Wie oft man Aloe Vera wässert (3 effektive Wege)

Alle Arten von Aloe Vera, die in Innenräumen angebaut werden, sind Sukkulenten. Wie Sie wissen, sind Sukkulenten in der Lage, Wasser in den Blättern und Stängeln zu speichern.

Manchmal wird diese Eigenschaft zum Grund für die Zerstörung der Pflanzen. Als Züchter sind Sie vielleicht davon überzeugt, dass diese wässrige Sukkulente möglicherweise viel Wasser benötigt, was ein Fehler ist!

Trocknen Sie zwischen den Bewässerungen und überprüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Erde, bevor Sie erneut gießen. Aloe Vera braucht Wasser, wenn die oberen 2-3 Zoll der Erde trocken sind. Die Bewässerungshäufigkeit der Aloe-Vera-Pflanze hängt von der Jahreszeit, der Topfmischung, der Topfart und dem Wachstumsstadium der Pflanze ab. Als Sukkulente kann sie lange ohne Wasser auskommen. Überwässerung kann für die Aloe-Pflanze fatal sein, da sie Pilzkrankheiten wie Wurzelfäule fördert.

Sie müssen also den Bewässerungsplan genau festlegen, damit Sie Ihrer Aloe Vera nicht schaden. Denn zu viel Wasser verursacht Fäulnis an Wurzeln und Fäulnishals und kann für die Pflanze tödlich sein.

Anzeichen von Aloe Vera brauchen einen Schluck Wasser

Die Aloe Vera ist in Afrika beheimatet, deshalb verträgt sie viel Trockenheit und gedeiht auch ohne viel Wasser. Die Wasseraufnahmekapazität ermöglicht es dieser Pflanze, länger ohne Wasser zu überleben.

Sie können dieser Pflanze also nicht zu viel Wasser geben. Aber dennoch braucht es etwas Wasser, um zu überleben. Die Frage ist, woher Sie wissen, ob Ihre Aloe Vera einen Schluck Wasser braucht. Nun, es ist sehr einfach herauszufinden.

Der beste Weg ist, den Feuchtigkeitsgehalt der Blumenerde zu überprüfen. Einfach den Finger bis zum zweiten Knöchel in die Erde stecken und die Feuchtigkeit spüren. Wenn die Blumenerde feucht genug ist, dann nicht gießen und wenn sie trocken ist, dann ist es Zeit zu gießen, das war’s.

Ich persönlich mache diesen Test mit Bleistift oder Stäbchen, wenn ich es schnell wissen muss. Ich habe auch ein Feuchtigkeitsmessgerät, das bei der Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts genauer ist.

Anzeichen von Aloe Vera brauchen einen Schluck Wasser
Anzeichen von unterwässerter Aloe Vera

Nun gibt es einige äußere Anzeichen von Unterwässerung oder Wassermangel, die Sie auf Ihrer Aloe finden werden:

  • Die Aloe-Vera-Blätter werden dünn und trocken.
  • Spröde Wurzel
  • Trockene, braune Flecken auf den Blättern
  • Aloe-Blätter-Curling
  • Braune und trockene Blattränder
  • Aloe hat braune Spitzen
  • Aloe-Blätter vergilben

Wenn Sie eines dieser Anzeichen finden, sollten Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens überprüfen und ihn richtig gießen.

Wie oft Aloe Vera gießen

Die Häufigkeit des Gießens hängt von vielen Umweltfaktoren ab, vor allem Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Während der Vegetationsperiode vom Frühjahr bis zum Ende des Sommers sollten Sie einmal pro Woche oder gemäß dem Ergebnis des Feuchtigkeitstests mit dem Finger gießen. Bei besonders heißem Wetter müssen Sie möglicherweise zweimal pro Woche gießen.

Siehe auch  Parlour Palm Vs Areca Palm (5 Unterschiede, die Sie kennen sollten)

In der Nebensaison wird die Aloe Vera auf die Winterruhe vorbereitet und nach und nach einmal im Monat ins Gießen überführt.

Ich höre oft die Frage – wie gießt man Aloe Vera im Winter? Nicht mehr als zweimal im Monat! Für jede spezifische Pflanze ist es jedoch notwendig, die Bewässerungshäufigkeit individuell zu betrachten.

Im Winter arbeitet die Heizung intensiv und die Raumluft ist meist trocken.

Die Erdmischung im Blumenkübel trocknet schnell aus, die Aloeblätter werden dünner, wodurch die Pflanze ihre Feuchtigkeitsreserven aufbraucht.

In diesem Fall ist es notwendig, Ihre Aloe Vera unter Berücksichtigung des Zustands der Bodenmischung zu gießen und zu verhindern, dass die Spitze welk wird oder Blätter verbiegt.

