Baumwollblüten und -blumen sind äußerst schön und können eine wunderbare Ergänzung für jeden Garten oder Raum in Ihrem Zuhause sein.

Diese selbstbestäubende Pflanze entwickelt weiße Blüten, die sich morgens öffnen.

Und innerhalb von etwa 24 Stunden verfärben sich die Blüten in einen rosa Farbton, der anzeigt, dass eine Bestäubung stattgefunden hat.

Aber bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, denken Sie daran, dass es in einigen Staaten, in denen Baumwolle kommerziell angebaut wird, illegal ist, Baumwolle in Ihrem Garten anzubauen.

Überprüfen Sie das also unbedingt, bevor Sie fortfahren.

Baumwolle ist eine schöne Pflanze, die in Ihrem Garten großartig aussieht und ihre berühmte weiche Baumwollfaser produziert, die Sie zu Garn spinnen und damit stricken können.

Baumwolle war schon immer eine aufregende Pflanze, die Gärtner gerne anbauen.

Egal ob jung oder alt, es gibt viel über Baumwolle zu lernen und es macht viel Spaß, sie anzubauen.

Und weil es so eine schöne Ergänzung für Ihr Haus oder Ihren Garten ist, möchten viele Menschen wissen, wie es am besten angebaut werden kann.

Baumwolle ist eine empfindliche Pflanze und es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie sie erfolgreich anbauen möchten.

Von grundlegenden Informationen über das am besten geeignete Klima bis hin zu anderen wichtigen Tipps erfahren Sie viel darüber, wie Sie Baumwolle zu Hause, drinnen und draußen einfach anbauen können.

Welche Art von Klima ist gut für den Anbau von Baumwolle?

Eine blühende Baumwollpflanze

Baumwolle braucht eine lange frostfreie Zeit von 5 oder 6 Monaten und viel Wärme und Sonne.

Es bevorzugt ein warmes und feuchtes Klima mit Lufttemperaturen im Bereich von 60 – 100 ° F.

Wenn die Bodentemperatur unter 60 °F liegt, kann Baumwolle eine geringe Keimrate haben.

Die Temperatur und die Bedingungen, unter denen Sie Ihre Baumwolle anbauen, sind äußerst wichtig.

Es ist so wichtig, dass es nicht überbetont werden kann.

Baumwolle ist sehr empfindlich gegenüber klimatischen Veränderungen. Und wenn sie nicht unter den richtigen klimatischen Bedingungen gepflegt wird, kann die Pflanze schnell krank werden.

Das erste, was Sie über Baumwolle wissen müssen, ist, dass sie in einem warmen Klima gedeiht.

Wenn die Temperaturen sinken, kann die Gesundheit von Baumwolle schnell nachlassen.

Wenn Sie also in einer kalten Region leben, in der die Temperaturen unter 60 Grad F sinken, ist ein direkter Baumwollanbau möglicherweise nicht die beste Idee.

Siehe auch  Warum spalten sich die Blätter meines Paradiesvogels? (Erklärt)

Deshalb wird sie nicht gepflanzt, wenn die Frostperiode anhält.

Aber sobald Sie sicher sind, dass die Frostsaison vorbei ist und Sie eine gute 5- oder 6-Monatsperiode mit gutem Wetter haben, kann mit dem Baumwollanbau begonnen werden.

Wo wird Baumwolle natürlich angebaut?

Baumwolle kommt in einer Vielzahl von Arten vor und wächst in vielen warmen Klimazonen.

Baumwollpflanzen werden auf natürliche Weise in Gebieten mit feuchtem Boden und warmem Klima angebaut.

Es überlebt nicht in Regionen, in denen die Temperatur sehr niedrig ist.

Sie wachsen in subtropischen Gebieten wie Indien, Ägypten, Afrika, Amerika und anderen ähnlichen Gebieten weltweit.

Welche Erde ist am besten für Baumwolle geeignet?

Eine Sache über Baumwolle ist, dass sie definitiv nicht für jede Art von Boden geeignet ist.

