocknet ist, und die Wurzeln Ihrer Aloe Vera haben möglicherweise keine Chance, zwischen den Bewässerungszeiten richtig auszutrocknen.

Dies kann zu Wurzelfäule führen und Ihre Pflanze schnell töten.

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Topf zu groß und die Erde zu feucht ist, entfernen Sie Ihre Pflanze und untersuchen Sie die Wurzeln auf Anzeichen von Fäulnis.

Faule Wurzeln sehen dunkel aus und fühlen sich matschig an.

Wenn Sie feststellen, dass die Erde nass ist und die Wurzeln faulen, schneiden Sie die faulen weg und spülen Sie die verbleibenden gesunden Wurzeln ab.

Lassen Sie sie etwa einen Tag an der Luft trocknen und pflanzen Sie Ihre Aloe Vera in einen kleineren Topf mit einer frischen, schnell entwässernden Kaktus-Erde-Mischung um.

Ich würde empfehlen, einen schweren Tontopf mit guter Drainage zu verwenden.

Der Ton hilft dabei, Feuchtigkeit aus der Erde zu ziehen, und der schwere Topf verhindert, dass Ihre Aloe Vera umkippt, wenn sie kopflastig wird.

Es wird nicht genug bewässert

Unterbewässerung ist eine häufige Ursache für dünne Blätter einer Aloe-Vera-Pflanze.

Siehe auch  Warum wird meine Jadepflanze lila? (Erklärt)

Diese Sukkulenten speichern Wasser in ihren Blättern für Dürrezeiten.

Wenn Sie die Pflanze zu sehr austrocknen lassen, entweicht Feuchtigkeit in den Boden und Ihre Pflanze ist gezwungen, das gespeicherte Wasser in ihren Blättern zu verwenden, wodurch sie schrumpfen und dünn werden.

Ihre Pflanze benötigt je nach Jahreszeit, Lichteinfall und vielen anderen Faktoren mehr oder weniger Wasser.

Deshalb ist es nie ratsam, nach einem Zeitplan zu gießen.

Um Ihre Aloe Vera richtig zu gießen, testen Sie die obersten 2 bis 5 cm Erde mit dem Finger und geben Sie erst Wasser, wenn sie vollständig getrocknet ist.

Möglicherweise müssen Sie im Sommer alle zwei Wochen und im Winter einmal im Monat Wasser geben.

Testen Sie immer zuerst die Erde, testen Sie einfach öfter im Sommer.

Abschließende Gedanken

Aloe-Vera-Pflanzen sind wunderbar zu pflegende Sukkulenten, aber ihre Blätter können schnell dünn und dürr werden, wenn Sie nicht genau darauf achten, wie viel Licht und Wasser sie bekommen.

Wenn Sie bemerken, dass die Blätter dünner werden, überprüfen Sie zuerst die Erde, um sicherzustellen, dass sie nicht zu trocken ist, und geben Sie gegebenenfalls etwas Wasser.

Wenn es nicht an Wassermangel liegt, denken Sie darüber nach, wo Ihre Pflanze steht, und versuchen Sie, ihr zwei bis drei Stunden direktes Sonnenlicht am Morgen und viel helles indirektes Licht am Nachmittag zu geben.