Bewässerung der Stecklinge und Ableger

Wenn Sie Stecklinge oder Ableger verwenden, um ein neues Aloe-Baby zu züchten, müssen Sie die Gießregeln kennen. Davor empfehle ich, die Schnittstellen leicht mit Holzkohle vor Infektionen zu besprühen.

Aloe Vera Ableger

Stecken Sie die Stecklinge oder Ableger in die Blumenerde und platzieren Sie sie an einem gut belüfteten Ort, an dem sie viel Licht bekommt.

Gießen Sie es nicht mit einer Gießkanne oder befeuchten Sie die Erde. Halten Sie die Erdoberfläche vier Wochen lang feucht, indem Sie sie besprühen. Beginnen Sie dann sparsam zu gießen, wenn sich die Wurzel gebildet hat.

Bewässerung zum Zeitpunkt des Umtopfens

Bevor Sie in einen großen Behälter mit Aloe umtopfen, sollten Sie zwei bis drei Wochen lang aufhören zu gießen. Nach dem Umtopfen mindestens fünf Tage lang nicht gießen.

Welches Wasser ist am besten für Aloe Vera

Die Art des Wassers, das Sie verwenden, ist für Aloe Vera von Bedeutung. Es reagiert sehr empfindlich auf die Wasserqualität, die es aufnimmt.

Leitungswasser oder Stadtwasser enthält Chlor, Fluorid und andere Desinfektionsmittel, um sicherzustellen, dass es für die Menschen sicher ist.

Aber Leitungswasser ist nicht geeignet oder sicher für Ihre Aloe Vera. Die chemischen Substanzen, die wie Desinfektionsmittel wirken, können Ihrer Pflanze schaden.

Diese Art von Wasser beseitigt die b nützlichen Bakterien und Mikroben aus dem Boden.

Nützliche Mikroben stellen den Nährstoff für die Aufnahme der Pflanzenwurzeln zur Verfügung. Jetzt wissen Sie also, wie Leitungswasser Ihre Aloe Vera schädigen kann.

Hier sind die Eigenschaften, die Sie beachten sollten:

Qualität: Das Wasser muss sauber und frei von schädlichen Chemikalien sein. In diesem Fall ist Regenwasser oder gefiltertes Wasser die beste Option.

Wenn Sie keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, ziehen Sie in Betracht, das Leitungswasser über Nacht stehen zu lassen. Innerhalb dieser Zeit verdunstet das Chlor und schwere Verunreinigungen setzen sich am Boden ab.

Siehe auch  Der vollständige Leitfaden für die Pflege von SmileyZ™ Sunny Black-Eyed Susan (Rudbeckia Hirta 'Sunny'-Pflanze, Patent angemeldet).

Im Winter ist geschmolzener Schnee eine weitere großartige Möglichkeit, sauberes Wasser für deine Aloe Vera zu sammeln.

Temperatur: Versuchen Sie immer, Wasser mit Raumtemperatur zu verwenden. Sie wissen, dass sich die Wassertemperatur mit der Jahreszeit ändert.

Im Winter kann die Wassertemperatur stark sinken, was für Aloe Vera nicht geeignet ist. Achten Sie darauf, das Wasser auf normale Zimmertemperatur zu erwärmen, da es sonst zu Kälteschäden an Wurzeln und der Pflanze kommt.

Versuchen Sie im Frühling sicherzustellen, dass die Wassertemperatur irgendwo in der Nähe von 68-72°F (20-23°C) und im Sommer 86-98°F (30-35°C) liegt.

Wenn Sie das Wasser nicht erhitzen, stellen Sie es einige Stunden in einen warmen Raum, es erwärmt sich auf Raumtemperatur.

pH-Wert des Wassers: Aloe Vera mag ein leicht saures Milieu. Also lieber etwas Zitronensäure/Zitronensaft oder Essig ins Wasser geben (2-3g pro Liter).

Wichtig! Ich empfehle, dem Wasser etwas Aloe-Saft hinzuzufügen. Dies dient als Nahrungsergänzung und fördert ein blühendes Wachstum.

Wie man Aloe Vera wässert

Das Gießen ist äußerst wichtig, um die Gesundheit der Aloe Vera sicherzustellen. Diese Pflanze ist anfällig für Wurzelfäule.

Wurzelfäule tritt hauptsächlich durch übermäßiges Gießen auf. Ein zu nasser Zustand begünstigt die Pilzgattungen Phytophthora und Pythium, die die Fäulniskrankheit verursachen. Deshalb gieße ich Aloe auf folgende Weise:

Bewässerung von oben

Wenn Ihre Pflanze groß genug ist, empfehle ich diese Methode. Die große Pflanze benötigt Wasser, das vom Wurzelhals bis zur untersten Schicht des Wurzelsystems reicht. Verwenden Sie eine Gießkanne, um einen dünnen Wasserstrahl nahe der Wand des Behälters zu erzeugen.