In der richtigen Erde gezüchtet, gedeiht sie, aber wenn die falsche Erde verwendet wird, dauert es nicht lange, bis die Pflanze verfällt.

Baumwollpflanzen gedeihen besonders gut in Regionen mit sehr fruchtbaren und gut durchlässigen sandigen Lehmböden mit einem pH-Wert zwischen 6,0 und 7,5.

Baumwolle, unabhängig von ihrer Art, gedeiht bekanntermaßen in Böden mit ausreichend Kalk, was sie für den Baumwollanbau fruchtbar macht.

Warum ist schwarze Erde gut für Baumwolle?

Während es eine kleine Auswahl an Bodentypen gibt, die für den Baumwollanbau geeignet sind, gibt es einen Boden, auf dem Baumwolle besonders gut gedeiht.

Schwarzerde gilt aus mehreren Gründen als die beste für den Baumwollanbau.

  • Schwarzerde hat ein lehmiges Gefühl und eine Textur, die Baumwolle bevorzugt.
  • Die feine Textur der schwarzen Erde hilft ihr, das für das Baumwollwachstum benötigte Wasser zu speichern.
  • Schwarzerde enthält auch die Nährstoffe, die Baumwolle für ein gutes Wachstum benötigt. Dazu gehören Magnesium- und Calciumcarbonate.

Tatsächlich eignet sich Schwarzerde so gut für den Anbau von Baumwolle, dass sie oft als „schwarze Baumwollerde“ bezeichnet wird.

Wenn Sie also daran denken, Baumwolle anzupflanzen, sollte Schwarzerde auf jeden Fall Ihre erste Wahl sein.

Woran erkennt man schwarze Baumwollerde?

Es ist eine Sache zu wissen, wie perfekt schwarze Erde für Baumwolle geeignet ist, aber es ist eine andere Sache, schwarze Erde zu identifizieren.

Und wenn Sie die charakteristischen Merkmale von Schwarzerde nicht kennen, verwenden Sie möglicherweise die falsche Art von Erde für Ihre Baumwollpflanzen.

Hier sind einige charakteristische Merkmale, die Ihnen helfen, Schwarzerde zu identifizieren:

  • Es hat eine offensichtliche schwarze Färbung durch das Titanoxid. Bestandteil des Bodens.
  • Es ist ein feiner tonartiger Boden.
  • Es dehnt sich aus und wird klebrig, wenn es nass ist, und schrumpft, wenn es trocken ist.
  • Es kann stark reißen, wenn es austrocknet.

Ist schwarze Baumwollerde kohäsiv?

Schwarzerden gelten allgemein als bindig.

Wenn Sie von bindigen Böden hören, sollten Sie auch an feine Böden denken.

Nicht bindige Böden sind in der Regel grobe oder sandige Böden.

Schwarzerden werden als kohäsiv bezeichnet, weil sie sich ausdehnen und zusammenziehen können.

Auch wenn Schwarzerde ein Albtraum für Bauarbeiten sein kann, gilt sie in den meisten Teilen der Welt als eine der besten Voraussetzungen für den Baumwollanbau.

Baumwollarten gedeihen wirklich in Schwarzerde.

Wie man Baumwolle drinnen anbaut

Baumwolle ist eine mehrjährige Pflanze, wird aber normalerweise als einjährige Pflanze angebaut, da sie Frost nicht widerstehen kann.

Baumwolle gedeiht nur an einem Ort, an dem es ausreichend Sonnenschein sowie warme und frostfreie Bedingungen für einen Zeitraum von mindestens vier bis sechs Monaten gibt.

Und das erklärt, warum viele Menschen sich dafür entscheiden, ihre Baumwolle drinnen anzubauen, da dies dazu beiträgt, die Pflanze vor Kälte, starkem Regen und schädlichen Winden zu schützen.

Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen müssen, wenn Sie Baumwolle drinnen anbauen möchten:

Pflanzen Sie 2 bis 3 Baumwollsamen in einen 4 Zoll breiten Torftopf. Und vergessen Sie nicht, etwas Kompost hinzuzufügen, um die Nährstoffe im Boden zu erhöhen.