Achten Sie darauf, den Bereich nicht zu ertränken. Stehendes Wasser ist nicht gut für Sukkulenten. Nach einer halben Stunde Gießen ist das Tablett unter dem Topf mit Wasser gefüllt. Gießen Sie das überschüssige Wasser weg, sonst fördert es das Pilzwachstum.

Wichtig! Bei dieser Bewässerungsmethode muss verhindert werden, dass Wasser in die Mitte der Aloe Vera oder in die Achseln der Blätter gelangt. Es kann Pilzinfektionen und Fäulnis von Pflanzengewebe fördern.

Bewässerung von unten

Sie benötigen eine Schüssel oder einen ähnlichen Behälter. Gießen Sie etwas Wasser in die Schüssel und geben Sie dann die Aloe Vera hinein. Jetzt nimmt der Pflanzbehälter so viel Wasser auf, wie er benötigt.

Die Blumenerde muss eine gute Drainagekapazität haben, damit sie das überschüssige Wasser aus dem Wurzelbereich ableiten kann. Ständige Feuchtigkeit wird schließlich ernsthafte Schäden verursachen.

Einweichen

Ich liebe diese Art, meine Aloe Vera zu gießen, weil es sehr effektiv und effizient ist. Und Sie müssen nicht so oft gießen wie sonst.

Siehe auch  Pearl and Jade Pothos Vs Marble Queen (Unterschiede und Ähnlichkeiten)

Das Wasser aus dem Topf trocknet sehr schnell aus. Mit der Zeit driftet der Boden am Rand des Behälters ab.

Wenn Sie jetzt gießen, läuft das Wasser über die Oberfläche und gelangt in den Spalt zwischen Behälterwand und Erde.

Das meiste davon erreicht das Wurzelsystem nicht. Das ist der Grund, warum Sie eine unglückliche Aloe Vera haben können, selbst wenn Sie regelmäßig gießen. Einweichen ist also die bestmögliche Methode zum Gießen da draußen.

Holen Sie sich einen Eimer Wasser und tauchen Sie Ihre Aloe-Pflanze hinein. Stellen Sie sicher, dass der Wasserstand des Eimers mit dem Rand des Topfes abschließt. Du s

Nun, Sie werden sehen, dass hier drin sprudelt, und was dieses Sprudeln ist, sind die Lufteinschlüsse in dieser Erde, die sich mit Wasser füllen. Das Wasser dringt ein und drückt die Luft heraus.

Ich lasse sie gerne sitzen und einweichen, bis all diese Blasen verschwunden sind, oder Sie können sie einfach zehn, zwanzig oder mehr Minuten dort lassen.

Sobald Ihr Aloe-Topf vollständig eingeweicht ist, nehmen Sie ihn einfach weg und lassen das überschüssige Wasser abtropfen.

Bewässerung und gleichzeitige Fütterung für Aloe Vera

Nun, was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, das Wachstum Ihrer Aloe durch Gießen zu fördern? Ja, Sie können während des Gießens Flüssigdünger hinzufügen.

Dies sollten Sie in der zweiten Frühlingshälfte zu Beginn des Sommers tun, wenn es die aktive Wachstumsphase der Pflanze ist.

Sie müssen gemäß den Anweisungen füttern, aber einige Regeln sollten Sie berücksichtigen:

  1. Vor dem Düngen wird die Aloe gut gewässert, da die Düngung auf trockenem Boden zu Verbrennungen des Wurzelsystems führen kann.
  2. Füttern Sie keine kranken, schwachen Pflanzen.
  3. Düngen Sie Ihre Aloe-Vera-Pflanze nicht für medizinische Zwecke.

Sie können fein zerkleinerte Eierschalen als Nährstoffquelle für Aloe-Pflanzen verwenden. Vor dem Gebrauch wird es gut gewaschen und getrocknet.

Gießen Sie die pulverisierten Schalen in 3 Liter heißes Wasser und lassen Sie sie eine Woche ziehen. Anschließend können Sie die Aloe mit der Eierschalen-Aufguss-Bewässerung gießen.

Die Infusion von Zwiebelschalen zerstört gut die pathogenen Mikroben der Bodenmischung. 15 g Zwiebel in 5-6 Liter warmes Wasser geben und 3 Minuten kochen. Lassen Sie es nun auf Raumtemperatur abkühlen und verwenden Sie es, um die Aloe Vera zu gießen.

Fazit

Die Gesundheit der Aloe Vera, einschließlich des Wurzelsystems, hängt von der richtigen Bewässerung ab. Der Feuchtigkeitsgehalt im Boden beeinflusst zusammen mit ausreichender Beleuchtung die Bildung neuer Blätter und Triebe erheblich.

Es ist wichtig, die Bewässerungshäufigkeit und -menge beizubehalten, die von der Jahreszeit und dem Lebenszyklus Ihrer Aloe Vera abhängt.