Samen sollten in einer Tiefe von 0,5 Zoll gepflanzt werden.

Stellen Sie den Topf ins Sonnenlicht und halten Sie die Erdoberfläche feucht.

Geben Sie nach Bedarf etwas Wasser hinzu, damit die Erde nicht zu sehr austrocknet.

Sie sollten Sprossen innerhalb von einer Woche bis zu 10 Tagen sehen.

Und sobald die Sämlinge gekeimt sind, können Sie sie einmal pro Woche gut gießen.

Töpfe sollten dort platziert werden, wo sie mindestens 4 oder 5 Stunden Sonnenlicht erhalten können.

Sie sollten die Töpfe auch drehen, damit die Baumwollsamen gleichmäßig Sonne erhalten und gemeinsam wachsen.

Die Samen sollten bei einer Temperatur von 65 – 68F gehalten werden.

Schwächere Sämlinge sollten aus jedem Topf ausgedünnt werden, sobald die Samen zu keimen beginnen.

Wenn die Baumwolle durch den kleineren Topf gewachsen ist, entfernen Sie den Torftopfboden und legen Sie sie in einen Torftopf mit 12 Zoll Durchmesser.

Wenn das Wetter es zulässt, stellen Sie die Baumwollpflanzen nach draußen, wo sie volles Sonnenlicht erhalten.

Wie man Baumwolle im Freien in Ihrem Garten anbaut

Baumwolle ist eine vielseitige Pflanze und kann auch im Freien angebaut werden.

Hier sind ein paar Tipps, wenn Sie Baumwolle im Freien anbauen möchten:

Beseitigen Sie das Unkraut im Boden, indem Sie es bis zu einer Tiefe von 3 bis 4 Zoll bearbeiten.

Stellen Sie sicher, dass der Boden mit Nährstoffen versorgt ist, indem Sie ihn mit Kompost versorgen.

Pflanzen Sie, nachdem die Frostsaison vorbei ist, besonders wenn die Temperatur auf etwa 68F wärmt.

Es sollte zu zweit oder zu dritt in Erde mit feuchter Textur gepflanzt werden.

Sie sollten es nicht öfter als einmal pro Woche gießen, da es nicht allzu freundlich zu Überwässerung ist.

Tipps für eine erfolgreiche Baumwollpflanzung

Wir sind bisher ziemlich ins Detail gegangen, was das Pflanzen und Pflegen von Baumwolle angeht.

In diesem Abschnitt möchten wir einige abschließende Tipps durchgehen, um sicherzustellen, dass Ihr Baumwollanbau ein großer Erfolg wird.

Pflanze Baumwolle nicht zu tief. Halten Sie sich an die Spezifikationen, die in diesem Artikel erwähnt wurden (etwa einen halben Zoll tief).

Halten Sie sich an nur 2 bis 3 Samen pro 4-Zoll-Topf.

Sie müssen Baumwolle vor harten Wetterbedingungen wie peitschendem Regen, starkem Wind und eisigen Temperaturen schützen.

Baumwolle reagiert sehr empfindlich auf klimatische Veränderungen, also behalten Sie immer das Wetter im Auge, wenn Sie sie im Freien anpflanzen.

Auch natürliche Düngemittel können der Baumwolle zu einem guten Wachstum verhelfen.

Fazit

Baumwollanbau ist eine unterhaltsame und lohnende Erfahrung, besonders wenn Sie am Ende etwas von dem flauschigen weißen Zeug ernten können.

Solange Sie sich an die Boden- und Umweltbedingungen halten, in denen Baumwolle gerne wächst, werden Sie überhaupt keine Probleme haben, diese Pflanze in Ihrem Haus oder in Ihrem Garten anzubauen.

Wir hoffen, dass die Tipps in diesem Leitfaden dazu beitragen, dass Ihre erste Baumwollernte erfolgreich wird.